Bei Pre-Play-off-Qualifikation-Start bleibt die Überraschung aus

Deutschland verabschiedet sich ohne Punktgewinn
15. April 2015
International Friendly: Dresden empfängt Salzburg
15. April 2015
Alle anzeigen

Bei Pre-Play-off-Qualifikation-Start bleibt die Überraschung aus

Der SC Neustadt hat nach den vergangenen, schwachen Auftritten wieder in die eigene Spur zurück gefunden, jedoch nach einem sehenswerten Wasserballspiel die Überraschung gegen den SSV Esslingen verpasst.
Die Mannschaft präsentierte sich taktisch und kämpferisch hervorragend von Interimstrainer Janusz Gogola eingestellt, doch die eine Woche Training seitdem reichte noch nicht aus, um die Abwehr wieder durchgehend und konsequent sattelfest zu machen.

Zu Beginn konnten die Esslinger Führungen egalisiert werden. Nach dem 0:1 glich Neustadt in Überzahl aus, doch die Esslinger machten ihrerseits weiterhin Druck. Der zweite Neustadter Treffer fiel bereits durch einen Konter, den Martin Görge im Alleingang erfolgreich abschloss. Bis zur Halbzeitpause stand es allerdings in einem hochintensiven Spiel 3:5 für die Gäste vom Neckar.

Im 3.Viertel sahen die Zuschauer insgesamt zehn Tore. Sobald die Abwehr nicht wie gefordert konsequent genug zu Werke ging, konnten die Offensiv-Akteure auf beiden Seiten ihre Stärken ausspielen. Jedoch kam es nach Ehrenklaus Treffer zum 4:6 zu einer prekären Szene. Esslingen wurde mit einer Hinausstellung belegt und Neustadt nahm eine Auszeit, doch dann entschieden die Offiziellen, dass das Foulspiel nach Ablauf der Angriffszeit gepfiffen wurde, sodass nachträglich auf Spielumkehr entschieden wurde. So ging es über das 5:7 mit 7:11 aus Neustadter Sicht ins letzte Viertel. Vor allem Nationalspieler Heiko Nossek nutzte die wenigen Momente in denen die Verteidigung ihm Platz ließ zu sehenswerten „Heber“-Toren aus. Allerdings hatte der später verdient zum „Spieler des Tages“ ausgezeichnete Nossek unter anderem gegen den ebenfalls gut aufgelegten Bojan Matutinovic einen schweren Stand. Auch bei Matutinovics Hebertor als Antwort im Gegenzug wurde diskutiert, ob der Ball noch rechtzeitig die Hand verlassen hat, bevor die 30-Sekunden-Uhr ertönte.

Die Neustadter ließen aber unter den Augen ihrer Heimfans keinesfalls nach, sondern versuchten nochmal eine Schippe drauf zu legen. Nach dem Treffer zum 10:12 kam die wohl spielentscheidende Szene des Spiels, die einen möglichen anderen Spielausgang endgültig verhinderte. Neustadt hatte die Chance in Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen, doch vergab und der SSVE nutzte auf der anderen Seite den Platz zum 10:13. Der letzte Neustadter Treffer zum 11:13 festigte dann lediglich noch das starke Ergebnis des Tabellen-12. gegen den Tabellen-5. der DWL.
Dennoch musste die erste Heim-Niederlage seit März 2014 in der Festung des Moby Dicks quittiert werden.

Die 150 Fans im Neustadter Stadionbad konnten sich jedoch darüber freuen, Teil eines großartigen Spiels der Heimmannschaft gewesen zu sein, die zwar verlor, aber mit ihrer eigenen Leistung nicht unzufrieden war.
Die Esslinger waren natürlich froh, den ersten „Lucky Punch“ erzielt zu haben und wollen nun in den beiden anstehenden Heimpartien schnell alles klar machen. Doch die Neustadter fahren bestimmt nicht zum Spiele abschenken nach Esslingen und möchten sich gegebenenfalls ein weiteres sehenswertes Heimspiel für die eigenen Fans sichern.

SC Neustadt vs. SSV Esslingen 11:13 (2:3/1:2/4:6/4:2)

So spielten Sie:
Müller (TW) – Ehrenklau (1 Tor), Ulrich, J. Mongrell, Middlesworth (1), Tummings, F. Mongrell, Oliveira (1), Weigert, O. Görge, M. Görge (2), Matutinovic (4), Held (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.