Erfolgreiches Wochenende +++ Zweiter Heimsieg … und zweiter Sieg gegen einen Absteiger +++

Langes Wasserballwochenende mit vielen Toren
20. November 2017
Keine Punkte aus dem Doppelspielwochenende für die SVKrefeld72
20. November 2017
Alle anzeigen

Erfolgreiches Wochenende +++ Zweiter Heimsieg … und zweiter Sieg gegen einen Absteiger +++

1. EFSC Frankfurt vs. SV Würzburg 05, 11:6

Wer gestern im Riedbad war, der konnte eine spannende, schnelle und kräftezehrende Partie erleben, aus der Gastgeber EFSC Frankfurt verdient, aber auch mit ein wenig Glück als Sieger hervorging. Die Frankfurter konnten gestern somit ihren 2. Sieg in Folge in der noch frischen Saison erzielen und das gegen den Absteiger und Favoriten aus Würzburg.

Würzburg brachte ein stark verjüngtes Team ins Wasser und sorgte für ordentlich Tempo. Die Frankfurter mussten sich erst gegen die Zonenverteidigung der Gäste gewöhnen und ins Spiel finden. Dies gelang ihnen dann immer besser, Basis hierfür war eine sehr stabile und konzentrierte Defensivarbeit. Matchentscheidend waren dann Viertel Zwei (5:2 für Frankfurt) und Drei (4: 2 für Frankfurt), in denen der Gastgeber eine recht „komfortable“ Führung von zwischenzeitlich 6 Toren herausspielen konnte. Aber die Frankfurter Männer mussten weiterhin achtsam agieren, denn Würzburg hielt das Tempo hoch und war stets gefährlich mit ihren Kontern.

Glück für Frankfurt: das junge, schnelle Team aus Würzburg hatte viel Pech im Abschluss, neben 6-7 Aluminium Treffern konnten die Gäste auch ein Dutzend Überzahlspiele selten erfolgreich verwerten. Die Verteidigung der Frankfurter war jedoch auch stark, nicht nur im Standspiel, sondern auch in Unterzahl, wo Würzburg einige Ballverluste produzierte. Dennoch schaffte es der Gegner, genügend Bälle auf das Frankfurter Gehäuse zu bringen. Diese wurden aber vereitelt, u.a. durch den starken EFSC Torwart Nicola Benatti.

Die Frankfurter zeigten sich treffsicherer und etwas vielseitiger im Abschluss, dies belegt auch die ausgeglichene Torschützenliste der Gastgeber. So gelang Spielertrainer Held zum Beispiel ein schöner Heber aus 8 Metern zum 5:3 oder der Aufsetzer von Tolga Coskun zum 7:3, der mit Ablauf der Angriffszeit aus 10m Distanz im Tor der Gäste landete. Zu den Torschützen zählte auch Philip Kilian, für den dieses Spiel einen besonderen Stellenwert hatte, handelt es sich doch beim SV Würzburg 05 um seinen Heimatverein. Aber im Wasser hat er jegliche Heimatliebe vergessen und erzielte ein schönes Tor per Rückhand aus dem Center sowie einen Distanztreffer ins linke Eck aus der Mitte heraus.

EFSC Spielertrainer Sebastian Held
„Es war harte Arbeit heute und wir sind sehr froh, einen Absteiger geschlagen zu haben. Mein Team hat das Besprochene gut umsetzen können, unser Pressing funktioniert, auch konnten wir die vielen Überzahlsituationen für Würzburg abwehren. Offensiv zeigen wir mittlerweile mehr Facetten, konnten gegen schwimmstarke Würzburger auch Kontertore erzielen. Wir geniessen diesen Sieg, sind uns aber bewusst darüber, dass Würzburg kein Glück hatte und auch ersatzgeschwächt zu uns gekommen ist. Und wir wissen, dass im Dezember noch vier sehr schwierige Spiele für uns folgen werden.“

Held weiter zu seinen Spielern: „Mein Team hat toll gekämpft, jeder hat versucht, die schnellen Gegenspieler unter Kontrolle zu behalten. Besonders auffällig war heute wieder einmal Andrea Tafuro. Er bringt sehr viel Qualität in unsere Abwehr und schiesst vorne auch noch 3 Tore. Auch Tolga Coskun hat wieder eine tolle Partie gezeigt, ebenso Manuel Büchele und Philip Kilian mit je 2 Toren sowie unser letzter Mann, Torwart Nicola Benatti.“

Ex-Würzburger und EFSC Centerverteidiger Philip Kilian:
„Wir haben taktisch sehr gut gespielt und konnten das Spiel gegen die jungen Würzburger konstant auf einem guten Niveau halten. Es macht natürlich Spass, gegen seinen alten Club zu spielen, auch wenn aus meiner Würzburger Zeit nur noch ein Mitspieler beim Gegner mitgemischt hat. Wir hatten auch Glück, da die Würzburger ihre Konter nicht erfolgreich abschliessen konnten.“

EFSC Goalgetter Tolga Coskun:
„Ein konzentrierte Leistung von uns gegen eine sehr gute, junge und schnelle Mannschaft aus Würzburg. Wir haben viel gelernt in diesem Spiel und müssen nun weiter an unseren Fehlern arbeiten.“

EFSC Torschützen:
Andrea Tafuro (3), Tolga Coskun (2), Philip Kilian (2), Manuel Büchele (2), Sebastian Held (1), Strahinja Lucic (1)

Nun hat das EFSC Team erstmal eine zweiwöchige Spielpause, bevor es zum Jahresende mit einem vollen Terminkalender nochmals richtig zur Sache geht. Die Truppe um Coach Held muss im Dezember ganze viermal das aktuell positive Momentum bestätigen, jedes Mal als Gastgeber. Mit den Gegnern aus

– Fulda (02.12.)
– Stuttgart (03.12.)
– Leimen/Mannheim (09.12.)
– Friedberg (16.12.)

empfangen die Frankfurter sehr spielstarke Konkurrenten, bevor es in die Weihnachtspause geht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.