Poseidon mit Verletzungssorgen
13. Oktober 2015
Junges U17-Team stellt sich auf harte Saison ein
15. Oktober 2015
Alle anzeigen

Ohne Srajer und Jahn zum Pokalauftakt

Gestärkter Ligakonkurrent SC Wedding Berlin zu Gast in der Thermenwelt

(prg) Die Auslosung der 2. Runde des Deutschen Wasserball Pokals 2015 hätte auch leichter ausgehen können. Die Weidener Wasserballer, die gemeinsam mit 8 anderen Bundesligisten der DWL-Gruppe B in der 2.Runde in das Pokalgeschehen angreifen, erhielten zwar Heimrecht, bekommen aber mit dem stark einzuschätzenden Ligakonkurrenten SC Wedding Berlin zu tun. Die Berliner scheinen die Transferzeit zur Stärkung des Kaders aktiv genutzt zu haben und verzeichneten mit der Verpflichtung des früheren Nationalmannschaftskapitäns Sören Mackeben den prominentesten Zugang an die Seestraße.

Mit Julian Drachenberg (OSC Potsdam) und Yannick Arnold (Poseidon Hamburg) holten sich die zwei Talente, die das Mannschaftsbild der jungen talentierten gemischt mit einigen Routiniers ergänzen. In den letzten zwei Jahren befanden sich beide Teams auf der gleichen Augenhöhe, auch wenn nur in den unteren Tabellenbereichen. Jeweils konnten sich die Berliner in der Endabrechung um den 13. Abschlussrang im direkten Vergleich gegen Weiden durchsetzten. Ob es auch in dieser Saison zu stets spannenden Partien zwischen den zwei Mannschaften kommt, wird sich wahrscheinlich schon am Samstag abzeichnen. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Thermenwelt, die Dauerkarten der letzten Saison behalten in diesem Spiel noch ihre Gültigkeit.

Auch wenn sie sich nur Außenseiterchancen einräumen, möchten die Weidener sie so gut wie möglich nutzen, um ein gutes Gefühl für den Ligastart eine Woche später zu bekommen. Für die Oberpfälzer ist die Begegnung von einer besonderen Wichtigkeit. Die lange Vorbereitungszeit ist vorbei, die Testturniere in Würzburg und Plauen, mit Licht und Schatten und leider immer personell dezimiert absolviert, jetzt beginnt die Saison erst richtig. Der Trainer der SV-ler ist im Moment nicht zu beneiden, er muss wiederholt auf zwei Stammspiele verzichten. Torwart Vladimir Srajer ist beruflich verhindert und Kapitän Andreas Jahn laboriert seit mehreren Wochen an Folgen der Ohroperation und kann immer noch nicht ins Wasser steigen. Die Verantwortlichen bezeichnen die Ausfälle als gravierend möchten aber dafür auch andere Akteure ins Spiel bringen, die Spielpraxis für den weiteren Saisonverlauf gut brauchen können. Schon drei Wochen später (am 7.November) müssen sich die SV-ler wieder mit dem SC Weding auf der gleichen Stelle messen, dann in ihrem ersten Heimspiel der neuen DWL-Saison 2015/2016. Dafür wollen sich die Wodarz-Schützlinge so gut wie möglich auf den Gegner einstellen und wenn die Möglichkeit sich ergeben sollte, durch ein gutes Spiel vielleicht einen psychologischen Vorteil vorm Ligaauftakt erschaffen. Dafür brauchen sie Unterstützung am Beckenrand und hoffen auf regen Zuschauerzuspruch.

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung:
Matthias Kreiner, Thomas Aigner, Alexander Hinz, Michael Trottmann, Thomas Kick, Andras Langmar, Nikolaj Neumann, Marek Janecek, Stephan Schierdewahn, Louis Brunner, Sean Ryder, Jakob Ströll, David Tamas, Ersatztorhüter Alexander Hinz

Deutscher Wasserball Pokal 2016, 2.Runde
17.10.2015

SGW SC Solingen/Wuppertal

SV Cannstatt
SpVg Laatzen

SGW Leimen/Mannheim
SV Würzburg 05

OSC Potsdam
SV Weiden

SC Wedding Berlin
Duisburg 98

SC Neustadt
SV Poseidon Hamburg

SG Neukölln
SGW Iserlohn

Wasserball Union Magdeburg
SV Ludwigsburg

SC Chemnitz

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.