Orcas mit gutem Pre-Season-Auftritt in Hannover

Deutschland kämpft – Frankreich gewinnt
15. Februar 2021
Nichts drin für Deutschland
16. Februar 2021
Alle anzeigen

Orcas mit gutem Pre-Season-Auftritt in Hannover

Ohne drei Nationalspieler mit Siegen gegen Duisburg und White Sharks

Die Erleichterung und der Spielspaß waren am Wochenende allen Teams anzusehen. Im perfekt von Waspo 98 Hannover organisierten Vorbereitungsturnier trafen sich der Gastgeber, die White Sharks Hannover, der ASC Duisburg und die Potsdam Orcas, um nach über vier Monaten Spielpause sich auf die anstehende Saison einzuspielen. Parallel fanden in Ludwigsburg ebenfalls sechs Matches statt. Nächstes Wochenende folgt ein weiteres Turnier in Hannover ohne Potsdamer Beteiligung, bevor sich am 27. und 28. Februar die Mannschaften der SG Neukölln, der SSV Esslingen und OSC Potsdam in zwei Dreierturnieren in Berlin und Potsdam messen.
Das Trainerteam der Orcas mit Alexander Tchigir, Slawomir Andruszkiewicz und André Laube durfte nach den drei Auftritten in diesem „Pre-Season“-Turnier mit vier der besten fünf deutschen Teams durchaus zufrieden sein. Mit zwei Siegen gegen den Amateur SC Duisburg (13:9) und die White Sharks Hannover (11:9) sowie einer 8:16-Niederlage gegen Waspo 98 Hannover lieferten die Potsdamer trotz des Fehlens ihrer Nationalspieler Hannes Schulz, Florian Thom und Lukas Küppers starke Leistungen ab.
Gerade der Sieg gegen Duisburg zum Auftakt war in dieser Souveränität nicht zu erwarten. Trotz dem drei Zeitstrafen im ersten Viertel gegen Duisburg nicht in Tore umgemünzt werden konnten, legte der OSC aus einer hochengagierten Defensive heraus mit 3:0 durch Philipp Gottfried (2) und Ferdinand Korbel vor. Nach dem 4:1 durch Maximilian Costa ging es in die erste Pause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Westdeutschen zwar zum 3:4-Anschluss, Tore von Tomi Tadin und Costa sorgten aber für das 6:3. Treffer von Reiko Zech, Felix Korbel und Konstantin Hüppe bescherten zu Beginn des dritten Viertels die höchste Führung (9:4). Zum 13:9-Endstand trafen noch Florenz Korbel (2), Tadin und Zech, während die gute Verteidigung um den starken Nachwuchs-Nationaltorhüter Erik Dortmann hinten nichts mehr anbrennen ließ.
Der Start gegen die White Sharks Hannover gestaltete sich erneut nach Maß. Till Hofmann und Zech (2) erzielten die 3:0-Führung, Gottfried markierte das 4:1. In der Folge wurden die Orcas aber nachlässig, bauten vorn nicht mehr den Druck auf und packten über weite Strecken auch defensiv nicht mehr richtig zu. Dem 4:4-Ausgleich konnte zwar Gottfried noch das 5:4 in Überzahl entgegensetzen, Ende der ersten Halbzeit kamen die Sharks jedoch zu ihrer ersten Führung. Auch im dritten Viertel schaffte es der OSC nicht, sich ausreichend zu straffen. Lu Meo Ulrich markierte zwar den 6:6-Ausgleich, danach musste aber Keeper Joel Limprecht dreimal hinter sich greifen. Nach Treffer von Zech ging es beim Stand von 7:9 ins Schlussviertel. Dort fand der OSC wieder den Zugriff, setzte Hannover mit einem konsequenten Pressing unter Druck und kam zu guten Möglichkeiten, die konsequent genutzt wurden. Gottfried, Tadin und Zech trafen zur 10:9-Führung, die Entscheidung besorgte Costa mit seinem Tor nach einer Auszeit in Überzahl.
Gegen Waspo Hannover hatte sich der OSC viel vorgenommen, konnte aber nur im ersten Abschnitt ernsthaft Paroli bieten. Das muntere Auftaktviertel gewann der OSC nach Treffern von Ulrich, Tadin, Zech und Costa sogar 4:3. Im zweiten und dritten Durchgang wollte dann aber vorn gar nichts mehr gelingen. Der amtierende Deutsche Meister zog bis auf 11:4 davon. Erst im letzten Viertel traf dann zunächst Hüppe jeweils in Überzahl zum 5:11 und 6:11, Zech markierte das 7:13 und Tadin das 8:15.
„Defensiv war das ganz ordentlich, gerade unsere beiden jungen Torleute haben ihre Sache super gemacht“, so Laube. „Vorn machte sich das Fehlen von Hannes und Lukas schon sehr bemerkbar. Daran werden wir jetzt im Training verstärkt arbeiten.“
Ernüchternd fiel hingegen die bisherige Bilanz des deutschen Teams mit den beiden Potsdamer Nationalspielern Schulz und Thom beim Olympia-Qualifikationsturnier in Rotterdam aus. Gestern unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm nach desaströsem Auftakt und 2:8-Rückstand mit 10:11 gegen Gastgeber Holland. Heute verlor das deutsche Team gegen Frankreich 13:14, wobei Schulz nach erneut hohem Rückstand (1:5, 4:8) das wichtige 8:8-Unentschieden erzielte. Bester Deutscher gegen Frankreich war der frühere Potsdamer Dennis Strelezkij, der sechs Treffer erzielte und mit guten Pässen an drei weiteren Toren beteiligt war.
Potsdam: Torhüter Erik Dortmann/Joel Limprecht, Konstantin Hüppe (3), Sascha Seifert, Maximilian Costa (4), Philipp Gottfried (5), Tomi Tadin (5), Florenz Korbel (2), Felix Korbel (1), Ferdinand Korbel (1), Reiko Zech (8), Noel Eisenreich, Lu Meo Ulrich (2), Till Hofmann (1)

Wasserball-Bundesliga 2021

Vorbereitungsturnier in Hannover

Sonnabend, den 13. März 2021
11:30 Waspo 98 Hannover – White Sharks Hannover 12:9 (1:4, 8:1, 1:2, 2:2)
13:15 OSC Potsdam – ASC Duisburg 13:9 (4:1, 4:3, 3:3, 2:2)
16:15 Waspo 98 Hannover – ASC Duisburg 15:8 (3:0, 6:3, 3:4, 3:1)
18:00 OSC Potsdam – White Sharks Hannover 11:9 (4:2, 1:4, 2:3, 4:0)

Sonntag, den 14. März 2021
11:00 White Sharks Hannover – ASC Duisburg 11:12 (2:4, 0:5, 4:1, 5:2)
12:45 Waspo 98 Hannover – OSC Potsdam 16:8 (3:4, 5:0, 3:0, 5:4)

Waspo 98 Hannover 43:25 6:0
OSC Potsdam 32:34 4:2
ASC Duisburg 29:39 2:4
White Sharks Hannover 29:35 0:6
Olympiaqualifikationsturnier 2020 in Rotterdam (Niederlande)

Spielplan

Sonntag, den 14. Februar 2021
13:00 (A) Georgien – Griechenland 10:11
14:30 (A) Kanada – Brasilien 11:7
16:00 (B) Niederlande – Deutschland 11:10
19:00 (B) Kroatien – Rumänien 16:6
20:30 (B) Frankreich – Russland 12:13

Montag, den 15. Februar 2021
13:00 (B) Rumänien – Russland 9:9
14:30 (B) Deutschland – Frankreich 13:14
16:00 (A) Griechenland – Brasilien
17:30 (A) Montenegro – Kanada
19:00 (B) Kroatien – Niederlande

Dienstag, den 16. Februar 2021
13:00 (A) Brasilien – Montenegro
16:00 (A) Kanada – Georgien
17:30 (B) Russland – Deutschland
19:00 (B) Niederlande – Rumänien
20:30 (B) Frankreich – Kroatien

Mittwoch, den 17. Februar 2021
13:00 (B) Rumänien – Deutschland
14:30 (B) Kroatien – Russland
16:00 (A) Griechenland – Montenegro
17:30 (A) Georgien – Brasilien
19:00 (B) Niederlande – Frankreich

Donnerstag, den 18. Februar 2021
13:00 (A) Montenegro – Georgien
14:30 (A) Kanada – Griechenland
17:30 )B) Frankreich – Rumänien
19:00 (B) Russland – Niederlande
20:30 (B) Kroatien – Deutschland

Freitag, den 19. Februar 2021
14:00 Viertelfinale
16:00 Viertelfinale
18:00 Viertelfinale
20:00 Viertelfinale

Sonnabend, den 20. Februar 2021
14:00 Platz 5/8
16:00 Platz 5/8
18:00 Halbfinale
20:00 Halbfinale

Sonntag, den 21. Februar 2021
12:00 Spiel um Platz 7
14:00 Spiel um Platz 5
16:00 Spiel um Platz 3
18:00 Finale

Es können keine Kommentare abgegeben werden.