Neuzugang Nr. 2 für das Wasserball-Bundesliga-Team
22. August 2021
U17-EM: DEUTSCHLAND VORZEITIG IN DER MEDAILLENRUNDE
23. August 2021
Alle anzeigen

ERNEUTES TORFESTIVAL IN SIBENIK

Deutschlands U17-Juniorinnen ist bei den Europameisterschaften in Sibenik (Kroatien) der Einzug in die K.o.-Phase kaum mehr zu nehmen: Nur einen Tag nach dem 23:6-Erfolg gegen Rumänien legte der DSV-Nachwuchs der Jahrgänge 2004 und jünger nach gleich neun Toren von Jamie-Julique Haas auch gegen Malta einen deutlichen 25:5 (6:1, 6:1, 4:1, 9:2)-Sieg hin. Am Montag wartet mit Medaillenaspirant Russland (10:30 Uhr) auf die Mannschaft von Trainer Sven Schulz (Chemnitz) der erste Härtetest dieser Titelkämpfe, allerdings würde den Deutschen bei noch zwei ausstehenden Spielen in der Vorrundengruppe C bereits ein dritter Platz für das Weiterkommen reichen.

Anders als am Vortag gab es diesmal allerdings keinen „Blitzstart“ der deutschen Mannschaft: Während die DSV-Auswahl am Anfang teilweise unkonzentriert wirkte, traf Malta gleich mit dem ersten eigenen Angriff zum 1:0 und hielt diesen Vorsprung immerhin bis in die vierte Spielminute. Die EM-Neuling von der wasserballbegeisterten Mittelmeerinsel wirkte jedoch nicht ganz so unbedarft wie noch bei der gestrigen Premiere (4:35 gegen Kroatien), dennoch eröffnete der erste Treffer einen 8:0-Lauf der deutschen Mannschaft in wenig mehr als neun Spielminuten. Mit einem furiosen Schlussviertel (9:2) wurde dann auch beim zweiten Turnierauftritt die 20-Tore-Marke noch klar geknackt. Es wären sogar noch mehr Tore möglich, gewesen doch blieben gleich zwei der drei Strafwürfe ungenutzt.

Auch wenn noch drei Vorrundenspieltage und mathematische Unwägbarkeiten verbleiben, dürfte der zweite Sieg im zweiten Spiel bereits das Weiterkommen für die DSV-Auswahl bedeuten. Mit der zweiten Niederlage gegen einen direkten Kontrahenten ist Malta aus dem Kreis der Kandidaten so gut wie rausgefallen, und die deutsche Mannschaft kann ihrerseits im Fernduell mit Kroatien und Rumänien im Falle einer Punktgleichheit auf das hohe Resultat aus dem Rumänien-Spiel bauen. Einziger kleiner Wermutstrophen der heutige Partie blieb, dass die DSV-Auswahl mit dem Endresultat nicht an den gestrigen 35:4-Erfolg Kroatiens gegen Malta herankam, so dass im Kampf um Platz zwei die Tordifferenz bisher nicht zum Vorteil gereicht.

Schopp leitet Spitzenpartie

Nette Randnote der heutigen Partie: Auch beim zweiten Vorrundenauftritt der DSV-Auswahl amtierte die serbische Schiedsrichterin Ivanka Rakovic Krstonosic, die seit mehr als einem Jahrzehnt auf der LEN-Liste steht und regelmäßig bei internationalen Championaten im Einsatz ist. Hauptberuflich ist sie Sängerin an der Belgrader Oper, was einmal mehr einen beinahe kulturell anmutenden Unterschied über den Stellenwert der Sportart in beiden Ländern offenbart: Dass sich ein Opernsänger derart für eine derart athletische Sportart einsetzt und dann sogar noch die nötigen Freistellungen dafür erhält, erscheint in Deutschland derzeit nur schwer vorstellbar.

Im ersten „Gigantenduell“ dieser Titelkämpfe siegte heute Griechenland in der Gruppe B mit 10:7 gegen die Niederlande, obwohl die Helleninnen in dem furiosen Schlussviertel (4:1) sogar noch zwei ihrer drei Strafwürfe ausließen. Die Griechinnen waren noch in der vergangenen Woche der Sparringspartner der deutschen Auswahl gewesen, so dass das Resultat die DSV-Verantwortlichen erfreuen dürfte. In diesem Topspiel amtierte der deutsche Unparteiische Hendrik Schopp (Berlin) als Schiedsrichter. Im zweiten Spitzenduell siegte in der Gruppe D zudem Ungarn mit 13:7 gegen Italien, allerdings werden die Verlierer beider Partien zumindest in den neuralgischen Überkreuzduellen nicht zu den Kontrahenten der deutschen Mannschaft zählen.

Nach dem torreichen Turnierauftakt wartet auf den DSV-Nachwuchs am Montag mit dem Duell gegen den 2019er-Finalisten Russland (heute 18:4-Sieger gegen Kroatien) die erste absolute Nagelprobe dieser Titelkämpfe, wobei dem Sieger Platz eins in der Gruppe C und der direkte Viertelfinaleinzug winkt. Selbst im Falle einer Niederlage wäre diese Partie eine gute Vorbereitung auf das letzte Vorrundenspiel der DSV-Auswahl gegen Kroatien (Dienstag, 19:30 Uhr), bei der aus eigener Kraft der nicht minder wichtige zweite Tabellenplatz erreicht werden kann. Sämtliche EM-Partien sind unter http://www.len.eu/?p=18343 auch im Livestream des Ausrichters verfügbar.

U17-Europameisterschaften weiblich 2021 in Sibenik (Kroatien)

Vorrunde Gruppe C, 2. Spieltag

Malta – Deutschland 5:25 (1:6, 1:6, 1:4, 2:9)

Deutschland: Darja Heinbichner – Jule Schilling 1, Sophie Gromann 2, Sinia Plotz 4, Selin Karakus 3, Ioanna Petriki 1, Georgia Sopiadou 2, Una Lou Dörries 1, Nele Neubert 2, Elena Ludwig, Anne Rieck, Jamie-Julique Haas 9/1 und Antonia Podsiadly. Trainer: Sven Schulz

Persönliche Fehler: 18/4

Resultate 2. Spieltag (Vorrunde, 2. Spieltag)

Sonntag, den 22. August 2021
09:00 (B) Ukraine – Frankreich 5:13 (1:4, 1:2, 1:4, 2:3)
10:30 (B) Niederlande – Griechenland 7:10 (3:3, 1:2, 2:1, 1:4)
12:00 (C) Malta – Deutschland 5:25 (1:6, 1:6, 1:4, 2:9)
13:30 (A) Tschechische Republik – Israel 5:27 (0:8, 2:8, 2:6, 1:5)
16:30 (D) Italien – Ungarn 7:13 (2:1, 2:4, 1:2, 2:6)
18:00 (D) Slowakei – Bulgarien 13:10 (5:3, 2:1, 3:4, 3:2)
19:30 (C) Russland – Kroatien 18:4 (5:1, 3:1, 2:1, 8:1)
21:00 (A) Spanien – Serbien 19:5 (5:2, 5:2, 6:0, 3:1)

Kommende Spiele

3. Spieltag (Vorrunde, 3. Spieltag)

Montag, den 23. August 2021
09:00 (C) Rumänien – Malta
10:30 (C) Deutschland – Russland
12:00 (A) Großbritannien – Tschechische Republik
18:00 (A) Israel – Spanien
19:30 (B) Türkei – Ukraine
21:00 (B) Frankreich – Niederlande
Gruppe D spielfrei

4. Spieltag (Vorrunde, 4. Spieltag)

Dienstag, den 24. August 2021
09:00 (D) Bulgarien – Ungarn
10:30 (D) Italien – Slowakei
12:00 (B) Niederlande – Türkei
13:30 (B) Griechenland – Frankreich
16:30 (C) Russland – Rumänien
18:00 (A) Spanien – Großbritannien
19:30 (C) Kroatien – Deutschland
21:00 (A) Serbien – Israel

Spielstätte: Bazen Crnica, Prilaz tvornici 39, 22000 Šibenik, Kroatien

Livestream: http://www.len.eu/?p=18343

Comments are closed.