SVO-Wasserballer fahren klaren Auswärtssieg ein
20. Juni 2022
Orcas Zweite holt Ostdeutschen Pokal
20. Juni 2022
Alle anzeigen

White Sharks II fangen Hellas Hildesheim noch ab

Es war ein spannendes Finale in der 2. Liga Nord der Wasserballer. Die White Sharks Hannover II konnten mit einem 17:13-Erfolg im direkten Duell am letzten Spieltag noch am bisherigen Tabellenführer Hellas Hildesheim vorbeiziehen und machten auf diese Weise mit 9-3 Punkten ihr Meisterstück in der höchsten norddeutschen Spielklasse.
Über lange Zeit lieferten sich die Mannschaften, die beide recht ersatzgeschwächt agierten, einen packenden Kampf. Endgültig wurde dieser erst gut eine Minute vor Schluss entschieden.
Nach einem 3:3 nach den ersten acht Minuten konnten sich die Gastgeber, die erneut mit einem sehr jungen Team angetreten waren, zunächst ein wenig absetzen. Fynn Janke konnte zwei seiner insgesamt vier Tore zum zwischenzeitlichen 6:4 und 7:5 Mitte des zweiten Spielviertels erzielen. Die Hildesheimer kamen jedoch wieder heran. Der insgesamt sogar fünfmal erfolgreiche Florian Weiterer schaffte den Anschlusstreffer zum 6:7 aus Sicht der Domstädter.
Für die Gäste sollte es sogar noch besser kommen. Nach dem Ausgleichstreffer durch den früheren Nationalmannschaftscenter Ilja Immermann brachte Noah Schütze die Helenen sogar mit 8:7 nach vorn. Das Gleiche gelang Florian Weiterer noch einmal zum 9:8. Danach übernahmen die jungen Haie allerdings wieder das Kommando und erspielten sich bis zum Ende des dritten Viertels sogar noch eine 12:9-Führung.
Dies war der Knackpunkt im Spiel. Zwar ließ Hellas nicht vollständig abreißen und konnte noch mehrfach auf zwei Tore Rückstand verkürzen, doch mit den beiden letzten Treffern durch Lajos Lautenbach in den finalen 70 Sekunden vermochten es die Hannoveraner sich den benötigten Sieg zum Titelgewinn zu erkämpfen und fingen den bisherigen Spitzenreiter aus Hildesheim im letzten Moment noch ab.
Deren Coach Heiko Ropers machte nach Spielschluss schwimmerische Defizite durch den Ausfall einiger etablierter Kräfte für die Niederlage hauptverantwortlich, erkannte aber auch die Stärke der Haie an und sandte fair Glückwünsche nach Hannover.
Es bleibt abzuwarten, wie sich der Spielbetrieb in der 2. Liga in der neuen Saison gestalten wird. Während die 2. Liga Nord sich in der abgelaufenen Spielzeit nur noch aus vier Mannschaften zusammensetzte, könnte im nächsten Jahr neben Bundesligaabsteiger Hamburger TB 62 auch der Meister der Oberliga Mecklenburg-Vorpommern/Schleswig-Holstein, die HSG Warnemünde, hinzustoßen. Das Salz in der Suppe bleiben für die Fans aus dem Großraum Hannover/Hildesheim allerdings die Derbys mit Beteiligung von Hellas Hildesheim, den White Sharks Hannover II und der Spvg Laatzen, welche spannende Begegnungen auf Augenhöhe mit sich bringen. Während die Reserve der Hannoveraner kein Aufstiegsrecht besitzt, werden die beiden potenziellen Nachrücker für die Aufstiegsspiele zur Bundesliga, Hildesheim und Laatzen, dem Vernehmen nach aktuell keine Ambitionen in Richtung Aufstieg entwickeln. FG

Comments are closed.