OSC mit höchstem Sieg der Geschichte und Lentz mit 300. DWL-Tor

Karten für Weltliga-Spiel im Vorverkauf
23. März 2015
Erfolgreicher Auftakt für SSVE U11-Wasserball-Minis
23. März 2015
Alle anzeigen

OSC mit höchstem Sieg der Geschichte und Lentz mit 300. DWL-Tor

Potsdams Bundesliga-Wasserballer setzen sich an die Spitze der B-Gruppe

Vom 4. Platz an die Spitze in zwei Akten: Die Bundesliga-Wasserballer des OSC Potsdam haben sich mit zwei eindrucksvollen Siegen im Brauhausberg-Bad gegen den SC Neustadt/Weinstraße (21:9) am Sonnabend und die SG Wasserball Leimen/Mannheim (27:2) tags darauf an den ersten Rang der DWL-B-Gruppe gesetzt. Dass es am Sonntag gegen das Schlusslicht ein solch deutliches Ergebnis wird, war nicht sonderlich überraschend. Damit, dass aber auch der bis dahin Tabellen-Dritte Neustadt derart vorgeführt wird, war nicht zu rechnen.

Hochkonzentriert in der Defensive und mit schnellem Umkehrspiel wies der OSC, der im Hinspiel noch 9:11 unterlag, die Süddeutschen in ihre Grenzen. Beim Stand von 5:0 durch Matteo Dufour, Tobias Lentz, Hannes Schulz (2) und Ferdinand Korbel markierte Neustadt Ende des ersten Viertels den ersten Treffer. Zur Halbzeit erhöhten Christian Saggau, Lukas Küppers (2), Dufour (2), Julian Drachenberg und Schulz (2) auf 13:4. Einige strittige Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten sorgten nach dem Seitenwechsel für unnötige Hektik in einem bis dahin fairen Spiel. Der OSC behielt aber die Ruhe und baute seine Führung zum Endstand von 21:9 (6:1, 7:3, 5:1, 3:4) durch Küppers (3), Schulz (Spieler des Tages), Spencer Hamby (2), Jack Collier und Jan Zoske aus.

Gegen Leimen/Mannheim hieß es dann am Sonntag, noch etwas mehr für die Tordifferenz zu tun. Und das machten die Schützlinge von Trainer Alexander Tchigir prächtig. Im Kampf um die Tabellen-Spitze und deren Verteidigung am letzten Spieltag nächsten Sonnabend erkämpfte der OSC seinen höchsten Sieg in der DWL-Geschichte. Bester Schütze beim 27:2 (7:1, 6:0, 7:0, 7:1) war der zum „Spieler des Tages“ gewählte Matteo Dufour mit fünf Treffern, gefolgt von U19-Spieler Küppers, Zoske, Lentz, Hamby (je 4), Schulz, Saggau (je 2), Collier und Korbel.

Neben der Übernahme der Tabellen-Spitze und dem höchsten Saison-Sieg bot der Doppelspieltag aus OSC-Sicht noch einige erwähnenswerte Fakten: Tobias Lentz, der seit dem Aufstieg 2008 noch immer keine Bundesliga-Partie gefehlt hat, erzielte beim 14:1 gegen Leimen seinen 300. DWL-Treffer (141 Spiele). Das 200. Tor der laufenden Saison markierte Jan Zoske, als er im Konter das 19:1 am Sonntag erzielte.

Punktgleich mit der SV Krefeld 72 (21:5) können die Potsdamer sehr wahrscheinlich aus eigener Kraft die Spitze nächsten Samstag verteidigen. Mit 208:118 Toren konnten sie ihren Vorsprung der Tordifferenz auf Krefeld (170:98) um 18 Treffer ausbauen. Bei einem Sieg des OSC im letzten Heimspiel gegen den Dritten SVV Plauen (19:7/141:94) müsste Krefeld schon in dramatischer Höhe gegen Neustadt gewinnen, um den OSC noch zu verdrängen.

„Aber dieses Spiel muss erst noch gewonnen werden“, warnt Trainer Tchigir. „Die Leistungen des Wochenendes waren gut. Das müssen wir nun noch einmal abrufen.“ 16 Uhr steigt die Begegnung am nächsten Sonnabend im Potsdamer Brauhausberg-Bad
Potsdam: Torhüter Marc Langer, Jack Collier (2), Artur Tchigir, Ferdinand Korbel (2), Jan Zoske (5), Julian Drachenberg (1), Hannes Schulz (7), Christian Saggau (3), Tobias Lentz (5), Matteo Dufour (8), Spencer Hamby (6), Lukas Küppers (9), Max Kössler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.