INTERESSANTE DUELLE ZUM POKALSTART
27. August 2019
MIT CHEMNITZ-SEXTETT ZUR U17-EM
27. August 2019
Alle anzeigen

„Die glitzernden Garnelen“ als Warm-up

Schwule Wasserballer als Warm-up fürs erste queerfimfestival

Vom 28. August bis 1. September findet erstmals das queerfilmfestival statt – zeitgleich in Berlin, München und Stuttgart. Wir bloggen täglich vom und über das neue Event der Edition Salzgeber.

Vom 28. August bis 1. September 2019 findet in den drei deutschen Städten Berlin, München und Stuttgart erstmals das queerfilmfestival statt. Hauptveranstalter ist die Edition Salzgeber, die „die besten queeren Filme des Jahres“ verspricht.

„Queere Filme sind unser Leben – und diese Leidenschaft ist seit über 30 Jahren Kern unserer Arbeit bei Salzgeber“, heißt es zum Event auf der Festival-Homepage. „In den vergangenen Jahrzehnten hat sich das nicht-heterosexuelle Kino immer weiter aufgefächert, ist vielstimmiger und internationaler geworden. Um die vorhandene Vielfalt an starken queeren Filmen abzubilden und zu feiern, bedarf es neuer Räume, die wir mit dem queerfimfestival in Berlin, München und Stuttgart schaffen.“

queer.de begleitet das queerfilmfestival mit einem täglichen Event-Blog.

Ehe das queerfilmfestival am Mittwoch offiziell beginnt, wird heute im Berliner Kino International um 22 Uhr sowie in den Münchener City Kinos um 21.15 Uhr als Warm-up die französische Komödie „Die glitzernden Garnelen“ des Regie- und Drehbuchduos Cédric Le Gallo und Maxime Govare gezeigt.

Darin geht es um eine schwule Wasserballmannschaft und deren Teilnahme an den Gay Games. Der Vize-Schwimmweltmeister Matthias Le Goff wird nach einer homophoben Interviewaussage von seinem Verband dazu verdonnert, die titelgebende Mannschaft zu trainieren und wettbewerbsfit zu machen. Dem Team geht es allerdings weniger um den Sieg, sondern vielmehr darum, gemeinsam eine schillernde Zeit zu haben – und nebenbei noch die heißesten queeren Athleten der Welt kennenzulernen.

In Frankreich avancierte die glamouröse Sport-Komödie zum Überraschungshit und konnte dort bereits über eine halbe Million Leute begeistern. Sie wird während des Festivals jeweils noch einmal gezeigt – am Donnerstag, den 29. August in Stuttgart (19 Uhr) und am Sonntag, den 1. September in München (17 Uhr) und Berlin (20.30 Uhr). Am Sonntag in Berlin wird Co-Regisseur Cédric Le Gallo den Film persönlich vorstellen.

Quelle: www.queer.de

Bild: Edition Salzgeber

Es können keine Kommentare abgegeben werden.