Der deutsche Rekordmeister Spandau 04 zu Gast im Freibad
12. Mai 2022
Schlussakkord in der Wasserball-Bundesliga
12. Mai 2022
Alle anzeigen

SSVE mit knappem 12:11-Sieg in Krefeld

Bild: SSVE

1:0-Führung in Best-of-Three-Relegationsserie – Rückspiel am Samstag in Esslingen

Esslingen – Nach einer langen Anreise und fünfeinhalb Wochen Spielpause kamen die Esslinger Bundesliga-Wasserballer bei der SV Krefeld nur schwer ins Spiel, liefen lange einem Rückstand hinterher, gewannen aber am Ende dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung knapp mit 12:11 (1:3, 3:2, 5:2, 3:4).

Beim Stande von 11:11 und einer Restspielzeit von exakt 75 Sekunden nahm SSVE-Trainer Hannes Rothfuß seine zweite Auszeit, nachdem ein Krefelder Spieler nach einem schweren Foul für 20 Sekunden das Spielfeld verlassen musste. Ohne Zweifel wohl die entscheidende Situation des Spiels. Der Coach, der den rotgesperrten Heiko Nossek am Beckenrand vertrat, schwor sein Team noch einmal ein und machte eine taktische Vorgabe. Mit Erfolg: der SSVE erzielte im folgenden Überzahlspiel das 12:11. Dass diesen Treffer ausgerechnet Kapitän Marvin Thran erzielte, der nach seiner Corona-Erkrankung nach dreieinhalb Monaten an diesem Abend sein Comeback feierte, ist eine schöne Nebengeschichte. Die Hauptsache ist aber, dass der SSVE dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung die erwartet schwere Auswärtsaufgabe meistern konnte und nun in der Serie um den Klassenverbleib mit 1:0 führt. Hannes Rothfuß ordnet das Spiel wie folgt ein: „Wir kamen nach einer langen Anfahrt schlecht ins Spiel und liefen sofort einem Rückstand hinterher. Wir ließen uns aber nicht aus der Ruhe bringen und versuchten bis zum Schluss weiterzuspielen. So holten wir das Spielglück auf unsere Seite und gewannen das Spiel am Ende knapp. Unsere gute Ausbeute bei Überzahl hat uns im Spiel gehalten. Im Angriff waren wir zu harmlos und in der Verteidigung teilweise einfach zu sorglos und schenkten dem Gegner so einfache Tore! Dies gilt es in den kommenden beiden Tagen im Training anzugehen, um am Samstag ein besseres Ergebnis, aber vor allem den zweiten und entscheidenden Sieg zu erzielen!“ Siegtorschütze Marvin Thran pflichtet seinem Trainer bei, macht seiner Mannschaft ein Lob und blickt auf das Wochenende voraus: „Ich bin sehr froh, dass wir das Spiel noch gewonnen haben. Für mich persönlich war es schön, nach langer Abstinenz mal wieder spielen zu können und umso schöner, dass ich dann noch den Siegtreffer erzielen konnte. Es war definitiv nicht unser bestes Spiel, was sicherlich auch der anstrengenden Anreise und der Spielpause geschuldet war. Es spricht aber für die Moral der Mannschaft, dass wir so ein Spiel dann dennoch gewinnen. Ich bin stolz auf die Jungs, denn alle haben zu jeder Zeit gekämpft und sich nicht aufgegeben. Respekt für die Leistung der Krefelder, aber wir müssen Sie am Samstag deutlicher schlagen und den Verbleib in der A-Gruppe klar machen. Das sind wir uns selbst und unseren Fans im SSVE schuldig.“ Das zweite Spiel der Serie findet am Samstag um 14:30 Uhr im vereinseigenen Freibad auf der Neckarinsel statt. Nach dem Auswärtssieg wollen die Esslinger die Best-of-Three-Serie in zwei Spielen für sich entscheiden, sodass ein entscheidendes drittes Spiel am Sonntag um 11 Uhr ebenfalls in Esslingen überflüssig wäre.

Nach etwas mehr als dreieinhalb Minuten „Abtasten“ im gut besuchten SVK-Freibad war es Linkshänder Valentin Finkes, der in Überzahl das erste Tor erzielte. Zwar gab der erste SSVE-Treffer zunächst noch keine ergebnistechnische Richtung vor, jedoch war dieses erfolgreiche erste Überzahlspiel ein Auftakt für eine ganze Reihe an gut ausgespielten „Mann-mehr-Situationen“, die letztlich der Schlüssel zum SSVE-Sieg sein sollten. Ein Doppelpack des frischgebackenen U18-Meisters Alexander Kijlstra brachte die Krefelder mit 2:1 in Führung. Noch vor der ersten Pause erhöhten die Gastgeber auf 3:1.

In der 11. Spielminute erzielte Uros Fabic in Überzahl den Anschlusstreffer. Doch nur wenig später stellten die Hausherren den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Miklos Barothy mit einem schnell ausgeführten Überzahltor traf zum 4:3. Vierfachtorschütze Bastian Schmellenkamp schoss in der 16. Minute das 5:3, doch Valentin Finkes schaffte noch vor der Halbzeit erneut in Überzahl den 5:4-Anschlusstreffer.

Im dritten Abschnitt drehten die Gäste, die nun richtig im Spiel waren, auf. Peter Karteszi erzielte in einer weiteren „Mann-mehr-Situation“ den Ausgleich. Zwar ging die SVK gleich im nächsten Angriff noch einmal in Führung, es sollte die letzte des Spiels sein, doch ließ der SSVE drei Tore folgen: Uros Fabic traf mit seinem zweiten Tor in der 21. Minute zum 6:6-Ausgleich und wenig später schafften die Esslinger nach einer Auszeit in Überzahl durch Konstantinos Sopiadis die 6:7-Führung. Robin Rehm schaffte im nächsten Angriff die erste Zwei-Tore-Führung für die Esslinger. Durch einen Strafwurf kamen die Westdeutschen zwar wieder heran, doch sieben Sekunden vor der letzten Pause war es erneut Routinier Peter Karteszi, der auf 7:9 erhöhte.

Der letzte Abschnitt startete mit dem Anschlusstreffer der Gastgeber, doch SSVE-Center Konstantinos Sopiadis, der später mit dem Titel „Spieler des Tages“ ausgezeichnet wurde, machte in Überzahl das 8:10. Ebenfalls in Überzahl markierten die Krefelder den erneuten Anschlusstreffer. Als Linkshänder Robin Rehm kurz vor Beginn der 30. Spielminute das 9:11 erzielte, schien der SSVE auf gutem Wege zu sein. Doch zu früh gefreut: mit zwei Überzahltreffern kämpften sich SVK´ler zurück ins Spiel und es war wieder völlig offen, welche Mannschaft in der Serie den so wichtigen ersten Sieg erzielen sollte. Doch Trainer und Spieler des SSVE behielten so weit wie möglich einen kühlen Kopf, trafen die richtigen Entscheidungen und erzielten so den eingangs geschilderten Siegtreffer durch Mannschaftskapitän Marvin Thran.

Es war die erwartet schwere Auswärtsaufgabe für die Esslinger Bundesligawasserballer: eine lange Anreise an einem Mittwoch, ein Spiel nach einer längeren Pause sowie eine Krefelder Mannschaft, die vor heimischem Publikum gegen das favorisierte A-Gruppen-Team wenig zu verlieren und dank des vor Wochenfrist gewonnenen U18-Meistertitels Rückenwind hatte. Zuhause möchte das SSVE-Team nichts mehr anbrennen lassen und hofft auf gutes Wetter und viele Zuschauer, um die Zugehörigkeit zu den Top-8-Mannschaften in Deutschland auch in dieser Saison wieder sicherzustellen. Für alle, die am Samstag nicht live vor Ort sein können, bietet das Livestreaming-Team um Dimitrios Kechlibaris wieder einen Livestream an: https://youtu.be/wjENOuBt9AI. (Sollte das Spiel am Sonntag nötig sein, so gibt es auch hierfür bereits einen Link: https://youtu.be/ZBFoHFL0ubQ

Für den SSV Esslingen im Einsatz waren:

Florian Pirzer (Torwart), Miklos Barothy (1 Tor), Marvin Thran (1), Valentin Finkes (2), Periklis Reizis, Uros Fabic (2), Robin Rehm (2), Simon Rehm, Peter Karteszi (2), Nenad Stojcic, Konstantinos Sopiadis (2), Emmanouil Petikis

Mit sportlichen Grüßen
Axel Hänchen

Comments are closed.