WUM fährt im ersten Spiel gleich zwei Punkte ein

Alles klar in Bietigheim Weidens Wasserballer sicher im Viertelfinale
19. November 2017
Blau-Weiß Bochum Damen II gewinnen erstes Liga Spiel gegen Bayer Uerdingen
20. November 2017
Alle anzeigen

WUM fährt im ersten Spiel gleich zwei Punkte ein

In einem Match auf Augenhöhe gelingt ein 12:9 (2:1;5:3;2:2;3:3) Sieg gegen die SG Schöneberg Berlin

„Die Vorbereitungszeit war lang! Es wird Zeit, dass es nun endlich losgeht“, brachte es Teammanager Tom Hagendorf vor dem Spiel auf den Punkt. Anders als in der letzten Saison, als die WUM beide Partien gegen die Berliner verloren, wollten sie es am Samstag, 18.11.2017, in eigener Halle unbedingt besser machen. Auch fast 100 Zuschauer ließen sich das erste Saisonspiel in der 2. Wasserball Liga Ost nicht entgehen und wurden für ihr Kommen belohnt. Doch bevor es so richtig losging, merkte man beiden Teams in den ersten acht Minuten das erste Saisonspiel an. Beide Mannschaften agierten vorsichtig und aus einer sicheren Deckung heraus, wollten keine Fehler machen. So blieben Torchancen Mangelware. Die Führung der Berliner glich Christian Schlanstedt mit einem schulmäßig vollendeten Überzahlspiel aus. Eine Minute später traf Tom Hagendorf zur viel umjubelten Magdeburger Führung. Mit diesem 2:1 ging es in die erste Viertelpause. Im zweiten Spielabschnitt wurde es dann lebhafter. Beide Mannschaften gingen mehr Risiko ein und so ergaben sich vermehrt Torchancen. Die Führung der Magdeburger wurde durch die Berliner jeweils ausgeglichen. Gut fünf Minuten vor dem Ende des 2. Spielabschnitts sahen die Zuschauer dann die wohl entscheidenden Szenen des Spiels. Beim Stand von 3:3 schraubten die Magdeburger mit drei Treffern in Folge die eigene Führung auf 6:3. Diesen Vorsprung hielten sie bis zum 7:4 Halbzeitstand. Auffallend, dass die Magdeburger immer wieder mit Ruhe und einer dichten Abwehr versuchten, die Berliner vom Tor wegzuhalten. Und wenn dann doch ein Ball durchkam, konnte sich die WUM auf ihren Torwart-Hexer Detlef Klotzsch verlassen. Nach der Pause wollten die Magdeburger den Vorsprung verwalten. Doch die Berliner ließen sich nicht abschütteln und blieben mit Treffern zum 7:5 bzw 8:6 dran. Mit einer 9:6 Führung ging es für die WUM in die letzten acht Minuten. Während es die Magdeburger über eine sichere Abwehr und wenige Ballverluste angingen, versuchten die Berliner noch einmal mit einem schnellen Umkehrspiel und Kontern zum Erfolg zu kommen. So bot sich den zahlreichen Zuschauern ein spannendes und interessantes Match, in dem beide Torhüter immer wieder im Mittelpunkt standen. Und sie zeigten, warum sie zu den Besten der Liga gehörten. Mit etlichen Paraden verhinderten Detlef Klotzsch (WUM) und Johannes Drechsel (Berlin) schon sicher geglaubte Treffer. 2:45 Minuten vor dem Schluss war das Spiel dann entschieden, die Magdeburger zogen auf 12:7 davon. Und dieser 12. Treffer fand den großen Jubel des Magdeburger Publikums. Der 16-jährige Youngster Sebastian Lindner zog aus fünf Metern einfach mal ab und kam mit einem schönen Aufsetzer in die rechte Torwartecke zu seinem ersten Ligator. Zwar gelangen den Berlinern noch zwei Treffer zum 12:9 Endstand, aber das war dann nur noch Ergebniskosmetik. Teammanager Tom Hagendorf war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Wir hatten gut trainiert und uns für das Spiel viel vorgenommen. Schön, dass die Mannschaft schon einiges davon umsetzen konnte und wir so die ersten zwei Punkte eingefahren haben. In einem Spiel auf Augenhöhe haben wir heute über eine starke Abwehr und eine geschlossene Mannschaftsleistung gewonnen. Den guten Saisonauftakt müssen wir nun am nächsten Wochenende in Zwickau bestätigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.