Sportler zeigen sich solidarisch mit der Ukraine

Verjüngtes 04-Team kann in der Fremde nichts holen
21. März 2022
Bundesliga-Doppelspieltag für die Wasserfreunde
21. März 2022
Alle anzeigen

Sportler zeigen sich solidarisch mit der Ukraine

Vereins-App soll helfen, für Flüchtlinge ein lokales Sportangebot zu finden

Die Sportler des Schwimmverein Olympia Borghorst wollen geflüchteten Menschen aus der Ukraine helfen, sich in ihrem neuen Umgebung zurecht zu finden. „Sport verbindet!“ erläutert Matthias Beckonert vom SVO Borghorst, und so kam die Idee, die Vereins-App und die eigenen Kontakte als Plattform zu nutzen, um Flüchtlingen bei der Suche nach einem Sportverein zu helfen.

Schnell war die Idee umgesetzt, und eine neue Seite mit Kontaktformular in der App eingebaut. „Wir haben seit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich sozialer Medien, und auch persönlich kennen wir schon viele Personen aus dem Bereich Schwimmsport und Wasserball“, erläutert Matthias Beckonert.

Aber auch jeder andere Verein, der an der Aktion des DOSB teilgenommen hat, kann jetzt mit der App helfen: Es muss nur der Menüpunkt „Refugees/Foreigners“ in der App platziert werden, und auch andere Sportler und App-Verantwortliche können helfen. Auch andere Schwimmsport Vereine können Ihre Daten dort hinterlegen: Unter dem Menüpunkt „Vereinsliste (D)“ findet man bereits viele Vereine mit Ihren Kontaktadressen, aber längst nicht alle.

Unter dem Menüpunkt „Vereinsdaten vorschlagen“ kann sich jeder interessierte Verein selbst eintragen oder Einträge ändern lassen. „Diese Menüpunkte gibt es bis jetzt nur bei uns“, so Matthias Beckonert, der die App vor über acht Jahren mit der vmapit GmbH entwickelt hat. Er wünscht sich, das sich viele Vereine einen gleichen oder ähnlichen Menüpunkt erstellen und gemeinsam in einer schwierigen Zeit helfen – frei nach dem Motto „Sport verbindet!“.

Comments are closed.