U14-Wasserballer mit dramatischem Finaleinzug in Krefeld

Bayer Herren müssen nach Hannover
25. October 2018
Schwere Aufgaben für die Wasserballer des DSV98
25. October 2018
Alle anzeigen

U14-Wasserballer mit dramatischem Finaleinzug in Krefeld

Wasserball-Nachwuchs mit finaler Vorbereitung in Athen

Mit einem Trainingslager in Griechenlands Hauptstadt Athen bereiten sich dieser Tage 23 Wasserball-Jungs des OSC Potsdam auf die Jahreshöhepunkte vor. Bereits vom 2. bis 4. November wird dann das U16-Team in der Endrunde um die deutschen Meisterschaften in Nürnberg spielen; zwei Wochen später geht es für die U14 ins Finalturnier. Deren Wettstreit der besten sechs Mannschaften findet im Potsdamer Sport- und Freizeitbad blu statt, wie der Deutsche Schwimmverband am Dienstag veröffentlichte.
Während sich die in der Landesgruppe Ost zweitplatzierte U16-Mannschaft als Sieger der deutschen Vorrunde Mitte September in Duisburg direkt für die Endrunde qualifizierte, musste die U14 den schweren Umweg über die Zwischenrunde gehen, wo die letzten beiden Tickets ausgespielt wurden. In einem dramatischen Turnier letztes Wochenende im Vereinsbad des SV Bayer 08 Uerdingen entschied sich die Turnierteilnahme erst im letzten Spielabschnitt.
Nach gutem Start am Sonnabend-Nachmittag in die erste Partie gegen den Gastgeber Uerdingen und einer 4:1-Führung verlor Potsdam den Faden und geriet Mitte des dritten Viertels erstmals mit 5:6 in Rückstand. Drei Minuten vor dem Abpfiff erzielte der fünffache Torschütze Dennis Beck zwar die 8:7-Führung, doch die letzten beiden Treffer waren den Bayer-Kids vorbehalten, die 9:8 (1:1, 2:3, 3:2, 3:2) gewannen.
Mit dem Druck einer Niederlage musste der OSC nun den westdeutschen Meister SV Krefeld 72 am Sonntag-Vormittag besiegen, um zumindest die Chance auf ein Weiterkommen zu wahren. Defensiv arbeiteten die Potsdamer Kids hochkonzentriert, nach vorn verlief es zunächst schleppend. Lediglich Nils Wrobel traf im ersten Viertel zum 1:0. Im zweiten Abschnitt erhöhten Kapitän Maurice Schmidt und Pierre Karstedt auf 3:0, bevor Krefeld erstmals einnetzte. Unbeirrt davon markierten Schmidt und Beck (2) den 6:1-Halbzeitstand. In der Folge tat sich der OSC nun schwer und geriet im Schlussviertel beim 7:6 arg in Bedrängnis, den erlösenden Treffer zum 8:6 (1:0, 5:2, 1:3, 1:1)-Endstand markierte Beck schließlich zwei Minuten vor dem Abpfiff.
Im vorletzten Turnierspiel gegen die SG Neukölln verlief der Start erneut gut. Mit 2:0 (Schmidt, Karstedt) fand Potsdam besser in die Begegnung, musste aber kurz vor Ende des Abschnitts noch das 1:2 hinnehmen. Zur Halbzeit schienen die Endrunden-Träume zu platzen. 4:6 zur Halbzeit war der OSC plötzlich im Rückstand. Wie ausgewechselt ging das OSC-Team dann allerdings in den dritten Abschnitt. Gegen nun müde Berliner, denen die sehr kurze Pause von nur 90 Minuten zum vorherigen Spiel anzumerken war, spielten sich die Havelstädter in einen regelrechten Rausch. Mit 7:0 durch Beck (5), Benedict Becker und Anne Rieck wurde Neukölln überschwommen. Auch im letzten Durchgang musste Torhüter Linus Harms nicht mehr hinter sich greifen, während Becker, Schmidt (2) und Beck den 15:6 (2:1, 2:5, 7:0, 4:0)-Endstand erzielten.
OSC Potsdam – DSV-Vorrunde: Torhüter Linus Harms/Hermann Styrc, Nils Findling, Bennet Grandke, Dennis Beck (16), Maurice Schmidt (6), Lukas Bringezu, Nils Wrobel (3), Jonathan Schwartz, Jonas Große, Benedict Becker (3), Anne Rieck (1), Pierre Karstedt (2)

DSV-Zwischenrunde U14
20./21.10.2018 in Krefeld

SV Bayer Uerdingen 08 – OSC Potsdam 9:8
SV Krefeld 1972 – SG Neukölln 3:10

SV Krefeld 1972 – OSC Potsdam 6:8
SV Bayer Uerdingen 08 – SG Neukölln 4:5

OSC Potsdam – SG Neukölln 15:6
SV Bayer Uerdingen 08 – SV Krefeld 72 4:3

1. OSC Potsdam 31:21 4:2
2. SV Bayer Uerdingen 08 17:16 4:2
3. SG Neukölln 21:22 4:2
4. SV Krefeld 1972 12:22 0:6

Comments are closed.