Stellungnahme von Rainer Hoppe zum Rücktritt von Bernd Seidensticker als Vizepräsident des DWL e.V.
20. Januar 2019
Zwickau mit Auswärtspiel
20. Januar 2019
Alle anzeigen

Wasserball-Krimi im Aquadome

Am Samstag kam Spitzenreiter Hannover an den Waldsee. In einem spannenden Spiel trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden (11:11).

Die Zuschauer bekamen am Samstag im Spiel zwischen dem SV Bayer 08 und den WS Hannover einen echten Krimi zu sehen. Hannover ging durch den 18:8 Kantersieg im Hinspiel als klarer Favorit in dieses Spiel. Doch Trainer Sekulic hatte sich mit seiner Mannschaft fest vorgenommen, den Spitzenreiter zu ärgern.

Dies gelang dem SV Bayer 08 auch ziemlich gut. Sven Rössing brachte die Uerdinger nach vier Minuten Spielzeit mit 1:0 in Führung. In einem Wechselhaften Spiel, bei dem sich beide Mannschaften Führungen erarbeiteten, konnten die Uerdinger sich im 2. Viertel erstmalig mit zwei Toren absetzen. Doch die Konterstärke der Hannoveraner machte sich speziell im 3. Viertel bemerkbar, als sie mit 7:10 in Führung gehen konnten. Sekulic schwor seine Mannschaft im letzten Viertel noch mal ein und es trug Früchte. Gergely Antal, erneut Sven Rössing und Simon Freisem, schossen Bayer mit ihren Toren zu einem zwischenzeitlichen 10:10.

Die letzte Minute verlief dann wie ein Krimi. Im letzten Angriff der Uerdinger, welcher durch Abpraller sehr lange andauerte, konnte letztendlich Gergö Kovac 35 Sekunden vor dem Ende den 11:10 Führungstreffer erzielen. Der Jubel in der Halle war groß, doch nun musste auch der letzte Angriff von Hannover erfolgreich verteidigt werden. Eine fragwürdige Hinausstellung von Lazar Kilibarda, 18 Sekunden vor Schluss, brachte die Gäste noch einmal gefährlich nah an das Tor heran. Philipp Dolff erzielte 1,2 Sekunden vor Schluss den Ausgleich für seine Mannschaft und traf die Uerdinger damit mitten ins Herz. Am Ende sichert sich Bayer gegen den Tabellenführer also einen Punkt.

„Wir haben heute sehr gut gekämpft. Beide Mannschaften haben sich nicht viel geschenkt und am Ende ist ein Unentschieden vielleicht auch gerecht. Unser Torhüter Oliver Greck hat ein super Spiel gemacht und uns durch seinen gehaltenen 5-Meter nochmal einen Schwung nach vorne gegeben. Das Spiel hat gezeigt, dass wir auch die Favoriten der Liga schlagen können. Nun wollen wir unsere Pflichtaufgaben erfüllen und die Derbys gegen Köln und SVK gewinnen.“, so ein zufriedener Trainer Sekulic.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.