SSVE kämpft sich bärenstark zurück
20. November 2016
Magdeburger Wasserballer gewinnen Sachsen-Anhalt-Derby gegen den SV Halle e. V. deutlich 9:3
20. November 2016
Alle anzeigen

Drittes Spiel, dritte Niederlage

OSC Potsdam verpasst trotz tollen Starts in Esslingen ersten Punktgewinn

Auch im dritten Saisonspiel sind die Bundesliga-Wasserballer des OSC Potsdam leer ausgegangen. Beim SSV Esslingen unterlag die Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir 9:14 (3:2, 2:3, 0:5, 4:4) und fiel mit nun 0:6 Punkten und 21:42 Treffern auf den achten und damit letzten Platz der DWL-A-Gruppe zurück. „Dass es schwer wird, mit drei Auswärtsspielen in die Saison zu starten, wussten wir“, so Trainer Alexander Tchigir. „Aber wie schon in der letzten Woche haben wir auch in Stuttgart die Punkte verschenkt.“
Schon vor Wochenfrist bei der SG Neukölln (6:10) haderte Tchigir über die zahlreichen leichten Fehler, die die Mannschaft in entscheidenden Situationen mache. Und auch gegen Esslingen machte es der OSC den Hausherren viel zu leicht. Dabei begann die Partie so vielversprechend. In der Defensive hellwach und nach vorn mit schnellem Umschaltspiel führte das Tchigir-Team nach knapp vier Minuten 3:0. Hannes Schulz, Kapitän Matteo Dufour und Dennis Strelezkij nutzten die sich bietenden Möglichkeiten konsequent. Mit der Führung im Rücken schlichen sich nun aber direkt die ersten Unstimmigkeiten in Potsdams Hintermannschaft ein. Noch im ersten Viertel gelang dem Gastgeber der 2:3-Anschluss, Anfang des zweiten Durchgangs folgte der Ausgleich und sogar die 5:3-Führung.
„Wir starten perfekt in die Partie und fangen uns dann fünf Tore in Folge ein“, ärgerte sich Tchigir. „So kann man auswärts nur schwer gewinnen.“ Zumindest offensiv gelang es Reiko Zech im Konter die über neunminütige Durststrecke zu beenden und verkürzte auf 4:5. Dufour markierte dann sogar den 5:5-Ausgleich und die Partie war zur Halbzeit wieder offen.
Allerdings schienen die Potsdamer im dritten Viertel den Kopf vollends zu verlieren. Ohne große Mühe kamen die Süddeutschen zu erneut fünf Treffern in Folge und zur 10:5-Führung. Zu Beginn des Schlussviertels legten die nun wie entfesselt spielenden Esslinger noch zweimal zum 12:5 nach. Die Treffer der beiden Neuzugänge Erik Miers und Hatem El Ghannam waren nur noch Makulatur. In der nun nicht mehr spannenden Schlussphase trafen noch Strelzkij und Schulz zum 9:14-Endstand.
Lediglich noch maximal drei Pflichtspiele stehen in diesem Jahr an. Nächsten Sonnabend geht es für den OSC auswärts im Achtelfinale des Deutschen Pokals zur SV Krefeld 72. Sollte das Spiel gewonnen werden, steht am 17. Dezember das Viertelfinale an. Erstmals nach vier Pflichtpartien in der Ferne lädt der OSC am 3.12. ins Brauhausberg-Bad. Mit Waspo 98 Hannover wartet da aber der Tabellenführer.
Potsdam: Torhüter Michael Knelangen, Hatem El Ghannam (1), Max Kössler, Thilo Popp, Erik Miers (1), Dennis Strelezkij (2), Sascha Ufnal, Christian Saggau, Lu Meo Ulrich, Matteo Dufour (2), Hannes Schulz (2), Reiko Zech (1), Alexander Schwarze

Deutsche Wasserball-Liga 2016/2017

Resultate Wochenende

Sonnabend, den 19 November 2016
16:00 SSV Esslingen – OSC Potsdam 14:9 (2:3, 3:2, 5:0, 4:4)
18:00 SG Neukölln – SV Bayer 08 Uerdingen 11:5 (2:4, 1:0, 3:1, 5:0)
ABGESAGT: ASC Duisburg – Wasserfreunde Spandau 04 (Schwimmstadion)

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.