TERRASSA UND KASAN VORZEITIG AUSGESCHIEDEN
13. November 2020
PRESS RELEASE LEN PR 47/2020
15. November 2020
Alle anzeigen

DREI ENDSPIELE UND EIN NEULING …

Reichlich Spannung wird den derzeit darbenden Wasserballfans an diesem Wochenende bei den beiden Qualifikationsturnieren der Champions League geboten: Am Sonntag werden in Syrakus (Italien) und Budapest (Ungarn) die beiden letzten freien Hauptrundenplätze vor Ort in den dortigen Endspielen ermittelt. Dank der gestrigen Resultate müssen am heutigen Sonnabend zudem erst noch drei der vier dortigen Finalisten jeweils im Direktvergleich ermittelt werden. Einzig der italienische Wettbewerbsneuling CC Ortigia hat seinen Finalauftritt am Sonntag bereits sicher.

Bei den Spielen der Gruppe A in Syrakus setzte in der turnierinternen A1-Vorrunde Gastgeber CC Ortigia auch im dritten Auftritt seine Siegesserie mit einem 5:3-Erfolg gegen den spanischen Rekordmeister CN Barcelona fort und steht vorzeitig als Gruppensieger fest. In blendender Form zeigte sich im Tor der Lokalmatadoren Italiens fünfmaliger Olympiateilnehmer Stefano Tempesti (41). Die ebenso dramatische wie aktionsreiche Partie war zugleich ein Beweis, dass attraktiver Wasserball nicht zwangsläufig mit vielen Toren zu erreichen ist. Bei den unterlegenen Spaniern ging mit Pere Estrany (deutscher Meister mit Waspo 98 Hannover) und Pol Goma (zweimaliger Finalist mit dem ASC Duisburg) zwei ehemalige Bundeligakaure ins Wasser.

In der nach der Absage von Ydraikos NO (Griechenland) auf drei Teams geschrumpften A2-Vorunde werden sich heute Abend mit HAVK Mladost Zagreb (Kroatien) und Szolnoki VSC (Ungarn) zwei letztjährige Hauptrundenteilnehmer von 18 Uhr an im direkten Duell um den zweiten Finalplatz von Syrakus gegenüberstehen. Szolonk tat sich heute beim ersten Auftritt im Freiwasserstadion der antiken Metropole gegen den französischen Vertreter Pays D`Aix Natation schwer, siegte aber nach gleich fünf Toren von Serbiens Superstar Filip Filipovic (Neuzugang von Italiens Serienmeister Pro Recco) am Ende mit 11:9.

Bei den Spielen der Gruppe B in Budapest musste Gastgeber OSC Budapest in der B1-Vorrunde beim 15:16 gegen den nach zwei Niederlagen vorzeitig ausgeschiedenen spanischen Vertreter CN Terrassa überraschend die erste Niederlage hinnehmen. Die Lokalmatadoren mussten im Sommer ihre Mannschaft teilweise neuformieren und treten nur noch mit ungarischen Aktiven an. Das seinerseits nur mit spanischen Akteuren besetzte Team aus Terrassa war in der abgebrochenen Vorjahressiegen mit gleich zwei Siegen der Angstgegner des späteren deutschen Meisters Waspo 98 Hannover und sorgte heute für eine weitere Überraschung. Budapest trifft am Sonnabend von 19 Uhr an im direkten Duell um Platz um Rang eins auf den heute spielfreien serbischen Vertreter VK Radnicki, der an der Donau noch ungeschlagen ist.

In der nach der Absage von Enka Istanbul (Türkei) ebenfalls auf drei Teams geschrumpften B2-Vorunde kommt es heute bereits von 17 Uhr an zum ebenfalls entscheidenden Direktduell zwischen AN Brescia (Italien) und Vouligameni NC (Griechenland) um den Finaleinzug. Vouliagmeni hatte heute Abend beim ersten Auftritt an der Donau mit einem 16:9-Erfolg keine Mühe gegen den früheren rumänischen Meister CSM Oradea, dessen Team spielerisch nicht mehr die Klasse vergangener Tage (unter anderem Finaleinzug 2017 im Euro Cup) zu haben scheint.

Die Mehrzahl der Partien der Qualifikationsrunde läuft unter http://www2.len.eu/?p=17030 auch live im Internet, wobei es am Sonnabend um 14 Uhr weitergeht. In Syrakus bietet der Gastgeber, der auch sämtliche Heimspiele seines Teams in der italienischen Liga auf Facebook überträgt, für das dortige Geschehen einen hochwertigen Stream. In Budapest werden von dem rumänischen Sender Digi Sport sämtliche Begegnungen mit Beteiligung von Gastgeber OSC Budapest und CSM Oradea produziert und über den LEN-Stream verfügbar gemacht.

Livestream und Spielplan der Qualifikationsturniere: http://www2.len.eu/?p=17030

Es können keine Kommentare abgegeben werden.