WUM verliert beim Tabellenführer in Brandenburg 17:8

Pflichtsieg gegen Laatzen vor heimischer Kulisse
25. Januar 2015
SVC in Chance
25. Januar 2015
Alle anzeigen

WUM verliert beim Tabellenführer in Brandenburg 17:8

Die Magdeburger Jugendtruppe geht aber nicht unter

Die Männer der Wasserball Union Magdeburg mussten am Samstag, 24.01.15, beim Tabellenführer SGW Brandenburg antreten. Schon vom Papier her keine leichte Aufgabe. Sie wurde noch schwerer, da sich am Freitag und Samstagvormittag eine Reihe von Spielern krankheitsbedingt beim Trainer abmeldete. Doch davon ließen sich die Magdeburger nicht unterkriegen und traten mit fünf Spielern unter 18 Jahren an. Davon haben die drei 15-Jährigen Kevin Grulke (kein Siel für die WUM), Max Schmidt (1) und Hannes Lubner (1) noch keine Zweitligaerfahrung. Zudem sprang Trainer Holger Dammbrück selbst mit ins Wasser. Dafür coachte der verletzte Ilia Butikashvili das Team vom Beckenrand aus. Wer aber nun gedacht hatte, dass die Magdeburger untergehen würden, sah sich getäuscht. Mit viel Kampfgeist und Einsatzbereitschaft bot die „Jugendtruppe“ dem Tabellenführer immer wieder Paroli. Magdeburg versuchte im ersten Viertel mir Ruhe das Spiel zu gestalten. Die Brandenburger spielten jedoch ihre Erfahrung und Cleverness aus und gingen mit 5:1 in Führung (WUM Tor Wilhelm Block). In der Viertelpause gab es deutliche Worte von den Magdeburger Trainern. Das weckte die WUM-Spieler offensichtlich auf. Sie fanden nun besser ins Spiel und konnten das zweite Viertel mit 3:3 offen gestalten. Die WUM Tore erzielten Max Lehnert (2) und Holger Dammbrück (1). Damit ging es mit einem 4:8 in die Halbzeit. Und die Pausenansprache der WUM-Trainer blieb eher ruhig, waren doch beide mit der bisherigen Leistung ihrer Jungs zufrieden. Auch im dritten Viertel hielten die Magdeburger konsequent dagegen; Tore: Tom Hagendorf (2) und Max Lehnert. Zwar bauten die Brandenburger ihre Führung auf 7:14 aus, jedoch ließ die WUM den Tabellenführer nicht richtig zur Entfaltung kommen. In den letzten acht Minuten kämpften die Magdeburger quasi bis zum Umfallen, trafen durch Tom Hagendorf zum 8:14. Doch clever und konsequent schraubte der Tabellenführer das Endergebnis in den letzte drei Minuten auf 8:17 rauf. Nach dem Spiel war WUM-Trainer Holger Dammbrück mit der Leistung seiner Jungs zufrieden: „Glückwunsch an die Brandenburger, das war ein verdienter Sieg. Wenn man aber die Umstände der Spielerzusammenstellung und die Leistung der Jungs in diesem Spiel ansieht, bin ich trotzdem zufrieden. Die erfahrenen Spieler wie Tom Hagendorf oder Max Lehnert haben den jungen Spielern viel Sicherheit gegeben. Das dann mal der eine oder andere Fehler zu einem Tor führt, ist dabei egal. Wir wollen unsere Kaderverjüngung konsequent umsetzen und sind dabei –wie das heutige Spiel gezeigt hat – auf einem guten Weg.“
Trotz der Niederlage bleiben die Magdeburger weiterhin Tabellenvierter.
Am nächsten Wochenende geht es mit dem Fanbus zum Letztjahresmeister Stepp Prag.
Das nächste Heimspiel folgt dann am 14.02.15 erneut gegen Brandenburg.

Hintergrund:
Nächstes WUM-Spiel in der 2. Wasserball Liga, Landesgruppe Ost:
Samstag, 31.01.2015, 20.30 Uhr Stepp Prag – WUM
Samstag, 14.02.2015, 18.00 Uhr WUM – Brandenburg

5 Comments

  1. a1 health insurance, kamagra gel Akffrxf.

  2. kamagra 100 sagt:

    Valuable facts. Regards., kamagra 100 Yewhlcn.

  3. viagra sagt:

    taking viagra 25Otbwzze xfghtyk buy viagra. physician locator blacks who died of aids.

  4. kamagra 100 sagt:

    Reliable data. Thank you. https://www.kamagramama.com is it illegal to buy kamagra in the uk Elyeecy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.