Deutschland will zur EM
17. Februar 2022
SIEG UND UNENTSCHIEDEN ZUM POROBIC-DEBÜT
19. Februar 2022
Alle anzeigen

Wichtiger Auftaktsieg für deutsche Wasserballerinnen

Deutschlands Wasserballerinnen haben dem Weg zu den Europameisterschaften in Split die erste große Hürde umschifft. Beim Qualifikationsturnier der Gruppe A in Bukarest konnte die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) beim 12:4 (4:2, 5:1, 2:0, 1:1) gegen den EM-Achten Slowakei gleich zum Auftakt einen der beiden stärksten Mitkontrahenten klar schlagen.

Im ersten von vier Turnierspielen trafen Gesa Deike (4), Nadine Hartwig (3), Belén Vosseberg, Aylin Fry, Ira Deike, Lynn Krukenberg und Jamie-Julique Haas.

In den weiteren Partien trifft die 2020 nur elftplatzierte DSV-Auswahl bereits am heutigen Freitag auf d8e Ukraine (17:30 Uhr), Irland (Sonnabend, 17:30 Uhr) und Gastgeber Rumänien (Sonntag, 10:30 Uhr), wobei zwei Teams weiterkommen.

Deutschlands Männer starteten beim Turnier der Gruppe A im slowenischen Kranj mit einem klaren 19:1 (3:1, 5:0, 4:0, 7:0)-Erfolg gegen Außenseiter Schweiz. Im ersten Spiel unter dem neuen Bundestrainer Petar Porobic aus Montenegro trafen Marin Restovic (6/1), Timo van der Bosch, Fynn Schütze (je 3), Maurice Jüngling, Mateo Cuk (2), Denis Strelezkij, Zoran Bozic und Mark Gansen für den EM-Neunten von 2020.

Die DSV-Auswahl trifft beim Kampf um ebenfalls zwei EM-Tickets am heutigen Freitag zudem auf Turnierfavorit Frankreich (18 Uhr) sowie auf Gastgeber Slowenien (Sonnabend, 20 Uhr) und Belgien (Sonntag, 10 Uhr).

Die diesjährigen Europameisterschaften kommen mit 16 Männer- und zwölf Frauenmannschaften vom 27. August bis 10. September in Split zur Austragung.

Foto :DSV

Comments are closed.