SSVE ohne Chance auf Revanche
15. März 2015
Potsdams permanente Aufholjagd bleibt unbelohnt
16. März 2015
Alle anzeigen

Zwei wichtige Punkte durch Arbeitssieg

Weiden schlägt Aufsteiger glanzlos

(prg) Der Sieg der Weidener Wasserballer im Heimspiel gegen den immer noch punktlosen Aufsteiger SGW Leimen/Mannheim war sicher nicht überraschend, man erwartete jedoch deutlichere Überlegenheit der Oberpfälzer als das magere 11:8 Endergebnis. Während in der Auswärtspartie (17:7) die SV-ler der Spielgemeinschaft Leimen/Mannheim nicht den Hauch einer Chance ließen, taten sie sich am vergangenen Samstag schwerer, um ihre Überlegenheit in Ausdruck zu bringen. Dennoch freuen sich die Weidener über zwei wichtige Punkte zum Beginn des Hauptrundenschlussspurts. Sollte das Vorhaben der Max-Reger-Städter gelingen, die letzten zwei Spiele für sich zu entscheiden, wäre der wichtige fünfte Platz endgültig gesichert. Am kommenden Samstag reisen die Wodarz-Schützlinge nach Laatzen und am 28.März gastiert der SC Wedding Berlin in Weiden. Beide Gegner liegen im Moment noch hinter den Oberpfälzern in der Tabelle, was sich wunschgemäß nicht ändern sollte.

Vielleicht lief es schon zu einfach zum Beginn der Begegnung in der Thermenwelt, denn die ersten drei Schüße auf das Tor der Badener im Netz landeten und schon in der dritten Minute 3:0 stand. Die Hausherren wurden dann zunehmend nachlässig im Spielaufbau und im Abschluss und konnten sich nicht weiter entscheidend absetzen. Das erste Spielviertel ging zunächst noch mit knapper 4:3 Führung der Weidener aus, ehe sogar ein 4:4 Ausgleich im mäßigen Viertel zwei folgte. Mit zwei weiteren Toren retteten die Mannen um den Kapitän Andreas Jahn ihre Führung zur Halbzeit (6:4), beide Treffer fielen in Überzahl, die sonst nicht wirklich in diesem Spiel funktionierte. Im dritten Viertel sah es zunächst nach einer Vorentscheidung, als die Weidener 8:4 und 9:5 in Führung gingen, letztendlich war es auch die entscheidende Spielphase, die Führung konnte jedoch nicht weiter ausgebaut werden und der Aufsteiger aus Baden konnte mutig weiter mitspielen und am Ende ein passables 11:8 Resultat bei den erfahrenen Bundesligisten aus Weiden. Der einzige Weidener, der eine Glanzleistung in dem eher schwächeren Bundesligaspiel brachte, war der 18-jährige Nikolaj Neumann, der nicht nur wegen seiner vier Tore, am Ende völlig verdient zum Spieler des Tages gekürt wurde, was besonders den Trainer freute: „Wir nehmen die zwei Punkte gerne mit, jetzt geht es nict um den Schönheitspreis, jetzt zählen eben nur Punkte und wenn wir die weitern zwei Spiele unspektakulär gewinnen, dann ist alles gut. Ich freue mich für Niko, der eine super Entwicklung hinlegt und mittlerweile eine sehr wichtige Rolle in unserem Spiel ausübt“ so Wodarz nach dem Spiel.

Jetzt will sich Wodarz mit seinen Schützlingen komplett auf die kommende Partie in Laatzen konzentrieren, die als schwer eigestuft wird, zumal der Aufsteiger aus dem Raum Hannover überraschend den SC Wedding auswärts schlug und sich damit in den Kampf um Platz fünf einmischte. Zwischen Weiden, Laatzen und Wedding werden die Hauptrundenplätze 5 bis 7 ausgespielt, der fünfte Platz bring den vermeidlich einfacheren Gegner (Platz 8) für die abstiegsentscheidende Play-Down Runde. Die Ausgangsposition aus dem sechsten Platz ist schon schwieriger, der siebte Rang bringt sogar den Nachteil eines Heimspiels weniger in der best-of-five Serie. Es bleibt in den nächsten Wochen spannend für den Wasserball in Weiden.

SV Weiden – SGW Leimen/Mannheim 11:8 (4:3, 2:1, 3:2, 2:2)
persönl. Fehler: Weiden 4+Strafwurf, Leimen/Mannheim 9+Srafwurf
Schiedsrichter: Jan Hoffmann (Gera), Richard Uhlich (Leipzig)
DWL-Spielbeobachter: Olaf Kremmin (Oberbohingen)
„Spieler des Tages“: Nikolaj Neumann (Weiden)
SV Weiden spielte mit Vladimir Srajer im Tor,
Thomas Aigner (1 Tor), Stefan Kick (1), Michael Trottmann (1), Thomas Kick, Andras Langmar (1), Nikolaj Neumann (4), Stephan Schirdewahn (1), Philipp Kreiner, Andfeas Jahn (1), Louis Brunner, Alex Schäfer (1), Florian Modl
Trainer Gerhard Wodarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.