PRESS RELEASE LEN PR 93/2021
15. Oktober 2021
POKALENTSCHEIDUNG IN BERLIN ERÖFFNET 2022ER-SAISON
15. Oktober 2021
Alle anzeigen

Der Kampf um den Pokal

Die Vorbereitung für die neue Saison 2021/22 ist absolviert, da gibt es noch einen Nachschlag aus der alten Spielzeit. Am Wochenende wird der DSV-Pokalwettbewerb der Männer aus der Saison 2020/21 entschieden, im Frühjahr wegen der Corona-Lage verschoben werden musste.
Das Team von Waspo 98 Hannover reist zur Entscheidung nach Berlin und trifft hier am Samstag zunächst im Semifinale auf den ASC Duisburg. Am Sonntag steht dann das Endspiel bzw. die Begegnung um Platz drei auf dem Programm, das zweite Semifinale bestreiten Spandau 04 und der SV Ludwigsburg.

Die Hannoveraner von Trainer Karsten Seehafer sollten bestens präpariert an den Start gehen. Neben intensiver Trainingsarbeit daheim konnte der deutsche Meister noch zwei Lehrgänge im Ausland durchführen. Nach einem Aufenthalt im kroatischen Split im September verbrachte Waspo 98 zuletzt noch eine Übungswoche auf Einladung des ungarischen Spitzenklubs Ferencvaros Budapest in der Donaumetropole. Personell hat sich nicht viel getan. Abgänge gibt es keine zu verzeichnen, aus dem Unterbau von Kooperationspartner White Sharks Hannover rücken starke Nachwuchskräfte auf. Ein Sieg im DSV-Pokalwettbewerb würde das nationale Triple ergeben, denn bereits im Frühling konnten sich die Hannoveraner Meisterschaft und Supercup sichern.

Gegner ASC Duisburg reist mit Wettkampferfahrung nach Berlin-Schöneberg. Die Mannschaft von Trainer Paul Schüler trat bereits im Euro Cup bei einem Turnier in Utrecht in Erscheinung, musste allerdings trotz eines Sieges gegen den Gastgeber gegen starke Konkurrenz das Ausscheiden hinnehmen. Als Abgang haben die Westdeutschen den kurz zuvor erst verpflichteten Nationalspieler Ben Reibel zu verzeichnen, der seine Karriere beendet. Weiterhin wechselten mit Efstratios Manolakis und Manuel Grohs zwei langjährige Stammkräfte zum Nachbarn Duisburg 98 in die B-Gruppe. Mit Lukas Küppers vom OSC Potsdam kam jedoch ein echter Torjäger an die Wedau, der auch in der Nationalmannschaft als Hoffnungsträger gilt. Neu dabei ist auch Philipp Dolff, der nach vielen Jahren bei den White Sharks Hannover den Wechsel nach NRW vollzogen hat.

Trotz der beachtlichen Qualität in der Duisburger Mannschaft gelten die Hannoveraner im Semifinale als klarer Favorit. Das Anschwimmen in Berlin-Schöneberg erfolgt um 18 Uhr. Alle Begegnungen der Endrunde werden auf www.waterpolo.stream kostenlos übertragen. FG

Comments are closed.