Stellungnahme des DSV zur Ausgründung der DWL

Erfolgreiche Gründung: DWL will als eingetragener Verein Akzente setzen
10. August 2018
Ehemaligentreffen Deutscher Nationalspieler_innen im Rahmen des FINA MEN`s WATERPOLO WORLDCUP 2018in Berlin
12. August 2018
Alle anzeigen

Stellungnahme des DSV zur Ausgründung der DWL

Stellungnahme des DSV

Die DWL ist ein Zusammenschluss der Bundesligavereine der Frauen und Männer.

Gemäß der Satzung des DSV ist der Ligaausschussvorsitzende (Guido Reibel) Mitglied in der Fachsparte des DSV.

Die DWL soll auf Basis eines Vorschlags des DSV außerordentliches Mitglied im DSV werden. Hierzu bedarf es der Änderung der Satzung des DSV beim Verbandstag im Dezember 2018, dem vorherigen Abschluss eines Grundlagenvertrages zwischen dem DSV und der DWL, der Gründung einer Gesellschaft der DWL-Vereine sowie der Aufnahme dieser Gesellschaft im Rahmen der Vollversammlung des DSV.

Grundvoraussetzung einer Vereinbarung des DSV mit der DWL sind, dass die DWL u.a. den Jugendwasserball verbindlich fördert (Stichwort Jugendzertifizierung), die Nationalmannschaften unterstützt, eine Lizenzvereinbarung mit dem DSV trifft und die Regularien der Wettkampfbestimmungen des DSV sowie der FINA einhält. Als Wettbewerbe sind die Austragungen zur Ermittlungen der Deutscher Meister der Herren und Frauen sowie der Deutschen Pokalsieger obligatorisch.

Der DSV begrüßt die Vereinsgründung, die auf der Sitzung von 10 Vertretern der DWL-Vereine der Herren initiiert worden ist. Allerdings bedarf es bei der Umsetzung einer vertrauensvollen, partnerschaftlichen und verbindlichen vertraglichen Grundlage mit allen Vereinen der Frauen und Herren mit dem DSV.

Für den DSV ist der bisherige Ligaausschuss mit seinem Vorsitzenden Guido Reibel weiterhin in Amt und Würden.

Eine Veränderung kann frühestens im Rahmen einer Vollversammlung der DWL mit den Vereinsvertretern der Herren und Frauen nach vorheriger Entlastung erfolgen.

Diese Position hat der DSV auf seiner Sitzung mit der DWL und ihren Vereinen anlässlich des 4-Nationturniers am 30.06.2018 in Duisburg auf den Grundlagen des Entwurfs des Grundlagenvertrages sowie der Jugendzertifizierung umfassend erläutert.

Ich hoffe, dass ich hiermit ein wenig Klarheit in die Angelegenheit bringen konnte.

Gerne kann dieses Statement weiter verbreitet werden.

Viele Grüße

Rainer Hoppe

(Fachspartenvorsitzender Wasserball im DSV)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.