Plauener Wasserballer sind in der Liga angekommen

NECKAR-DERBY AUCH IM DSV-POKAL
20. November 2022
National derbies, thrilling match-ups
21. November 2022
Alle anzeigen

Plauener Wasserballer sind in der Liga angekommen

Vergangenen Samstag sicherten sich die Plauener Bundesligisten mit einem Sieg gegen die Gäste aus Weiden die ersten Punkte der Saison. „Der 11:6-Endstand (4:2, 2:1, 4:1, 1:2) spiegelt wider, dass unsere Ziele aus dem Training nun endlich umgesetzt wurden“, so Trainer Rico Horlbeck über den Sieg seiner Mannschaft. Neben dem Ligaerfolg machten sich die Sportler das Wochenende mit einem eindrucksvollem 19:0-Sieg (3:0, 4:0, 6:0, 6:0) im DSV Pokal gegen den SC Wedding perfekt.

Im ersten Spiel des Wochenendes gegen Weiden wussten die Wasserballer genau, dass sie nur durch konsequente Verteidigung gewinnen können. „Wir haben über das ganze Spiel versucht, aggressiv zu spielen und uns gerade in der Abwehr gegenseitig zu helfen. So haben wir auch nur wenige Tore zugelassen und die nötige Ruhe für den Angriff gefunden. Man merkt auch, dass wir als Team immer mehr zusammenwachsen und dementsprechend auch Pässe spielen, die wir zu Beginn der Saison wahrscheinlich noch nicht gespielt hätten.“, berichtet Stephan Rossner. Nach einem Auftakttreffer von Alpar Soltesz gerieten die Plauener zunächst in einen leichten Rückstand, aus dem sie sich aber schnell wieder zurückkämpften und die Führung des Spieles übernahmen und diese bis zum Schluss behielten.
Wesentlich torreicher gestaltete sich hingegen das Spiel am Sonntag gegen die Berliner. Man wusste aus vergangenen Begegnungen, auf wen man treffen wird und konnte sich so auf den Gegner einstellen. Sicher ist ein Sieg jedoch nie. Hochmotiviert, auch noch das zweite Spiel für sich zu entscheiden und in die nächste Runde des DSV-Pokals einzuziehen, schnürten die Vogtländer ihre Badehosen. Dennoch viel es ihnen schwer, die ersten Treffer zu landen. Aus vielen Versuchen ergaben sich zu Beginn der Partie nur wenige Tore, die viel Kraft kosteten. Also setzte Trainer Maik Bielefeld, der für dieses Spiel die Leitung übernahm, auf viele Wechsel. Dadurch wollte er die Ausdauer des gesamten Kaders ausnutzen und das Tempo permanent hochhalten, was am Ende des Tages aufgegangen ist.

Durch den Sieg gegen die Weidener setzen sich die Plauener in der Tabelle vor den SV Weiden auf Platz 7. Gegen die bislang noch ungeschlagenen Teams aus Krefeld und Uerdingen müssen sich die Vogtländer kommendes Wochenende in zwei harten spielen beweisen, die wegweisend für die kommende Saison sein könnten.

Aufstellung gegen Weiden: Vladimir Straijer (Tor), Alpar Soltesz (3), Rick Thiele, Sascha Wolf (1), Maximilian Kaminke (2), Paul Brode, Tamas Korpasci, Lasse Iffland (2), Johannes Schilling, Max Beuchert (2), Stefan Roßner, Laurence Bolman (1), Gianmarco Serio (Tor)

Aufstellung gegen Wedding: Gianmarco Serio (Tor), Alpar Soltesz (2), Lenny Schwabe (1), Sascha Wolf (1), Maximilian Kaminke, Paul Brode (2), Tamas Korpasci (5), Lasse Iffland (4), Moritz Vogel, Johannes Schilling, Max Beuchert (1), Stefan Roßner, Laurence Bolman (2)

Comments are closed.