DSV vs. Serbien
9. Dezember 2014
DSV vs. Serbien
10. Dezember 2014
Alle anzeigen

Neustadt vs. SVV

SCN weiter ungeschlagen

SC Neustadt vs. SVV Plauen 10:8 (3:4/2:1/2:1/3:2)

Der Wasserball-Bundesligist SC Neustadt blieb auch im fünften Pflichtspiel der noch jungen Saison 2014/15 unbesiegt. Gegen den bisherigen Tabellenführer SVV Plauen setzte sich die Mannschaft von Trainer Janusz Gogola am Samstag, den 06.12.14, am Ende verdient mit 10:8 durch.
Der Schwimm-Verein „Vogtland“ Plauen kam mit vier Saisonsiegen bestärkt und ebenfalls verlustpunktfrei souverän ins Neustadter Stadionbad. Mit etwa 150 Zuschauern konnte das Stadionbad noch nicht mit den fantastischen Plauener Verhältnissen in deren Stadtbad mit ca. 500 Zuschauern pro Heimpartie mithalten, dennoch verwandelten die fanatischen Anwesenden das Neustadter Bad in den berühmten Hexenkessel und machten mit der 1.Mannschaft den Plauenern zunehmend das Leben schwer.

Im 1.Viertel legten die Plauener gewohnt mit Vollgas los und gingen mit 0:2 aus Neustadter Sicht durch zwei erfolgreiche Überzahlspiele in Führung. Kapitän Matthias Held sorgte ebenfalls in Überzahl für den ersten Neustadter Treffer. Plauen kam aber in doppelter Überzahl zum 1:3. Neustadt wollte dem in nichts nachstehen und kam erneut durch Held in der Mann-mehr-Formation zum 2:3. Einen Strafwurf für Plauen verwandelte der erfahrene Stefan Roßner zum 2:4 für Plauen. Barnabás Albert konnte für den SCN mit einem Fernwurf den 3:4-Anschluss eine Minute vor der ersten Viertelpause wiederherstellen. Im letzten Angriff gab es eine Ecke für Neustadt und die Uhr blieb bei 0:01 stehen. Der kämpferisch starke Laurence Tummings spielte den Ball in die Mitte mit nachfolgendem Treffer, doch die beiden Schiedsrichter ließen die Szene wiederholen, da das Spiel noch nicht freigegeben war und im nächsten Versuch verhinderte Plauen vorerst den Ausgleich.

Im 2.Viertel kam das erste Tor nach 70 Sekunden durch eine Solo-Aktion vom jungen Ungar Barnabás „Barney“ Albert zustande, der insgesamt eine starke Partie zeigte und besonders im Offensivbereich seine Qualitäten erneut bewies. „Oldie“ Stefan Ehrenklau sorgte dann, nach fünf Minuten ohne jeglichen Treffer, aber mit einem „Ausschluss mit Ersatz“ gegen Plauens gefährlichen Offensivmann und Goalgetter Peter Karteszi, für die erste Neustadter Führung an diesem Abend zum 5:4. Plauen kam aber noch durch den an diesem Abend aus Plauener Sicht erfolgreichsten Werfer Tamas Korpasci, der dreimal traf, zum 5:5-Ausgleich, ehe in der Halbzeit die Seiten gewechselt wurden.

Im 3.Viertel zog der SCN das Tempo an und ging gleich innerhalb der ersten Minute durch zwei weitere Treffer von Ehrenklau & Held mit 7:5 in Führung. Dabei blieb es allerdings erst einmal, das Spiel ging ‚rauf und runter‘. Erst 1 Sekunde vor dem Viertelende gelang Plauen in Überzahl durch Kapitän Alexander Fritzsch der Anschlusstreffer zum spannend machenden 7:6 vor dem letzten Viertel.

Im 4.Viertel erzielte Albert einen weiteren Treffer für die Hausherren und ermöglichte nur eine Minute später mit einer Hinausstellung gegen ihn den erneuten Plauener Anschlusstreffer zum 8:7, knappe fünf Minuten vor dem Ende. Held verwandelte eine Überzahl zum 9:7, ließ die Möglichkeit zur Entscheidung des Spiels zu Gunsten der Neustadter per 5-Meter aber ungenutzt. So fiel als logische Konsequenz gewissermaßen in der Umkehr der abermalige Anschlusstreffer Plauens zum 9:8. Den Zuschauern wurde somit wieder richtig viel Dramatik geboten und jeder fragte sich, in welche Richtung das Spiel wohl laufen würde. Neben weiteren Hinausstellungen tat sich aber zunächst nichts mehr, die Defensiven beider Mannschaften machten ernst.
Erst 13 Sekunden vor dem Ende der Partie erlöste Albert die Neustadter Fans mit einem flachen Schuss von der rechten Seitenlinie bei bereits zum letzten Konter davon stürmenden Plauener Spielern, doch das Runde fand seinen Weg ins Eckige zum umjubelten 10:8-Endstand.

Mit jeweils zehn persönlichen Fehlern waren die Bestrafungen der beiden Unparteiischen Mauss und Boysen auch gleich verteilt. Der diesmalige Neustadter Goalie Ábel Müller zeigte sich an diesem Abend etwas stabiler als sein Gegenüber Mihaly Peterfy und mit der mannschaftlich geschlossenen Leistung geht der Sieg für die Neustadter auch in Ordnung. Spieler des Tages wurde diesmal auch ohne eigenen Treffer Bojan Matutinovic.

Im Anschluss verlor die SGW Leimen/Mannheim ihr Heimspiel gegen den SV Weiden mit 7:17 (0:4/3:4/1:4/3:5), welches die nordbadischen Kombinierten aufgrund von Badproblemen im Neustadter Stadionbad austragen mussten.
Bei der anschließenden SCN-Jahresabschlussfeier gab es noch ein gemütliches Beisammensein und Kapitän Matthias Held wurde von Manager Michael Heinz zum ersten „Wasserballer des Jahres“ des SCN gekürt.

Am kommenden Wochenende wird allerdings nochmal gespielt und das für die Pfälzer und die Nordbadener gleich doppelt:

Sa, 13.12.2014 18:00 Uhr SC Neustadt vs. OSC Potsdam (Stadionbad Neustadt)
19:30 Uhr SGW Leimen/Mannheim vs. SC Wedding Berlin (OSP Heidelberg)
So, 14.12.2014 14:00 Uhr SC Neustadt vs. SC Wedding Berlin (Stadionbad Neustadt)
16:00 Uhr SGW Leimen/Mannheim vs. OSC Potsdam (Stadionbad Neustadt)

Mit diesem kalendarisch, fahr- und aufwandtechnisch gut gelegten Doppelspieltag für die Auswärtsteams werden den Zuschauern im Neustadter Stadionbad also gleich drei DWL-Partien binnen 24 Stunden geboten werden!
Wir freuen uns auf Euch und erhoffen uns weitere Punkte!

Darüber hinaus befinden sich nun einige Impressionen zum ersten DWL-Heimspiel gegen die SpVg Laatzen in der Bildergalerie des SCN auf der Homepage unter >>Bildergalerie (new)>>2014>>WB BL: SCN – SpVg Laatzen<<. So spielten Sie: Müller, Knelangen (beide TW) - Ehrenklau (2 Tore), Weigert, J. Mongrell, Middlesworth, Tummings, F. Mongrell, Albert (4), O. Görge, M. Görge, Matutinovic, Held (4).

1 Comment

  1. … [Trackback]

    […] Here you will find 85160 additional Info on that Topic: wasserballecke.de/blog/2014/12/09/neustadt-vs-svv/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.