Waspo 98 siegt in Duisburg – volles Programm am Wochenende in Hannover

SSVE mit Freibadspiel um Platz 5
9. Mai 2019
OSC ärgert den Favoriten im blu
9. Mai 2019
Alle anzeigen

Waspo 98 siegt in Duisburg – volles Programm am Wochenende in Hannover

Der frisch gebackene Pokalsieger Waspo 98 Hannover hat einen erfolgreichen Start in die Play-Offs um die deutsche Meisterschaft hingelegt. Mit 11:6 setzten sich die Hannoveraner in der ersten Partie der Halbfinalserie beim ASC Duisburg durch und benötigen damit noch zwei weitere Erfolge,um ins Finale einzuziehen.
Bericht aus Duisburg
Schon bei der Anfahrt durch NRW setzte am Nachmittag strömender Regen ein, der bis in den Abend anhielt. Somit konnte sich die Ansetzung im schönen Freibad auf dem Gelände des ASCD nicht als Zuschauermagnet erweisen. Die rund 80 treuen Fans, die dennoch erschienen waren wurden allerdings dadurch belohnt, dass der Regen unmittelbar bei Anpfiff aufhörte und sie eine muntere Begegnung erleben konnten. Das Team von Trainer Karsten Seehafer benötigte etwas Zeit, um sich auf die ungewohnten Bedingungen einzustellen. Die Gastgeber von Coach Arno Troost waren gut eingestellt und präsentierten sich gewohnt kampfstark. Nach mehr als fünf torlosen Minuten brachte Routinier Paul Schüler die Amateure mit1:0 in Führung. Reiko Zech glich umgehend aus. Da Torwart Moritz Schenkel im Tor des Favoriten stark parierte, seine Vorderleute aber einige Möglichkeiten etwas leichtfertig vergaben, stand es nach dem ersten Spielabschnitt unentschieden. Trainer Seehafer erinnerte sein Team in einer kurzen und deutlichen Ansprache an die benötigte Konzentration, und seine Akteure setzten dies im zweiten Viertel entschlossen um. Drei Treffer von Topscorer Aleksandar Radovic, dazu Tore von Reiko Zech, Alex Giorgetti und Pere Estrany Esforzado klärten die Verhältnisse zum 7:1 bei Halbzeit weitgehend.
In der Folge transportierten die Hannoveraner den Abstand bis zum Schlusspfiff, wenngleich der erneut überzeugende Dennis Eidner für die Stahlstädter noch einige sehenswerte Treffer erzielte. Für Waspo waren noch Pere Estrany Esforzado, Aleksandar Radovic, Kapitän Predrag Jokic und Julian Real erfolgreich. Die Gastgeber erzielten noch Tore durch die beiden früheren White Sharks Jab Bakulo und Gilbert Schimanski.
Am Samstag (18 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) folgen die Spiele zwei und drei der Halbfinalserie im hannoverschen Stadionbad.
Frauen im Halbfinale – White Sharks im Topspiel
Bereits um 16 Uhr werden die Waspo-Frauen ihr erstes Halbfinale in der Best-of-three Serie in der heimischen Arena bestreiten. Zur Neuauflage des Pokalfinals von Düsseldorf gastiert Titelträger Spandau 04 an der Robert-Enke-Straße. Wie schon zuletzt in Liga und Pokalwettbewerb gelten die starken Berlinerinnen um das Trainer Duo Marko Stamm und Marc Politze als Favoritinnen. Dennoch wollen die Hannoveranerinnen um Kapitänin Carmen Gelse ihre Chance suchen und bauen dabei auf die eigenen Fans.
Die White Sharks Hannover treten in der Aufstiegsrelegation zur Pro A zum Spitzenspiel beim SV Ludwigsburg 08 an. Beide Mannschaften haben ihre ersten drei Partien gewonnen und stehen damit auf dem Sprung unter die besten acht Teams in Deutschland zur kommenden Saison. Sollten die Haie von Trainer Milan Sagat in Baden-Württemberg erfolgreich sein, hätten sie einen weiteren großen Schritt in diese Richtung gemacht. Allerdings sind die Süddeutschen mit zahlreichen Spielern aus den Balkanländern und Nationalspieler Timo van der Bosch exzellent besetzt.
In der 2. Liga treffen die alten Rivalen Spvg Laatzen und Hellas Hildesheim aufeinander. Die „Schwarz-Gelben“ wollen im heimischen Aqua Laatzium weiterhin im Gleichschritt mit Poseidon Hamburg an der Tabellenspitze marschieren. Die Hildesheimer sind jedoch keineswegs zu unterschätzen, besiegten sie doch am vergangenen Wochenende den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Hamburg. Die Mannschaft von Trainermanager Carsten Stegen muss also hochkonzentriert zu Werke gehen, um zum Erfolg zu kommen. FG

Es können keine Kommentare abgegeben werden.