Plauen verliert Punkt gegen Wedding, Waspo 98 mit Mühe in Uerdingen: die DWL-Übersicht

Härtetest im Lande des Vize-Europameisters
27. Januar 2015
Punkt gewonnen – Punkt verloren
27. Januar 2015
Alle anzeigen

Plauen verliert Punkt gegen Wedding, Waspo 98 mit Mühe in Uerdingen: die DWL-Übersicht

Favoritensiege aber auch ein weiteres Unentschieden in der B-Gruppe brachte der achte Spieltag der Deutschen Wasserball-Liga (DWL): Hier ließ der SVV Plauen vor erneut mehr als 600 Zuschauern im Stadtbad beim 7:7 gegen SC Wedding überraschend einen wertvollen Punkt liegen. In der Runde der oberen Acht sorgte der mühsame 11:8-Erfolg der Waspo 98 Hannover beim SV Bayer 08 Uerdingen für den höchsten Nachrichtenwert des Wochenendes.

Titelverteidiger Wasserfreunde Spandau 04 holte sich mit dem 18:2-Erfolg gegen die White Sharks Hannover und dem 19:8-Sieg gegen den SSV Esslingen vor heimischer Kulisse zwei weitere Erfolge, ohne dabei personell oder spielerisch an das Limit gehen zu müssen: In beiden Partien fehlten mehrere Stammkräfte, und nachrückende Akteure genossen einiges an Wasserzeit. Zum Rückrundenauftakt gegen die Niedersachsen legten die Berliner eine 8:0-Führung (9.) vor, und auch in der Nachholpartie gegen Esslingen war Spandau zwischenzeitlich bereits auf 9:0 (15.) davongezogen. Bei jeweils vier Toren war Spandau-Center Mateo Cuk in beiden Partien jeweils „Spieler des Tages“. Tim Donner traf viermal gegen Hannover, U19-Akteur Maximilian Costa dreimal im Duell mit Esslingen.

Den ersten Schritt auf dem Weg in höhere Tabellenregionen hatte der SSV Esslingen allerdings bereits am Tag zuvor mit einem 17:9-Erfolg bei der SG Neukölln getan. Die Gäste vom Neckar hatten mit einer 9:1-Führung beim Seitenwechsel einen blendenden Start, allerdings kam Neukölln in der zweiten Halbzeit innerhalb von acht Minuten mit einem 7:1-Zwischenspurt plötzlich wieder auf 9:11 (28.) heran. Die Schlussphase gehörte mit einem 6:0-Lauf dann aber wieder den Esslingern, die damit ihren zweiten Saisonsieg einfahren konnten. „Spieler des Tages“ wurde Esslingens fünfmaliger Torschütze Heiko Nossek. Da die die alle weitere Teams auf den Plätzen vier bis acht jeweils Niederlagen hinnehmen mussten, sind beim Kampf um Rang vier in der Tabelle (und die damit verbundene direkte Play-off-Teilnahme) jetzt vier Teams nur noch durch maximal einen Zähler getrennt.

Die knappste Partie der Hauptrundengruppe A gab es in Krefeld, wo der Tabellenvierte SV Bayer 08 Uerdingen beim 8:11 gegen Titelaspirant Waspo 98 Hannover das Duell bis in den Schlussabschnitt offenhielt. Die Bayer-Sieben agierte taktisch sehr geschickt und lag beim 6:5 (17.) zwischenzeitlich sogar in Führung, während Waspo98-Präsident Bernd Seidensticker die Leistung der eigenen Mannschaft in Franz-Beckenbauer-Manier in den heimischen Medien auseinandernahm. „Spieler des Tages“ wurde Hannovers Mannschaftsführer Ingo Pickert. Bei den Gästen war erstmals nach mehrmonatiger Verletzungspause Daniele Polverino mit dabei. Spitzenreiter bleibt weiterhin der ASC Duisburg, der mit einem ungefährdeten 12:4-Auswärtserfolg beim SV Cannstatt seine Saisonbilanz auf 14:0 Punkte ausbaute. In der anfangs noch torarmen Partie hatten die Gäste bereits vor dem Seitenwechsel mit 3:0 und 4:1 (14.) komfortabel in Führung gelegen. Duisburg verzeichnete acht verschiedene Torschützen, während Cannstatts Schlussmann Florian Pirzer zum „Spieler des Tages“ gekürt wurde.

In den drei Spielen der Hauptrundengruppe B konnte Spitzenreiter SC Neustadt im heimischen Stadionbad seine Erfolgsserie mit einem deutlichen 15:6-Erfolg gegen den SV Weiden fortsetzen. Der Gastgeber legte vor laufenden Kameras mit einer 7:0-Führung (7.) los wie die Feuerwehr und hatte damit die Hoffnungen der Gäste aus der Oberpfalz auf einen guten Auftritt frühzeitig gebrochen. Weiden kam in der Folge einzig auf 5:9 (20.) heran, ohne eine Wende erzwingen zu können. Neustadt bleibt damit in der Liga bei jetzt 13:1 Punkten weiter ungeschlagen und mit zwei Zählern vor dem spielfreien OSC Potsdam in Front, hat allerdings bereits sechs seiner sieben vorgesehenen Heimspiele absolviert. SNC-Spielführer Matthias Held wurde mit seinen vier Treffern „Spieler des Tages“ und stand abends im Studio des ARD-Ablegers Südwestrundfunk (SWR) bei der Sendung „Flutlicht“ als Interviewgast im Blickpunkt.

Beim Fernduell um einen Spitzenplatz musste sich dagegen der Tabellendritte SVV Plauen eine Woche nach dem 11:11 gegen den OSC Potsdam auch gegen den SC Wedding mit einem 7:7-Unentschieden begnügen. Vor erneut mehr als 600 Zuschauern im Plauener Stadtbad, in dem erneut eine temporäre Zusatztribüne errichtet worden war, konnte sich bei wechselnden Führung keines der beiden Teams absetzen, wobei die letzten fünf Minuten sogar torlos blieben. Weddings Leonard Grütte traf viermal für die Gäste aus der Bundeshauptstadt, „Spieler des Tages“ wurde allerdings Gästeschlussmann Pawel Lis. Der Tabellenvierte SV Krefeld 72 gab sich beim 14:4-Erfolg gegen Aufsteiger SpV Laatzen vor heimischer Kulisse, wobei die Huber-Sieben bereits mit 5:0 nach sieben Minuten sowie 8:2 beim Seitenwechsel geführt hatte. Auf Krefelder Seite konnten sich neun der elf Feldspieler in die Torschützenliste eintragen, wobei der erst 18-Jährige Constantin Drießen erzielte am Ende des dritten Viertels per Strafwurf seinen ersten DWL-Treffer erzielte. Krefeld könnte sich mit einem weiteren Sieg in der am 7. Februar anstehende Nachholpartie gegen die SG Leimen/Mannheim auf Rang drei vorrücken.

2 Comments

  1. … [Trackback]

    […] Information on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/01/27/plauen-verliert-punkt-gegen-wedding-waspo-98-mit-muehe-in-uerdingen-die-dwl-uebersicht/ […]

  2. … [Trackback]

    […] Find More on that Topic: wasserballecke.de/blog/2015/01/27/plauen-verliert-punkt-gegen-wedding-waspo-98-mit-muehe-in-uerdingen-die-dwl-uebersicht/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.