Deutlich spannender als erwartet
4. Mai 2015
Hannover mit Fußball-Problem, Cannstatt mit Exil in Ludwigsburg: die DWL-Ansetzungen des Wochenendes
5. Mai 2015
Alle anzeigen

Krefeld lädt den Rekordmeister ins Freibad

Zum Auftakt der „best of three“-Serie empfängt die SVK den Gast aus Spandau Berlin

Am kommenden Donnerstag steigt das Bundesliga-Team der SVK 72 gegen den Rekordmeister Wasserfreunde Spandau Berlin zum Auftakt der Playoff-Serie vor heimischer Kulisse im Freibad an der Palmstraße ab 18:00 Uhr ins Wasser.
Nachdem bereits am vergangenen Wochenende die restlichen Playoff-Spiele gestartet waren, geht es in dieser „best of three“-Serie erst zum Ende dieser Woche los, da die Berliner am letzten Samstag noch auf europäischer Ebene zur Champions League ins Wasser gestiegen sind.
Ohne große Erklärungen zeigt dieser Sachverhalt eigentlich bereits, mit was für einem Gegner die blau-weißen Männer von Trainer Thomas Huber es am Donnerstag zu tun bekommen werden. Spandau blickt auf eine enorme Erfolgsgeschichte in der Vereinshistorie zurück. Bisher gab es unzählige Erfolge im Traditionsclub zu verzeichnen.
So wurde Spandau 33 x Deutscher Meister, 30 x Deutscher Pokalsieger, 13 x Deutscher Super Cup Sieger, 4 x Gewinner der Champions League und 2 x Sieger des Europäischen Supercups (Quelle: Website Spandau Berlin) und stellt regelmäßig einen Großteil des Kaders der deutschen Nationalmannschaft.
Die SVK geht mit dem nötigen Respekt in die Partie, freut sich aber auch als Außenseiter letztlich nichts zu verlieren zu haben. Das Team wird alles versuchen, das Spiel offen zu gestalten und den Fans und Unterstützern zum Ende der Saison noch einmal ein spannendes Match zu bieten.
Am Samstag geht es dann direkt in Berlin zum Spiel 2 der Playoffs weiter. Für den Sonntag stünde für den Fall der Fälle noch ein letztes Spiel 3 zur Entscheidung bereit.
Trainer Thomas Huber blickt entspannt Richtung Wochenende: „die Saisonziele sind prinzipiell erreicht. Was jetzt kommt ist nur noch die Kür. Meine Mannschaft ist heiß auf die Matches gegen Spandau. Für uns wird es sicherlich ein guter Test für die kommende Spielzeit in der A-Gruppe sein, zumal dem SVV Plauen letzte Woche vor heimischer Kulisse auch beinah die Sensation gegen den hohen Favoriten ASC Duisburg gelungen ist.“
Peter Bröcken freut sich auf das Spiel im vereinseigenen Freibad: „Heimspiele an der Palmstraße sind für uns immer ein besonderes Schmankerl. Wenn uns der Wettergott noch wohlgesonnen ist und wir noch einmal volle Leistung bringen können, schauen wir mal wie sich das Spiel entwickelt.“
Sollte die Sensation gelingen, ginge es nach Wochenfrist für Krefeld weiter ins Halbfinale. Im realistischen Szenario, sollte Spandau seiner Favoritenrolle gerecht werden, ginge es für die Seidenstädter sonst noch zum Platzierungsturnier, wo das Team auf die Verlierer der anderen Viertelfinalspiele zur Ausspielung der Abschlussplatzierungen der laufenden Bundesliga-Saison treffen würde.
Das Hauptsaisonziel hat die SVK allerdings bereits erreicht: der Aufstieg in die A-Gruppe in der kommenden Saison. Hierzu laufen aktuell bereits die Planungen im vollen Gange. Gespräche mit den Spielern werden geführt, der Spielermarkt für etwaige Neuverpflichtungen zur Ergänzung analysiert. Allerdings soll weiterhin fest am nachhaltigen Konzept der Ausbildung und Rekrutierung von Bundesligaspielern aus der eigenen Jugend festgehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.