CHAMPIONS LEAGUE-START VOR DER (DEUTSCHEN) HAUSTÜR

Orca-Wasserballer nach langem Sommer wieder zurück
27. September 2022
SVK U14 NRW Meister 2022
1. Oktober 2022
Alle anzeigen

CHAMPIONS LEAGUE-START VOR DER (DEUTSCHEN) HAUSTÜR

CHAMPIONS LEAGUE-START VOR DER (DEUTSCHEN) HAUSTÜR

Von Wolfgang Philipps

Nicht nur beim Fußball, sondern auch beim Wasserball sorgt der Europapokal aufgrund terminlicher Engpässe für den Start der neuen Spielzeit: So werden bereits am heutigen Donnerstag die vier Erstrundenturniere der Champions League angeschwommen. Gespielt wird hier in Oradea (Rumänien), Herceg Novi (Montenegro), Mouscron (Belgien) und – vielleicht interessant aus westdeutscher Sicht – im grenznahen Nijverdal (Niederlande). Eventuelle Livestreams liegen in dieser Runde anders als in der Hauptrunde noch komplett in der Eigenregie der dortigen Ausrichter.

Die LEN wartet für die neue Saison auch bei den Männer, mit leicht veränderten Spielmodi auf: So qualifizieren sich die drei erstplatzierten Teams der Fünferrunde für die zweite Qualifikationsrunde der Champions League, beim Viererturnier nur die ersten Beiden. Alle weiteren Teams sind auch weiterhin im Einsatz, ziehen allerdings in den neu geschaffenen Challenger Cup, der jetzt als dritter Europapokalwettbewerb neben Champions League und LEN-Pokal zur Austragung kommen wird.

Wer Entzugserscheinungen in Sachen Live-Wasserball hat, kann an diesem Wochenende eventuell einen Abstecher in die Niederlande in das grenznahe Nijverdal unternehmen: Dort empfängt in der Gruppe A der dortige Gastgeber ZPC Het Ravijn mit Vasas Budapest (Ungarn), Steaua Bukarest (Rumänien) und Primorac Kotor (Montenegro) gleich drei bekannte Namen plus mit dem VK Invictum Sarajevo einen der gleich zwei diesjährigen Teilnehmer aus Bosnien und Herzegowina. Bei dem dortigen Turnier dürfte es zudem den ersten Auftritt des Russen Ivan Nagaev (vorher Waspo 98 Hannover) für seinen neuen Klub Vasas Budapest geben.

Kovacevic-Klub mit Badproblemen

Kurios wird es in der Gruppe D: Hier kehrt der französische Rekordmeister EN Tourcoing (zuletzt 1964) nach langjähriger internationaler Pause (und auch mit einigen Ambitionen) wieder in das internationale Geschehen zurück und reiht sich damit nahtlos in die großen Ambitionen des französischen Wasserballs auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2024 im heimischen Paris ein. So hat der Klub von der belgischen Grenze zur neuen Saison Spandaus langjährigen Übungsleiter Petar Kovacevic als neuen Trainer, und zu den neuen Spielern zählt auch der Montenegriner Matija Brguljan vom deutschen Meister Waspo 98 Hannover.

Da Tourcoing über keine 50-Meter-Halle vor Ort verfügt, kommen Punktspiele jeweils im benachbarten Lille zur Austragung. Da die dortige Halle aktuell noch geschlossen ist, zieht der Klub für das Champions League-Turnier diesmal nach Mouscron in Belgien um und ist beim dortigen oftmaligen Meister Royal Dauphins Mouscronnois zu Gast, allerdings startete 2016 die große Champions League-Zeit von Waspo 98 mit ebenfalls mit einem kurzfristigen Umzug nach Bremen. Mit dem Athener Klub Panionios GSS (Griechenland), Vitoria Guimaraes (Portugal), VK Banja Luka (Bosnien und Herzegowina) und KVIK Kastrup (Dänemark) gibt es für die Nordfranzosen mit einiger Sicherheit ein Feld zum Weiterkommen.

Deutsche Teams sind – trotz voller Besetzung – in der ersten Runde des Wettbewerbs noch nicht am Start: Die langjährigen Teilnehmer Waspo 98 Hannover und Wasserfreunde Spandau 04 sind mit einer „Wild Card“ erneut für die prestigeträchtige Hauptrunde mit den großen Namen des europäischen Wasserballs gesetzt. Der Bundesliga-Dritte ASC Duisburg steigt in der zweiten von drei Qualifikationsrunden in das Geschehen ein und hat sich dem Vernehmen für die Ausrichtung des dortigen Turnieres beworben.

Champions League 2022/2023

Qualifikationsrunde 1

Gruppe A in Njiverdal (Niederlande)
ZPC Het Ravijn (NED)
Vasas Budapest (HUN)
Steaua Bukarest (ROU)
Primorac Kotor (MNE),
VK Invictum Sarajevo (BIH)

Gruppe B in Oradea (Rumänien)
RN Savona (ITA)
Galatasary Istanbul (TUR)
CSM Oradea (ROU)
ASA Tel-Aviv (ISR),

Gruppe C in Herceg Novi (Montenegro)
HAVK Mladost Zagreb (CRO)
Jadran Herceg Novi (MNE)
EVK Zaibas (LTU),
Enka Istanbul (TUR)
KVP Novaky (SVK)

Gruppe D in Mouscron (Belgien)
EN Tourcoing (FRA/Ausrichter)
Panionios GSS (GRE)
Vitoria Guimaraes (POR)
VK Banja Luka (BIH)
KVIK Kastrup (DEN)

Spielplan Gruppe A in Nijverdal (Niederlande)

Donnerstag, den 29. September 2022
18:30 Uhr Primorac Kotor (MNE) – VK Invictum Sarajevo (BIH)
20:30 ZPC Het Ravijn (NED) – Steaua Bukarest (ROU)

Freitag, den 30. September 2022
18:30 Vasas Budapest (HUN) – VK Invictum Sarajevo (BIH)
20:30 ZPC Het Ravijn (NED) – Primorac Kotor (MNE)

Sonnabend, den 1. September 2022
11:00 Steaua Bukarest (ROU) – VK Invictum Sarajevo (BIH)
13:00 Vasas Budapest (HUN) – Primorac Kotor (MNE)
18:30 Steaua Bukarest (ROU) – Vasas Budapest (HUN)
20:30 ZPC Het Ravijn (NED) – VK Invictum Sarajevo (BIH)

Sonntag, den 2. Oktober 2022
09:00 Primorac Kotor (MNE) – Steaua Bukarest (ROU)
11:00 ZPC Het Ravijn (NED) – Vasas Budapest (HUN)

Spielstätte: Het Ravijn, Piet Heinweg 16, 7441 GZ Nijverdal, Niederlande, www.hetravijn.nl

Comments are closed.