SVKrefeld‘72 siegt im 5-Meter-Werfen in Ludwigsburg

Wasserballer mit starker Moral
8. April 2018
FINA WATER POLO WORLD LEAGUE 2018 – INTER-CONTINENTAL CUPS
9. April 2018
Alle anzeigen

SVKrefeld‘72 siegt im 5-Meter-Werfen in Ludwigsburg

Krefeld legt im Duell um Platz 5 der Pro B auswärts vor

Die Wasserballer der SV Krefeld 72 hatten nach der deutlichen 14:6 Schlappe in der Hauptrunde der DWL gegen Ludwigsburg einiges gut zu machen. Entsprechend motiviert reisten Sie am Samstag ins Inselbad nach Stuttgart.

Neben dem Ausfall von Yannik Zilken, dessen alte Verletzung wieder aufgebrochen ist, musste die Mannschaft auch den Ausfall von Trainer Werner Stratkemper verkraften. Für ihn ging Dusan Dragic als Coach an den Beckenrand und gab so den jungen Centerspielern Moritz Pohlmann und Kristof Hulman viel Einsatzzeit sich zu bewähren – was ihnen auch gut gelang, weil sie von ihren Mitspielern gut in Szene gesetzt wurden. Das Angriffsspiel der SVK war sehr flexibel, der Blick für den Nebenmann war da und das Team zeigte viel Spielwitz.

Doch zunächst lief es nicht so gut für Krefeld. Bevor die SVK richtig aufgewacht war, stand es bereits 3:0 für Ludwigsburg. Erst nach fünf Minuten konnte Paul Huber den Bann brechen und sich mit einer Energieleistung gegen die gegnerische Verteidigung durchsetzen um das erste Tor für die SVK zu erzielen. Das zweite Tor machte Moritz Pohlmann nach einem hohen Anspiel von Konstantin Munz, so dass die Krefelder mit 5:2 die Ludwigsburger nach dem ersten Viertel nicht weiter davonziehen lassen hatten.

Den Treffer zum 5:3 für Krefeld erzielte Istvan Keresztes, der später zum Spieler des Tages gewählt wurde, erst im zweiten Anlauf, nachdem ihm im ersten Versuch der Ball noch aus der Hand gerutscht war. Dann gingen die Schwaben aus stark abseitsverdächtiger Position wieder mit drei Toren in Führung, bevor Kristof Hulmann wiederum eine Vorlage von Konstantin Munz verwandeln konnte, und Paul Huber einen Aufsetzer aus großer Distanz unter die Latte setzte. Die große Chance zum Ausgleich für Krefeld durch einen Konter vereitelte der aufmerksame Torwart der Ludwigsburger, der den langen Pass abfangen konnte und gleich den Gegenkonter zum Spielstand von 7:5 einleitete, mit dem beide Teams in die Pause gingen.

In der eigentlich guten Phase der SVK zu Beginn des dritten Viertels erhielt Timo Schwark seine aus Sicht der SVK fragwürdige dritte Herausstellung, die auch noch zu einem Wechselfehler führte, den die SVL prompt zum 8:5 ausnutzte. Die Krefelder ließen sich aber dadurch aber heute nicht entmutigen, sondern spielten konzentriert weiter ihr Spiel. Konstantin Munz schob nach einem Schuss von Andrij Kryshtal den Ball geistesgegenwärtig zum 8:6 über die Linie, Moritz Pohlmann erzielte seinen zweiten Treffer, diesmal nach Vorlage von Istvan Keresztes, und Kristof Hulman erzielte nach guter Aktion im Center den 8:8 Ausgleichstreffer. Istvan Keresztes brachte Krefeld dann zweimal in Führung, die einmal noch vor der Pause in Überzahl durch Ludwigsburg egalisiert wurde, und einmal nach der Pause durch Strafwurf. Jetzt ging zweimal der SVL in Führung, die aber die Krefelder ausgleichen konnten. Paul Huber traf wieder aus der Distanz und Roland Tatar aus der Centerposition nach hohem Anspiel von Andrij Kryshtal, so dass es leistungsgerecht nach vier Vierteln 12:12 stand.

Die Entscheidung musste nun per Fünfmeter-Werfen ermittelt werden. Gleich den ersten Wurf der Ludwigsburger konnte Torwart Leo Vogel halten, die weiteren musste er aber passieren lassen, obwohl er noch an drei Bällen dran war. Auf Krefelder Seite stellte Coach Dusan Dragic neben den erfahrenen Spielern Roland Tatar, Andrij Kryshtal und Istvan Keresztes auch die beiden 18-jährigen Jochen Vorderwülbecke und Moritz Wlasowicz auf. Alle Spieler sollten das in sie gesetzte Vertrauen rechtfertigen und souverän ihre Fünfmeter ohne jede Chance für den Torwart verwandeln, Roland Tatar sogar nervenstark mit einem Treffer über Kopf.

Damit ging die erste Runde an die SVK, die sich auf die Fortsetzung mit den beiden weiteren Spielen in der Serie Best-of-Five am kommenden Wochenende im Badezentrum Bockum freut.

Das Team der SVK:

Leo Vogel, Konstantin Munz (1), Moritz Wlasowicz (1), Timo Schwark, Kristof Hulmann (1), Jochen Vorderwülbecke (1), Moritz Pohlmann (2), Istvan Keresztes (4), Roland Tatar (3), Paul Huber (3), Andrij Kryshtal (1) und Sebastian Vollmer

SV Ludwigsburg : SV Krefeld 72

SV Krefeld 72 : SV Ludwigsburg

SV Krefeld 72 : SV Ludwigsburg

16:17 (5:2, 2:3, 2:4, 3.3, 4:5) nach 5m-Werfen

14.04.2018 (18.00)

15.04.2018 (16.30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.