Anspruchsvolles Auswärtsspielwochenende für den SVV Plauen
4. Februar 2016
DSV 98 reist zum Doppelspieltag in den Osten
5. Februar 2016
Alle anzeigen

Endlich wieder Wasserball in Weiden

Am Samstag geänderter Spielbeginn

(prg) Die Winterpause fiel in dieser Saison, aufgrund der Europameisterschaften in Belgrad, außergewöhnlich lange aus. Während die Nationalmannschaft mit ausbleibendem Erfolg um die wichtigen Platzierungen in Serbien kämpfte (nur Platz 7 und keine WM-Qualifikation), pausierten die Bundesligisten 8 Wochen lang. Auf verschiedene Weise wurde die Zeit auch genutzt, manche mit mehr, andere mit weniger Spielaktivitäten. Die Weidener Wasserballer wollten an Ihren Defiziten im Überzahlspiel arbeiten und die konditionellen Fähigkeiten vertiefen. Lediglich ein Turnier in Berlin wurde Anfang Januar absolviert, der mit zweitem Platz, hinter Ligakonkurrenten SG Neukölln Berlin, abgeschlossen wurde. Jetzt beginnt die heiße Ligaphase und der SV Weiden hofft auf einen guten Start mit zwei Heimspielen gegen Cannstatt und Neustadt/Weinstraße in Folge. Sollten hier zwei Siege gelingen, könnte man sich auf den begehrten Tabellenplatz 5 setzten und versuchen, ihn im weiteren Rundenverlauf zu verteidigen. Der erste Schritt kann bereits am kommenden Samstag in der Thermenwelt gemacht werden. Das Spiel beginnt, entgegen der früheren Informationen erst um 19,00 Uhr. Unmittelbar davor findet die Schwimmen DMS-Bezirksmeisterschaft statt.

Die Weidener blieben auch in der spielfreien Zeit nicht ganz von Sorgen verschont. Kapitän Andreas Jahn konnte die letzten drei Wochen aufgrund einer Entzündung nicht trainieren, Michael Trottmann laboriert seit Weihnachten an seiner Schulterverletzung und Stephan Schierdewahn begann vor zwei Wochen sein Auslandssemester in Spanien. Wie es jedoch aussieht, kann Trainer Wodarz, außer Schierdewahn, auf alle seine Schützlinge zurückgreifen und bleibt kämpferisch: „Wir haben jetzt drei Spiele in Folge, die definitiv richtungweisend sind, die müssen wir gewinnen, wenn wir uns besser in das Unternehmen Klassenerhalt positionieren wollen. Jetzt geht es wirklich um die Wurst, es gibt kein Abwarten mehr, es zählen nur Punkte und die wollen wir aus den Spielen holen. Wenn wir den ersten Schritt nicht schaffen, die stark dezimierte Cannstätter zu schlagen, dann bekommen wir große Probleme“ so seine klare Ansage.

Was Trainer Wodarz bezüglich SV Cannstatt anspricht, sind drei Sperren der Stuttgarter Stammspieler, die in der Partie in Weiden nicht teilnehmen dürfen. Das erste Spiel der Saison ging zwar mit 12:4 sehr deutlich in Stuttgart verloren, die Voraussetzungen am kommenden Samstag sind jedoch ganz andere als noch im Oktober letzes Jahres und die Weidener sind fest entschlossen, die erste Rückrundenpartie für sich zu entscheiden.

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung für Samstag:

Vladimir Srajer und Matthias Kreiner im Tor,

Thomas Aigner, Louis Brunner, Michael Trottmann, Thomas Kick, Andras Langmar, David Tamas, Nikolaj Neumann, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder und Jakob Ströll

Trainer Gerhard Wodarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.