Schlagabtausch: Waspo 98 fordert Szolnoks Starensemble
20. September 2015
Wasserball-Dokumentation auf „N24“
22. September 2015
Alle anzeigen

Nur Frauen um Weltliga-Punkte

Deutschlands Frauen treffen in der im Oktober startenden Weltliga-Saison in den Vorrundenduellen auf Europameister Spanien, den früheren Weltmeister Griechenland und die 2008 in diesem Wettbewerb siegreiche Auswahl Russlands, wie die Auslosung durch den Weltschwimmverband FINA ergeb. Deutschlands Männer verzichten dagegen in der dichtgedrängten Olympiasaison aus terminlichen und finanziellen Gründen erstmals seit 2007/2008 wieder auf eine Weltliga-Teilnahme.

Die Begeisterung über die Gruppe hielt sich auf deutscher Seite in Grenzen: Mit Spanien und Griechenland warten in der Europa-Gruppe B auf die DSV-Frauen erneut zwei der drei Vorjahreskontrahenten, zudem gilt diese Reise nach Russland als teuer und aufwendig. Darüber hinaus reist die Sieben von Bundestrainer Milos Sekulic (Krefeld) am 27. Oktober gleich am ersten von sechs Vorrundenspieltagen nach Russland, so dass sich die Verantwortlichen relativ kurzfristig um Flüge und Visa bemühen müssen.

Neben Deutschland und den sechs Topnationen des europäischen Frauen-Wasserballs hat auch diesmal wieder der WM-Vierzehnte Frankreich gemeldet. Bei einem unveränderten Spielmodus stehen die Heimspiele der deutschen Mannschaft am 24. November (Spanien), 23. Februar (Russland) und zum Vorrundenabschluss am 3. Mai (Griechenland) an. Die beiden Gruppensieger und der bessere der beiden Gruppenzweiten qualifizieren sich für die vom 7. bis 12. Juni 2016 erneut in Schanghai (China) anstehende Endrunde.

Die DSV-Frauen setzen mit ihrem Start auf längerfristige Perspektiven für die Olympischen Spiele 2020. Bei den Männern wurde die Entscheidung auf den Teilnahmeverzicht vornehmlich im Hinblick auf die laufende Saison gefällt. „Wir haben auch so reichlich Termine“, sagte der neue Bundestrainer Patrick Weissinger (Esslingen) unter Hinweis auf die vom 10. bis 23. Januar ausgetragene Europameisterschaft in Belgrad (Belgrad) und das im März anstehende Olympiaqualifikationsturnier in Italien. Darüber hinaus werden mit Wasserfreunde Spandau 04 und Waspo 98 Hannover zwei der drei deutschen Toppklubs in der laufenden Saison mindestens zehn Europapokalspiele absolvieren.

 

FINA Weltliga Männer 2015/2016

Vorrundengruppen Europa

Gruppe A
Ungarn

Griechenland
Rumänien
Georgien

Gruppe B
Frankreich
Montenegro
Serbien
Spanien

Gruppe C
Kroatien

Italien
Türkei
Russland

 

 

Weltliga Frauen 2015/2016

Vorrundengruppen Europa

Gruppe A
Niederlande
Italien
Ungarn
Frankreich

Gruppe B
Russland
Spanien
Griechenland
Deutschland

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.