SSVE-Spieler international im Einsatz
18. März 2015
Von der EM-Quali ins U17-Bundesliga-Viertelfinale
18. März 2015
Alle anzeigen

Neuer Bundestrainer am 27. März?

Die Suche nach einem neuen Wasserball-Bundestrainer soll in zehn Tage ein erfolgreiches Ende finden: „Ich habe dem Präsidium einen schriftlichen Vorschlag für die Besetzung der Trainerstelle unterbreitet, der in der Präsidiumssitzung am 27. März behandelt wird“, kann der erst seit einem halben Jahr amtierende Fachsparten-Vorsitzende Wasserball, Hans-Jörg Barth (Esslingen), nach längeren Gesprächen einen Kandidaten präsentieren.

Der bisherige Männer-Bundestrainer Nebosja Novoselac (Berlin) war im Januar entmachtet worden, nachdem sich sämtliche Nationalspieler in einem internen Brief gegen den Serben ausgesprochen und ihm schlechten Führungsstil vorgeworfen hatten. Aufgrund der recht langen Findungsphase rechnen Beobachter mit einem ausländischen Trainer, zumal der heimische Markt kaum interessante Namen bietet.

Die äußerst dünne Gerüchteküche hat den Montenegro Petar Porobic, der das dortige Nationalteam von 2006 bis 2011 betreut und im Jahre 2008 Europameister geworden ist, als möglichen Kandidaten ausgemacht. Dieser war zuletzt in beratender Tätigkeit im heimischen Verband aktiv gewesen. 2006/2007 war er nach der Abspaltung Montenegros von Serbien kurzzeitig auch Berater des damaligen Bundestrainers Hagen Stamm gewesen.

Bei den bisherigen acht Länderspielen des Jahres 2015 hatte interimistisch mit Arno Troost der Trainer des deutschen Vizemeisters ASC Duisburg die nach 2012 sichtbar verjüngte DSV-Auswahl betreut. Davor hatte die deutsche Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2013 in Barcelona und der Europameisterschaft 2014 mit Rang zehn bzw. neun nur jeweils dürftige Resultate belegt und wird bei der anstehenden Weltmeistersschaft in Kasan (Russland) nur Zuschauer sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.