U17-Wasserballer mit Überraschung in den Bundesliga-Playoffs

Das Tor zum Halbfinale steht für den ASCD weit offen!
25. April 2016
Karten zum Weltliga-Spiel im Vorkauf
25. April 2016
Alle anzeigen

U17-Wasserballer mit Überraschung in den Bundesliga-Playoffs

OSC Potsdam bezwingt daheim den Favoriten SV Cannstatt 8:7

Das U17-Bundesliga-Team des OSC Potsdam hat sich im Hinspiel des Playoff-Viertelfinales am Sonntag-Nachmittag überraschend mit 8:7 (2:1, 3:2, 1:1, 2:3) gegen den SV Cannstatt im heimischen Brauhausberg-Bad durchgesetzt. Während in den anderen Viertelfinal-Duellen jeweils der Favorit auswärts gewann, gelang es lediglich den Potsdamern, sich zumindest einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Damit reicht dem OSC, der als Siebter in die Playoffs eingestiegen ist, gegen den Zweiten Cannstatt am 12. Mai im Stuttgarter Inselbad ein Unentschieden, um ins Halbfinale einzuziehen.
„Wir dürfen nun keine Luftschlösser bauen“, weiß Potsdams Trainer André Laube. „Die Jungs wissen jetzt zumindest, dass Cannstatt schlagbar ist, und werden bis zum Schluss kämpfen.“ Gerade nach dem schwachen Auftritt in den PrePlayoffs vor Wochenfrist beim SVV Plauen sei die Leistungssteigerung hoch zu bewerten.
Zwar ging Cannstatt gleich im ersten Angriff durch Junioren-Nationalspieler Filip Zugic in Führung, in der Folge gelang es dem OSC jedoch gut, die Spitzenspieler der Gäste über weite Strecken der Partie abzuschirmen. Hendrik Walter markierte in Überzahl das 1:1, Niklas Karossa Ende des ersten Abschnitts die 2:1-Führung. Im zweiten Viertel erhöhte Kapitän Lu Meo Ulrich per Strafwurf auf 3:1 und Sascha Ufnal auf 4:1. Zwei schnelle Treffer der Süddeutschen führten zum Anschluss, doch Walter überraschte mit einem Distanzwurf den Gäste-Keeper zum 5:3.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Ulrich auf 6:3, doch Cannstatt ließ sich nicht abschütteln und kam nun oft gefährlich vor den Potsdamer Kasten. Mit tollen Paraden wusste allerdings Julian Tscheke im OSC-Tor zu gefallen und verhinderte Schlimmeres. Zu Beginn des Schlussviertels war Cannstatt auf 6:5 dran, doch Sascha Seifert und Ufnal erhöhten nochmals auf 8:5. Iyn den letzten Minute fing sich Potsdam aber noch zwei Tore zum 8:7-Endstand ein.
Potsdam: Torhüter Alexander Shevelko/Julian Tscheke, Roman Woelky, Lennart Buchholz, Felix Korbel, Jos Schermer, Luka Zigic, Hendrik Walter (2), Florenz Korbel, Sascha Seifert (1), Niklas Karossa (1), Sascha Ufnal (2), Lu Meo Ulrich (2), Tom Gustavus

U17-Bundesliga 2015/2016
Viertelfinale Play-offs
Sonnabend, den 23. April 2016
15:30 SC Wedding – White Sharks Hannover 5:18
16:00 OSC Potsdam – SV Cannstatt 8:7
16:00 SVV Plauen – ASC Duisburg 7:11
14:30 SV Bayer 08 Uerdingen – SG Neukölln Berlin 9:11
Sonnabend, den 14. Mai 2016
16:00 White Sharks Hannover – SC Wedding (Sportleistungszentrum)
12:30 SV Cannstatt – OSC Potsdam (Inselbad Untertürkheim)
??:?? ASC Duisburg – SVV Plauen (ASCD-Freibad)
19:30 SG Neukölln – SV Bayer 08 Uerdingen (Sportbad Britz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.