White Sharks verlieren in Neukölln
8. März 2020
WVD unterliegt Neustadt
9. März 2020
Alle anzeigen

DIE GENERALPROBE …

Auf dem Weg zum Olympiaqualifikationsturnier in Rotterdam (Niederlande/22. bis 29. März) testen Deutschlands Männer von Montag an als große Generalprobe bei einem Vier-Nationen-Turnier in Hamburg. Der WM-Achte von 2019 trifft in der Inselpark-Schwimmhalle mit dem EM-Elften Rumänien (Montag), der aufstrebenden Wasserballnation Georgien als EM-Zehnter (Dienstag) und dem Olympiavierten Montenegro (Mittwoch, jeweils 19:30 Uhr) auf drei Teams, die ebenfalls noch um eines der drei letzten Olympiatickets kämpfen. Der Eintritt ist zu allen Spielen frei.

Die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes wird darüber hinaus bis zum Freitag in Hamburg zunächst gegen Rumänien und im Anschluss gegen den EM-Dritten Montenegro im Rahmen gemeinsamen Trainings weitere inoffizielle Begegnungen bestreiten. „Damit können wir die acht Spiele in acht Tagen in Rotterdam simulieren“, sagt Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) unter Hinweis auf den engen Spielplan des Qualifikationsturniers.

Die DSV-Auswahl kann auf der Wilhelmsburger Elbinsel wahrscheinlich auf das komplette EM-Aufgebot setzen, dennoch gab es einige Sorgenfalten zu verzeichnen. Getroffen hat es mit Marko Stamm und Julian Real ausgerechnet die beiden letzten verbliebenen Akteure aus dem deutschen Olympiaaufgebot von 2008: Während Trainersohn Marko mit gebrochenem Nasenbein einfach weiter mittrainierte, musste bei Kapitän Real erst ein Riss im Trommelfell wieder zuwachsen. Erst seit wenigen Tagen darf er wieder ins Wasser und absolvierte am vergangenen Dienstag mit seinem Vereinsteam Waspo 98 Hannover die Champions League-Partie gegen Mladost Zagreb (Kroatien).

Aus dem ursprünglichen 16er-Aufgebot des EM-Neunten haben inzwischen allerdings Reiko Zech (Erkältung) und Nachwuchsakteur Niclas Schipper (Schulterbeschwerden) abgesagt, so dass das Budapest-Aufgebot weiterhin geschlossen ins Becken steigen wird. Auftaktkontrahent der DSV-Auswahl ist am Montagabend die Auswahl Rumäniens mit Topcenter Cosmin Radu, die entgegen ersten Ankündigungen nun doch in bester Besetzung an der Elbe antreten werden. Zum Aufgebot der Gäste zählt einmal mehr auch Tiberiu Negrean vom deutschen Meister Wasserfreunde Spandau 04, der 2012 zum Olympiaaufgebot seines Landes gehört hat.

Hinweise auf eine Verlegung der dortigen Veranstaltung aufgrund der sich weltweit ausbreitenden Corona-Epidemie gab es seitens des Weltschwimmverbandes FINA bisher nicht. „Wir tun so, als ob das Turnier stattfindet“, sagt Stamm. Das für diese Woche in Triest anstehende Qualifikationsturnier der Frauen war dagegen schon zwei Wochen zuvor auf den Zeitraum von 17. bis 24. Mai verlegt worden, wobei der Austragungsort bis zum 18. April noch offen bleiben soll.

Vier-Nationen-Turnier in Hamburg

Spielplan

Montag, den 9. März 2020
18:00 Georgien – Montenegro
19:30 Deutschland – Rumänien

Dienstag, den 10. März 2020
18:00 Montenegro – Rumänien
19:30 Deutschland – Georgien

Mittwoch, den 11. März 2020
18:00 Rumänien – Georgien
19:30 Deutschland – Montenegro

Spielort: Schwimmhalle Inselpark, Kurt-Emmerich-Platz 12, 21109 Hamburg (nahe S-Bahn-Station Wilhelmsburg)

Eintritt: frei!!!

Wasserball-Team Deutschland

Marko Stamm, Maurice Jüngling, Marin Restovic, Denis Strelezkij, Ben Reibel, Mateo Cuk, Lucas Gielen (alle Wasserfreunde Spandau 04), Julian Real, Moritz Schenkel, Kevin Götz (jeweils Waspo 98 Hannover), Hannes Schulz (OSC Potsdam), Timo van der Bosch (SV Ludwigsburg), Dennis Eidner (ASC Duisburg) und Zoran Bozic (SSV Esslingen)

Trainerteam: Hagen Stamm, Uwe Brinkmann, Petar Kovacevic

Foto: Jens Witte

#wasse

Es können keine Kommentare abgegeben werden.