ITALIENISCHER DOPPELSCHLAG IN DER CHAMPIONS LEAGUE
16. November 2020
PRESS RELEASELEN PR 48/2020
17. November 2020
Alle anzeigen

TEILNEHMERFELD STEHT, FRAGEN BLEIBEN

Mit den beiden Qualifikationsturnieren in Syrakus (Italien) und Budapest (Ungarn) und den dortigen ersten Plätzen der beiden italienischen Vertreter steht nun auch das bereits vorab ausgeloste Teilnehmerfeld für die diesjährige Hauptrunde der Champions League final fest, die in diesem Jahr coronabebedingt von nur zwölf statt 16 Teams bestritten werden wird. Der deutsche Meister Waspo 98 Hannover trifft dabei mit dem früheren LEN-Pokal-Gewinner AN Brescia auf einen alten Bekannten, während sich Pokalsieger Wasserfreunde Spandau 04 in der Parallelgruppe mit Wettbewerbsneuling CC Ortigia aus Syrakus messen darf.

Gespannt sind die Beobachter dennoch, ob die Europapokalwettbewerbe angesichts der international zuletzt wieder stark gestiegenen Infektionszahlen selbst in der wohlweißlich schon abgespeckten Form wie geplant zur Austragung kommen können. So hatte es zuletzt beim Fußball wie auch Handball eine Reihe von Spielabsagen gegeben: Am vergangenen Wochenende war das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Ukraine nach mehreren Corona-Fällen in den Reihen der Gäste erst wenige Stunden vor dem Anpfiff freigegeben worden, während in der Handball-Bundesliga der Männer im Anschluss an eine Länderspielreise gleich vier Partien ausfallen mussten.

Trotz der jüngsten Europapokalpartien sind auch beim Wasserball die Sorgenfalten länderübergreifend derweil nicht geringer geworden; Während in Deutschland aktuell gar nicht mehr gespielt und in der Regel auch nicht trainiert werden kann, hatte es in anderen Nationen eine Reihe von Absagen in den dortigen Topligen gegeben. Die erste von drei Turnierphasen der diesjährigen Champions League-Hauptrunde soll in der zweiten Dezemberwoche mit jeweils drei Spieltagen in Ostia (Italien/mit Spandau 04) und Budapest (mit Waspo 98) vonstatten gehen, die beiden anderen folgen im kommenden Jahr im März und April.

Die beiden Qualifikationsturniere waren zugleich die erste Nagelprobe des LEN-Hygienekonzepts für den Bereich Wasserball bei dem anstelle der reiseintensiven Einzelspiele jeweils mehrtägige Turnierentscheidungen im „Blasenformat“ vorgesehen sind: So begeben sich die Teams nach der Anreise direkt in das vorgeschriebene Hotel und betreten im weiteren Veranstaltungsverlauf darüber hinaus nur noch die Wettkampfstätte. Aktuell muss noch abgewartet werden, ob das Konzept bei der Premiere wie erhofft aufgegangen ist. Die Geburt war auf jeden Fall schwer: Mit Ydraikos NO (Griechenland) und Enka Istanbul (Türkei) hatten zwei der 18 Teams coronabedingt schon im Vorfeld passen müssen.

Champions League 2020/2021

Zusammensetzung Hauptrundengruppen

Gruppe A
Wasserfreunde Spandau 04 (GER)
Olympiakos Piräus (GRE)
Pro Recco (ITA)
CN Marseille (FRA)
CC Ortigia (ITA)
Jug Dubrovnik (CRO)

Gruppe B
Jadran Herceg Novi (MNE)
Waspo 98 Hannover (GER)
Dynamo Tiflis (GEO)
AN Brescia (ITA)
CN Atletic Barceloneta (ESP)
FTC Budapest (HUN)

Von Wolfgang Philipps

Es können keine Kommentare abgegeben werden.