Redakteure gesucht
27. Juni 2015
„InTeam“ gewinnt den Wanderpokal im Waldsee
28. Juni 2015
Alle anzeigen

Nach Meisterschaft folgt Pokalgewinn im Norden

Hamburg ist das Maß aller Dinge in der 2. Liga Nord. Den Wasserballern des SV Poseidon Hamburg (SVP) gelang am Wochenende der Gewinn des Nordpokals und die Nordmeisterschaft. Sowohl beim 13:5-Erfolg (2:1, 4:0, 3:3, 4:1) am Sonnabend im Nachholspiel um die Meisterschaft als auch am Sonntag im Endspiel um den Nordpokal war der SC Hellas-99 Hildesheim der Geschlagene. Im Pokal siegten die Hamburger gegen die Niedersachsen mit 10:8 (4:4, 2:1, 3:1, 1:2). Nächstes Ziel ist nun der Aufstieg in die Bundesliga. Am 4./5. Juli kämpfen die Poseidonen in Brandenburg im Viererturnier um die zwei Aufstiegsplätze in der Deutschen-Wasserball-Liga.
image
Fitnesstest erfolgreich bestanden – Vier Spiele in 26 Stunden

Das Programm am Wochenende war wahrlich sportlich. Gleich vier Spiele absolvierte der Aufstiegsaspirant innerhalb von 26 Stunden mit Bravour. Neben den drei Partien auf der Pokalendrunde zusätzlich noch das Nachholspiel in der 2. Liga gegen Hildesheim. Vor zwei Wochen hatten Blitz und Donner die Mannschaften aus dem Poseidonbad vertrieben. Poseidon feierte damals bereits die Nordmeisterschaft, da das abschließende Spiel keinen Einfluss auf die Platzierung hatte. Da der Rundenleiter jedoch auf eine Austragung bestand, kam SVP-Trainer Sven Reinhardt die Neuansetzung gerade recht. Im Hinblick auf das bevorstehende Aufstiegsturnier nutzte der Coach die Begegnung gegen Vizemeister Hildesheim zum willkommenen Belastungstest für die Poseidon-Sieben. Die beiden Pokalgegner am Sonnabend stellten für Poseidon keine Herausforderung dar. Die Auftaktpartie der Endrunde gewann der SVP gegen den Lokalkontrahenten Hamburger Turnerbund überlegen mit 28:6 (6:1, 6:2, 9:1, 7:2) auch die HSG Warnemünde wurde 26:5-(4:3, 9:1, 5:1, 8:0) abserviert. Auf heftigen Widerstand stieß Poseidon erst im Pokalendspiel. Das unwichtige Nachholspiel der 2. Liga hatten die Hellen noch leicht aus der Hand gegeben und mit 5:13 verloren. Am Sonntag war das junge Team von der Innerste jedoch hellwach und wollte Poseidon den Double-Erfolg vermissen. Erst im dritten Viertel konnte sich Poseidon etwas absetzen. Jakob Haas und Kapitän Alexander Weik erhöhten zum drei Tore Abstand auf 9:6. Gefeiert wurde der Pokalerfolg diesmal nur kurz. Das nächste Ziel heißt Aufstieg in die Bundesliga.

DER SPIELPLAN DES AUFSTIEGSTURNIERS IN BRANDENBURG

Brandenburg an der Havel ist am 4./5. Juli Gastgeber des diesjährigen Aufstiegsturniers zur Deutschen Wasserball-Liga (DWL), wo sich im Freiwasser des Marienbades mit dem Duisburger SV 98, SC Wasserfreunde Fulda, SV Poseidon Hamburg und Gastgeber SGW Brandenburg vier ehemalige Erstligisten um den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse duellieren. DWL-Spielleiter Bernt Jacobs (Hamburg) hat jetzt auch den Spielplan der zweitägigen Veranstaltung bekanntgegeben.

Spielplan Aufstiegsturnier Deutsche Wasserball-Liga 2015 in Brandenburg/Havel.

Sonnabend, den 4. Juli 2015
18:30 Duisburger SV 98 – Wasserfreunde Fulda
20:15 SGW Brandenburg – Poseidon Hamburg

Sonntag, den 5. Juli 2015
09:30 Duisburger SV 98 – Poseidon Hamburg
11:30 SGW Brandenburg – Wasserfreunde Fulda
14:00 Wasserfreunde Fulda – SV Poseidon Hamburg
16:00 Duisburger SV 98 – SGW Brandenburg

Spielort: Marienbad, Sprengelstr. 1, 14770 Brandenburg a. d. Havel

SVP-Fotos von Jens Witte:

<>

<>

2 Comments

  1. … [Trackback]

    […] Read More Information here on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/06/28/nach-meisterschaft-folgt-pokalgewinn-im-norden/ […]

  2. see post sagt:

    … [Trackback]

    […] Read More on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/06/28/nach-meisterschaft-folgt-pokalgewinn-im-norden/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.