Stamm-Pokal mit neuen Regeln
9. Mai 2016
Alles auf Null – DSV98 reist ins Schwabenländle
10. Mai 2016
Alle anzeigen

SSVE kämpft um Halbfinaleinzug Wasserball

Schlussphase der Deutschen Meisterschaft nach langer Pause

Esslingen – Nach zwei Monaten Spielpause tritt die Bundesligamannschaft des SSV Esslingen nun in die entscheidende Saisonphase um die Deutsche Meisterschaft ein. Gegner im PlayOff-Viertelfinale ist der SV Bayer Uerdingen, gespielt wird im Best-of-three-Modus, wobei die Esslinger am kommenden Mittwoch (19 Uhr) zunächst auswärts antreten müssen.

Wahrlich nicht einfach: nach über zwei Monaten ohne Spiel geht es für die Wasserballer des SSV Esslingen nun gleich in den Saisonendspurt. Die lange Pause war der verpassten Olympiaqualifikation der Deutschen Nationalmannschaft sowie der Tatsache geschuldet, dass sich der SSVE knapp vor dem jetzigen Gegner Platz Vier sicherte und sich so direkt für die PlayOffs qualifizierte und nicht den schwierigen Weg über die Pre-PlayOffs gehen musste. Hauchdünn, nur aufgrund des besseren Torverhältnisses und mit zwei Unentschieden zum Abschluss gelang es dem SSVE, Uerdingen hinter sich zu lassen und sich damit vorab den Verbleib in der A-Gruppe der Deutschen Wasserball Liga zu sichern. Wie schwer diese Überkreuzduelle mit der B-Gruppe sein können, erfuhren auch die Westdeutschen, mussten sie doch gegen den Viertplatzierten der B-Gruppe SC Wedding über die volle Serie von fünf Spielen gehen. Mit SV Krefeld 72 (gegen SG Neukölln) sowie SVV Plauen (gegen OSC Potsdam) erwischte es gleich zwei A-Gruppen-Teams, die nun in der kommenden Saison in der B-Gruppe an den Start gehen müssen. Rückblickend war der vierte Platz für die Esslinger viel wert: nachdem man bereits seit Beginn des Jahres auf die Dienste der drei Amerikaner verzichten musste, fielen in den vergangenen Wochen zwei weitere wichtige Stammkräfte verletzungsbedingt aus. Nationalspieler Timo van der Bosch verpasste dadurch sogar die Olympiaqualifikation und auch der Einsatz von Hannes Glaser ist ungewiss. Die Personalien beschäftigen Trainer Bernd Berger: „Die Voraussetzungen für ein Viertelfinale könnten besser sein. Die Fragezeichen hinter Timo und Hannes sind zu groß, um entspannt nach Uerdingen zu fahren.“ Co-Trainer und Kapitän Heiko Nossek blickt ebenfalls auf die Personalsituation der gesamten Saison und sieht sein Team nicht in der Favoritenrolle: „Nach dieser langen Spielpause und dem überaus unglücklichen Saisonverlauf sind wir froh, im nächsten Jahr in der A-Gruppe zu spielen und nutzen die letzten Spiele schon im Hinblick auf die kommende Spielzeit.“

Das Duell zwischen Esslingen und Uerdingen zählte in den vergangenen Jahren immer wieder zu den spannendsten Spielen in der DWL. So auch die Partie Ende Februar im Westen, in der der SSVE beim 5:5 sich einen immens wichtigen Punkt sichern konnte. Das Heimspiel im Herbst gewannen die Esslinger nach knappem Verlauf am Ende mit 14:9.

Da am Pfingstwochenende die Pokal-Endrunde stattfindet, geht die Viertelfinal-Serie erst eine Woche später weiter. Bei den entscheidenden Spielen zwei und eventuell drei hat der SSVE Heimrecht, gespielt wird im vereinseigenen Freibad auf der Neckarinsel am Samstag, 21. Mai um 16 Uhr, für Sonntag, 22. Mai ist 11 Uhr vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.