Waspo Hannover startet mit Sieg gegen Spandau ins Finale

Waspo 98 legt vor
3. September 2020
White Sharks verlieren in der Schlussphase
4. September 2020
Alle anzeigen

Waspo Hannover startet mit Sieg gegen Spandau ins Finale

In der Finalserie der Bundesliga Wasserball hat sich Waspo Hannover im ersten von maximal fünf Spielen den Sieg gesichert. Der Pokalsieger nutzte den Heimvorteil im Volksbad Limmer und bezwang Titelverteidiger Wasserfreunde Spandau 04 in einem packenden Spiel mit 10:8 (3:2, 3:4, 3:1, 1:1). Die nächsten beiden Partien finden am Samstag (16:00 Uhr) und Sonntag (14:00 Uhr) dann in Berlin statt.

Rekordmeister Spandau (37 Titel) musste kurzfristig den krankheitsbedingten Ausfall seiner Führungsspieler Marko Stamm und Stefan Pjesivac verkraften, hielt mit häufigen Personalwechseln auf der Center-Position bis zur Hälfte des Spiels aber gut mit. Im weiteren Spielverlauf ließen die Berliner aber ihre Überzahlchancen ungenutzt, Waspo zog so entscheidend davon. Kapitän Aleksandar Radovic, Darko Brguljan und Petar Muslim waren auf Seite der Gastgeber mit je zwei Treffern die besten Schützen, für Spandau traf als Bester nur Nikola Dedovic doppelt.

„Das war ein guter Start und ein verdienter Sieg“, analysierte Waspo-Trainer Karsten Seehafer. „Wir hätten den Sack aber noch eher zumachen müssen.“ Auf jeden Fall fährt sein Team jetzt mit viel Selbstvertrauen in die Hauptstadt, während Spandau auf die schnelle Genesung seiner Verletzten hofft. „Wir hatten auch ohne zwei wichtige Säulen eine Chance zum Sieg. Wir wissen, was im nächsten Spiel besser machen müssen“, sagte Berlins sportlicher Leiter Peter Röhle. Anders als im Vorjahr, als Spandau die Serie mit 3:0 Siegen für sich entschied, stehen die Seinen nach einer bislang makellosen Saison nun aber plötzlich maximal unter Druck.

Quelle:DSV App

Es können keine Kommentare abgegeben werden.