PUNKTLOSES ENDE IN ROTTERDAM
19. Februar 2021
MONTENEGRO UND GRIECHENLAND MIT VORZEITIGEN TOKIO-TICKETS
21. Februar 2021
Alle anzeigen

FAVORITEN SIEGEN, GRIECHENLAND ZITTERT

Am gestrigen Viertelfinaltag des Olympiaqualifikationsturniers in Rotterdam (Niederlande) sind mit Georgien, Frankreich, Kanada und dem Gastgeber vier weitere Nationen aus dem Rennen um einen der letzten drei Tokio-Startplätze ausgeschieden. In den Halbfinalduellen mit der ersten von zwei Olympiachancen für die verbliebenen Kandidaten stehen sich am Sonnabendabend die Teams aus Griechenland und Russland sowie Kroatien und Montenegro gegenüber. Alle Rotterdam-Partien laufen weiterhin unter www.finatv.live/en (Bezahlschranke) im Livestream.

Bei den vier Favoritensiegen des Tages musste allerdings der WM-Siebte Griechenland gehörig zittern: So lag Frankreichs Auswahl im Duell der beiden Olympiateilnehmer von 2016 vor dem letzten Anschwimmen überraschend mit 12:10 in Front, allerdings gingen die Griechen mit drei Treffern in Folge ihrerseits mit 13:12 in Führung, und die Partie ging schließlich nach einem 13:13-Unentschieden in das Fünfmeterwerfen. Diese endete nach zwei Fehlwürfen der Franzosen, darunter der frühere Spandau-Akteur Mehdi Marzouki, vorzeitig mit einem Gesamtresultat von 17:14 für Griechenland.

In den weiteren Viertelfinalpartien standen die Sieger bereits in der Schlussphase fest: Der EM-Dritte Montenegro beendete mit einem 13:7-Gewinn den Olympiatraum der Niederlande, so dass Jorn Winkelhorst, Centerspieler des deutschen Meisters Waspo 98 Hannover, wie schon 2016 in Triest (Italien) im Viertelfinale die Segel streichen musste. Kroatien erzielte mit einem 15:6-Erfolg gegen Turnierdebütant Georgien den höchsten Sieg des Tages. Russland blieb gegen die sich lange Zeit tapfer wehrenden Kanadier mit 17:9 erfolgreich und sorgt damit in Rotterdam für ein rein europäisches Halbfinale.

Die Sieger der Halbfinalduelle haben ihren Olympiaplatz vorzeitig sicher, während die Verlierer am Sonntag im Spiel um Platz drei noch eine zweite Chance erhalten. Griechenland, Kroatien und Montenegro sind jeweils auf den vergangenen Spielen vertreten gewesen, Russland kämpft dagegen nach zuletzt drei verpassten Auftritten um die erste Olympiateilnahme seit 2004. Neben Georgien, Frankreich, Kanada und den Niederlanden waren in der Gruppenphase bereits Rumänien, Brasilien und die deutsche Mannschaft auf der Strecke geblieben, allerdings kämpfen die heutigen Verlierer in den Spielen um die Plätze fünf bis acht noch um eventuelle Nachrückerplätze für Tokio.

Olympiaqualifikationsturnier 2020 in Rotterdam (Niederlande)

Resultate 6. Spieltag (Viertelfinale)

Freitag, den 19. Februar 2021
14:00 Montenegro – Niederlande 13:7 (4:0, 3:3, 3:4, 3:0) – Viertelfinale
16:00 Griechenland – Frankreich 17:14 (6:4, 1:4, 3;4, 3:1/4:1) nach Fünfmeterwerfen – Viertelfinale
18:00 Georgien – Kroatien 6:15 (2:6, 1:6, 1:2, 2:4) – Viertelfinale
20:00 Kanada – Russland 9:17 (2:5, 3:3, 3:4, 1:5) – Viertelfinale

Kommende Spiele

Sonnabend, den 20. Februar 2021
14:00 Niederlande – Georgien – Platz 5/8
16:00 Frankreich – Kanada – Platz 5/8
18:00 Montenegro – Kroatien – Halbfinale
20:00 Griechenland – Russland – Halbfinale

Sonntag, den 21. Februar 2021
12:00 Spiel um Platz 7
14:00 Spiel um Platz 5
16:00 Spiel um Platz 3
18:00 Finale

Wettkampfstätte: Zwemcentrum, Annie M. G. Schmidtplein 8, 3083 NZ Rotterdam, Niederlande (Zuschauer nicht zugelassen)
Veranstaltungshomepage: www.oktwaterpolo2020.nl
Livestream: www.finatv.live/en (Bezahlschranke)

Foto: Deepbluemedia/Giorgio Scala

Von Wolfgang Philipps

Es können keine Kommentare abgegeben werden.