NORD-WASSERBALLER KEHREN INS BECKEN ZURÜCK
7. September 2020
Hannover sichert sich den Meistertitel mit drittem Sieg gegen Spandau
9. September 2020
Alle anzeigen

Die Schlacht geht weiter – erneut Livestream

Die Schlacht um den Titel des 99. deutschen Wasserball-Meisters seit 1912 geht am heutigen Mittwochabend in Hannover in die nächste Runde: Nach dem Auswärtssieg vom Sonnabend und der „Wiederauferstehung“ von Titelverteidiger Wasserfreunde Spandau 04 am Sonntag führt Pokalsieger Waspo 98 Hannover in der „best of five“-Serie mit 2:1 und könnte mit diesem Vorteil im Rücken nun vor heimischer Kulisse nach 2018 den Titel erneut in die Landeshauptstadt holen. Im Volksbad Limmer (Anschwimmen: 18 Uhr) sind am Beckenrandbereich erneut 300 Zuschauer zugelassen (ohne Voranmeldung); die Partie läuft unter https://www.youtube.com/watch?v=jZvNs___whg zudem auch im Livestream.

Beide Teams stehen bereits sich zum vierten Mal in Folge in der Finalserie gegenüber, doch ganz alltäglich ist die aktuelle Ausgangsposition beider Teams doch nicht: Mit der 2:1-Führung der in der Setzliste zweitplatzierten Waspo 98 Hannover gegen den topgesetzten Spitzenreiter aus der Bundeshauptstadt bietet sich ein Szenario, das es in der Finalserie einer deutschen Meisterschaft zuletzt 2013 gegeben hat. Damals ging der Rundenzweite ASC Duisburg mit einem Vorsprung die vierte Partie, und am Ende sicherten die Rheinländer an einem Mittwochabend im Vereinsfreibad an der Kruppstraße den Titel.

Ganz so leicht wird es für die Lokalmatadoren der Waspo 98 Hannover trotz des erkämpften Ergebnisvorteils auf dem Weg zum anvisierten dritten Meistertitel nach 1993 (hier im Volksbad Limmer) und 2018 (damals im Stadionbad) dennoch nicht: Überzeugten die beiden ersten Finalauftritte der Niedersachsen, fiel die Niederlage in der dritten Partie am Sonntag eindeutig aus: „Spandau lebt wieder“, wird Vereinspräsident Hagen Stamm in der Berliner Zeitung zitiert, und immerhin zwei der bisher vier Duelle in der erst vor zweieinhalb Wochen gestarteten „Corona-Meisterschaft“ sind an den Rekordmeister gegangen.

Auch wenn es heute nicht 2.600 Zuschauer wie beim hannoverschen Titelgewinn des Jahres 1993 (damals gegen SSF Delphin Wuppertal) zugegen sein werden, so wird es – unter für die Gäste erträglichen Corona-Auflagen – zumindest ein gut gefülltes Volksbad Limmer und ein klassisches Wasserball-Gefühl geben. Vor nicht einmal zwei Monaten hatte die sportliche Ausspielung eines deutschen Meisters 2020 noch völlig in den Sternen gestanden. „Handball und Eishockey haben das nicht geschafft“, freut sich Rundenleiter Holger Sonnenfeld (Hannover). Und zusätzlich zum Faktum der Ausspielung lässt die Finalserie bisher auch sportlich nichts zu wünschen übrig …

Deutsche Wasserball-Meisterschaft 2020

Finale („best of five“)

Mittwoch, den 2. September 2020 (Spiel 1)
18:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 10:8 (3:2, 3:4, 3:1, 1:1) – Stand der Serie: 1:0

Sonnabend, den 5. September 2020 (Spiel 2)
16:00 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 6:9 (1:3, 3:2, 0:2, 2:2) – Stand der Serie: 0:2

Sonntag, den 6. September 2020 (Spiel 3)
14:00 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 12:9 (3:0, 2:3, 4:2, 3:4) – Stand der Serie: 1:2

Mittwoch, den 9. September 2020 (Spiel 4)
18:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 (Volksbad Limmer)

Sonnabend, den 12. September 2020 (Spiel 5/bei Bedarf)
16:00 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover (Schöneberger Schwimmsporthal

Es können keine Kommentare abgegeben werden.