Marco Troll kandidiert am 21. November als DSV-Präsident

Saisonstart in Niedersachsen auf 2021 verschoben
1. November 2020
VIER SPIELAUSFÄLLE IN KROATIEN
6. November 2020
Alle anzeigen

Marco Troll kandidiert am 21. November als DSV-Präsident

Der Freiburger Marco Troll stellt sich der Wahl zum Präsidenten des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V. (DSV). Im Gespräch mit der „Badischen Zeitung“ (Freitag-Ausgabe) machte der 58 Jahre alte Polizeibeamte seine Kandidatur bei der Mitgliederversammlung am 21. November 2020 publik. „Ich kann nicht nur kritisieren. Ich muss auch Verantwortung übernehmen. Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen“, erklärte Troll, der seit acht Jahren Präsident des Badischen Schwimm-Verbandes ist.

Dem Bericht zufolge hat Troll bereits ein Team für die Arbeit im Vorstand gefunden, zu dem mit Harald Walter und Wolfgang Rupieper auch die Präsidenten der Schwimmverbände Bayerns und Brandenburgs gehören. Mit Claudia Boßmann möchte sich zudem eine ausgewiesene Finanzexpertin aus Nordrhein-Westfalen in die Führungsarbeit einbringen.

Seit dem Rücktritt von Gabi Dörries im Dezember 2018 verfügte der DSV über keine Präsidentin bzw. keinen Präsidenten an seiner Spitze. Vizepräsident Uwe Brinkmann, der seit April 2017 dem Präsidium angehört und den DSV seither mit anführte, hatte zuletzt bereits den Abschied aus den Führungsgremien des über 580.000 Mitglieder starken Dachverbandes angekündigt.

Quelle:DSV App

Es können keine Kommentare abgegeben werden.