White Sharks und Cannstatt gewinnen U12-Vorrunden
21. September 2020
DER SPIELPLAN DER POKALENDRUNDE IN BERLIN
21. September 2020
Alle anzeigen

Nervenkitzel vorprogrammiert

Seidenstadtgirls reisen zum Pokal in die Hauptstadt

Am kommenden Wochenende geht es für die Bayer Damen zum Final 4 des deutschen Wasserball Pokals nach Berlin. Das für ursprünglich April geplante Turnier in Duisburg, welches aufgrund der Corona Pandemie verschobene wurde, findet nun am letzten Septemberwochenende in Berlin statt. Dort kämpfen sowohl die Damen als auch die Herren um den Pokaltitel.
Nach einer 7-monatigen Spielpause will das Team zwei Siege einfahren und somit den Pokal zurück an den Waldsee holen. Doch bevor es am Freitag nach Berlin geht, steht für die Wasserballerinen des SV Bayer ein Corona Test an. Dieser ist nach dem Hygienekonzept des Deutschen Schwimm-Verbands verpflichtend.
Am Samstag trifft das Team im Halbfinale auf Waspo 98 Hannover. Das Damen Team um Trainer George Triantafyllou braucht den Sieg gegen die Mannschaft aus Hannover, um ins Finale einzuziehen. Im letzten Spiel der Saison konnten die Seidenstadtgirls gegen Waspo 98 einen knappen 20:18 Sieg vor heimischer Kulisse einfahren. „Wir sind sehr froh, dass wir am Samstag wieder spielen dürfen. Das wird ein spannendes Final 4 mit vier starken Teams. Wir sind bereit für die bevorstehenden Aufgaben gegen Waspo. Unsere Neuzugänge werden uns sehr dabei helfen unsere aufgestellten Ziele zu erreichen.“, so Trainer Triantfyllou. Auch Kapitänin Gesa Deike ist voller Vorfreude auf das Wochenende.
„Ich freu mich endlich am Wochenende mit unserem neuformierten Team ins Wasser zu springen. Ein Sieg gegen Waspo ist Pflicht, aber dafür müssen wir auch entsprechende Leistung bringen. Und dann wollen wir auch den Pokal.“
In der Corona Pause konnte der SV Bayer Uerdingen gleich zwei sehr starke Neuzugänge vermelden. Mit der brasilianischen Torfrau Victoria Chamorro (vorher Spandau 04) und der ungarischen Centerspielerin Barbara Bujka konnte der SV Bayer Uerdingen gleich zwei sehr starke Spielerinnen verpflichten. „Ich fühle mich sehr wohl im Team und bin bereit alles zu geben, damit wir unsere Ziele als Team erreichen können“, so Neuzugang Chamorro.
In dem zweiten Halbfinale des Turniers stehen sich der SV Nikar Heidelberg und der Titelverteidiger und Favorit Spandau 04 aus Berlin gegenüber. Die Sieger der beiden Halbfinals stehen sich dann am Sonntag im Kampf um den Pokaltitel gegenüber.
Die teilnehmenden Mannschaften bei dem Turnier der Herren sind neben Waspo 98 Hannover und Spandau 04 Berlin noch der OSC Potsdam und der ASC Duisburg. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch die Herren aus Hannover vergangene Woche, wird es auch hier einen spannenden Kampf um den Pokaltitel geben.

DSV-Pokal 2019/2020
Endrunde Männer und Frauen in Berlin
Sonnabend, den 26. September 2020
13:45 Wasserfreunde Spandau 04 – SV Nikar Heidelberg – Halbfinale Frauen
15:30 Waspo 98 Hannover – SV Bayer Uerdingen 08 – Halbfinale Frauen
17:15 Waspo 98 Hannover – OSC Potsdam – Halbfinale Männer
19:00 ASC Duisburg – Wasserfreunde Spandau 04 – Halbfinale Männer
Sonntag, den 27. September 2020
10:00 n. n. – n. n. – Spiel um Platz drei Frauen
11:45 n. n. – n. n. – Endspiel Frauen
13:30 n. n. – n. n. – Spiel um Platz drei Männer
15:15 n. n. – n. n. – Endspiel Männer
Spielstätte: Schöneberger Schwimmsporthalle, Sachsendamm 10, 10829 Berlin (Achtung: begrenzte Zuschauerzahl)

Bild: Neuzugang Victoria Chamorro freut sich auf das Pokalwochenende in Berlin

Es können keine Kommentare abgegeben werden.