SSVE trotz toller Aufholjagd ohne Punkte
17. November 2019
2:2 Punkte gegen Hannoveraner Teams Potsdam Orcas unterliegen Waspo, besiegen aber die Sharks im blu
17. November 2019
Alle anzeigen

Spandau ohne Punktverlust

Nach passabler DWL-Generalprobe soll es in der CL besser werden
Nach fünf Spieltagen in der A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) sind die Wasserfreunde Spandau 04 am Samstag (16.11.) auch im letzten Spiel in heimischer Halle in Berlin-Schöneberg wie erwartet gegen die White Sharks Hannover ohne Punktverlust geblieben. Nach dem 16:7 (9:5) steht der Rekordmeister mit 10:0 Punkten auf der Top-Position des Achter-Rankings. Doch obwohl sich die Spandauer national an erster Stelle befinden, konnte das Team international in der Champions-League-Hauptrunde nach vier Partien noch keinen Sieg erzielen (zwei Remis, zwei Niederlagen).
Am Dienstag, dem 5. Spieltag der Hauptrunde, müssen die Berliner bei Spitzenreiter Olympiacos Piräus antreten. Piräus siegte in allen bisherigen vier Spielen. Die Griechen muss man zu den Titanen der Sportart zählen. 2018 gewannen sie die Champions League mit einem sensationellen 9:7 gegen den Favoriten Pro Recco Genua, 2016 (4:6 gegen Dubrovnik) und 2019 (13:14 gegen FTC Budapest) standen sie im Endspiel und 2017 verloren sie jedoch bereits im Viertelfinale gegen Dubrovnik (8:11). – Im Jahr ihres größten Erfolges, dem CL-Gewinn 2018, trafen sie beim Final 8 in Genua im ersten Match auf Spandau 04 und hatten große Mühe sich zum 6:5-Sieg zu quälen, nachdem es bis Ende des dritten Abschnitts noch 4:4 gestanden hatte. Ein ähnliches Szenario und ausgeglichenes Leistungsbild würden sich die Wasserfreunde auch beim jetzigen Duell wünschen. Unmöglich scheint es nicht, denn das oben aufgeführte Punktebild spiegelt nicht das wahre Kräfteverhältnis. Das Team der Wasserfreunde verpasste den Erfolg häufig nur knapp. Und Piräus konnte in den Spielen gegen schwächer eingeschätzte Gruppengegner (Kasan/10:8 – H; Herceg Novi/8:7 – H; Szolnok – 8:7/A) nur knapp gewinnen.
„Wenn wir Piräus ins Spiel kommen lassen, werden wir sie nur schwer stoppen können. Aber wir werden von Beginn an konzentriert agieren und eine engagierte Verteidigung spielen“, sagt Trainer Petar Kovacevic und glaubt, dass „ein Sieg möglich ist“. Auch in der Vorsaison waren Spandau und Piräus bereits Rivalen in der CL-Hauptrunde, die Berliner verloren beide Matches deutlich mit 4:11 und 3:11. „Das wollen wir aber in dieser Saison viel besser machen“, kündigt Kovacevic an.
Aktuelle Tabelle: Piräus 12 P., Dubrovnik 9, Barceloneta 9, Szolnok 6, Jadran Split 4, Sintez Kasan 3, Spandau 2, Herceg Novi 1.

Wasserfreunde Spandau 04
Sportliche Leitung
Peter Röhle

Es können keine Kommentare abgegeben werden.