Oberpfälzer mit einer guten Figur in der Hauptstadt
13. Januar 2015
ASCD diesmal ohne Chance in Berlin
13. Januar 2015
Alle anzeigen

SCN unterliegt in Hannover klar

Waspo 98 Hannover vs. SC Neustadt 22:4 (5:1/5:0/5:2/7:1)

Es bedurfte keinem Propheten, um vorherzusagen, dass die 1.Mannschaft des SC Neustadt in Hannover ein aussichtsloses Unterfangen ereilen würde. Zu groß sind doch derzeit die Unterschiede in Deutschlands Wasserballwelt, vor allem zum Top-Trio Waspo Hannover, ASC Duisburg und Spandau Berlin. Dennoch wollte beim SCN niemand den Kopf in den Sand stecken. Ein Matchplan wurde ausgearbeitet, die Mannschaft von Team-Manager Michael Heinz auf diese schwere Aufgabe vorbereitet und eingestellt. Leider klappte die Umsetzung dieser taktischen Vorgaben zu selten, am häufigsten im 3.Viertel, in dem die Jungs von der Weinstraße in einem 4-Minuten-Lauf zwei Tore erzielten und keines hinnehmen mussten.

Wenn nach nur 17 Sekunden Neustadts wichtigster Spieler Matthias Held bereits zum ersten Mal hinausgestellt ist, dann wird schnell klar, dass das kein gutes Ende nehmen kann. Nur acht Sekunden darauf warf Waspos montenegrinischer Weltklasse-National-Centerverteidiger Predrag Jokic zum 1:0 für die Hausherren ein. Nach dem 3:0 nach 3 Minuten musste man fast hoffen, dass die Zeit schneller verstreichen würde als Tore eingefangen wurden.
Viele kleine Fehler wurden von den Hannoveranern einfach knallhart bestraft. Eigene Angriffe führten zu Konterattacken, die wuchtigen Spieler von Waspo, allen voran National-Center Andreas Schlotterbeck (5 Treffer), waren für die Neustadter Spieler schwierig zu verteidigen. Dennoch scheint bei den Hannoveranern das internationale Aus im Viertelfinale des Euro-Cups gegen Steaua Bukarest (7:9, 9:9) noch nicht ganz überwunden.

Insgesamt wurde der SCN mit acht Hinausstellungen bedacht, selbst kam die Mannschaft aber nur einmal in den Genuss einer Überzahl.
Der so deutliche Sieg der Hannoveraner der beiden national bis dato in dieser Saison noch ungeschlagenen Teams mag möglicherweise so manchen verwundern, waren doch die Neustadter mit makelloser Bilanz und als B-Gruppen-Spitzenreiter in die niedersächsische Landeshauptstadt gereist. Jedoch konnte nach teils dreiwöchiger Pause aufgrund von Heimat- und Erholungsurlauben erst am Vortag wieder mit allen Spielern gemeinsam trainiert werden. Zudem wiegte der Nachteil der Auswärtsfahrt schwer, die Reise an sich verlief aber trotz Sturm reibungslos und nach Zeitplan. Darüber hinaus fehlten die für das Neustadter Spiel wichtigen Führungsspieler Stefan Ehrenklau, Bojan Matutinovic und Dávid Csente sowie der gesperrte Trainer Janusz Gogola. Dafür rückten die beiden Nachwuchsspieler Matthias Roth (1995) und Johannes Weigert (1997) ins Team, die im letzten Viertel auch von Heinz mit einem Einsatz bedacht wurden.

Vor allem die fehlende Kondition im Vergleich zu den Waspo-Spielern wurde als größtes Defizit ausgemacht, denn daraus resultieren leichter Fehler, die eben von einem solchen Top-Team eiskalt bestraft werden. Am Ende hatte jeder Waspo-Spieler außer dem Torwart mindestens einmal getroffen.

Für die Neustadter war Neuzugang Kevin Oliveira aus den Vereinigten Staaten dreimal erfolgreich, der mit der brasilianischen Nationalmannschaft zusammen trainiert.
Kurios: In Neustadts bestem Viertel (3.) traf nach Oliveira auch Martin Görge. Bei der Vorstellung noch korrekt genannt, wurde nun jedoch Yannis Albrecht (Sohn von Stefan Ehrenklau, Jahrgang 2002(!)) als Torschütze ausgerufen, so erschien es auch im Protokoll. Der SCN hatte allerdings die Pässe korrekt dem Kampfrichtertisch vorgelegt und so ist dieser unrühmliche Fehler bislang unerklärlich.

Wichtiger als ein nicht zu erreichender Erfolg an diesem Tag war für die Mannschaft von Beginn an der Zusammenhalt. Auch nach dem fast sintflutartigen Einfangen von Gegentreffern wurde untereinander niemand angemeckert. Auch diese Gemeinschaft machte die Neustadter zuletzt so stark und soll genauso wieder gegen Krefeld am kommenden Wochenende den Ausschlag zu Gunsten der Pfälzer bringen. Heinz beschrieb das Hannover-Spiel als „sehr gute Trainingseinheit“ in Aussicht auf die anstehende Partie. Zuvor wird aber Neu-Trainer Dragan Matutinovic, in Hannover noch zurückhaltend hinter Heinz an der Seitenlinie, an einigen Schrauben drehen und die Neustadter nicht nur konditionell voran bringen.

Für den SCN traten an:
Michael Knelangen, Ábel Müller (je 2 Viertel im Tor) – Johannes Weigert, Kevin Oliveira (3 Tore), Jorge Mongrell Lasierra, Huston Middlesworth, Laurence Paul Tummings, Fernando Mongrell, Barnabás Albert, Oliver Görge, Martin Görge (1), Matthias Roth u. Kapitän Matthias Held.

Die Pokalergebnisse im Überblick:
DSV-Pokal 2014/2015 (43. deutscher Wasserball-Pokal der Männer), Resultate Viertelfinale (4.Runde):
Sonnabend, den 10. Januar 2015
16:00 Waspo 98 Hannover – SC Neustadt 22:4 (5:1, 5:0, 5:2, 7:1)
18:00 OSC Potsdam – SV Bayer 08 Uerdingen 8:7 (2:1, 4:3, 2:1, 0:2)
18:45 SV Krefeld 72 – SSV Esslingen 11:12 (5:4, 0:2, 4:2, 2:4)
Sonntag, den 11. Januar 2015
15:00 Wasserfreunde Spandau 04 – ASC Duisburg 12:7 (5:2, 4:1, 1:3, 2:1 )

Bericht : Matthias Roth

5 Comments

  1. … [Trackback]

    […] Info on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/01/13/scn-unterliegt-in-hannover-klar/ […]

  2. … [Trackback]

    […] Find More Information here on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/01/13/scn-unterliegt-in-hannover-klar/ […]

  3. … [Trackback]

    […] There you can find 96813 additional Information on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/01/13/scn-unterliegt-in-hannover-klar/ […]

  4. Glo Extracts sagt:

    … [Trackback]

    […] Find More to that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/01/13/scn-unterliegt-in-hannover-klar/ […]

  5. … [Trackback]

    […] Read More Info here on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/01/13/scn-unterliegt-in-hannover-klar/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.