Spandau 04 landet den ersten Sieg nach der Corona-Pause

Spandau vor Waspo in die Play Off´s
26. August 2020
DM-FORTSETZUNG BEREITS AM FREITAG
27. August 2020
Alle anzeigen

Spandau 04 landet den ersten Sieg nach der Corona-Pause

Am Dienstagabend trafen sich die beiden rivalisierenden Teams, die Wasserfreunde Spandau 04und Herausforderer Waspo 98 Hannover, vor Corona bedingt limitierter nur 102 Zuschauern.Das Ende des als „Entscheidungsspiel“ über Platz 1 der Setzliste für das Halbfinale firmierendenMatches war mit den letzten vier Begegnungen vergleichbar. Denn sowohl im Best-of-Five-Finaleum die Meisterschaft 2018/2019 als auch im Spiel in der im März unterbrochenen Bundesliga-Saison gewannen die Spandauer und ließen damit trotz zum Teil enger Spiele eine Ahnung frühererDominanz aufkommen.Das war auch diesmal so, denn in der Partie, in der laut 04-Kapitän Marko Stamm, der nacheigenem Bekunden erst nach anderthalb Vierteln „richtig in das Match kam“, war auf beiden Seitendie fast halbjährliche Corona-Pause in der hohen Fehlerquote und den Mängeln im Spielaufbau,der Chancenverwertung und mit zunehmender Spieldauer schwindender Konzentration undKondition zu spüren. Andererseits aber gab es auch eine Reihe von Szenen, die zeigten, dass hierkeine Wasserball-Anfänger, sondern Könner ihres Fachs agierten. Spandau hatte die Spielkontrolleklar in den Händen, machte aus dem knappen 3:2 nach dem Startviertel ein 7:4 zur Halbzeit und
danach im dritten Abschnitt gleich mehrfach Vier-Tore-Führungen (8:4, 9:5, 11:7). Hier fielbesonders der vierfache Torschütze Stefan Pjesivac auf. „Wir hätten das nur ganz ruhig nach Haus spielen müssen“, sagte Marko Stamm. „Stattdessenhaben wir sie noch einmal zurückkommen lassen, und anderthalb Minuten vor Schluss stand esplötzlich nur noch 11:10 aus unserer Sicht“, zog der Kapitän Bilanz, der „genügend Lernstoff für diekommenden Begegnungen“ entdeckte. 23 Sekunden vor Ultimo hatte er selbst mit einemGewaltwurf aus der Distanz allen Waspo-Hoffnungen auf eine kaum noch für möglich gehaltene„Wende“ ein Ende gemacht und die Partie entschieden.Die nächsten Auftritte der Mannschaft von Trainer Petar Kovacevic stehen schon unmittelbarbevor. Am Wochenende – Freitag auswärts, Sonntag daheim in Schöneberg – sind die beidenHalbfinalspiele gegen den OSC Potsdam zu absolvieren. Der OSC hat sich am Wochenende beimViertelfinal-Viererturniers mit dem zweiten Rang hinter den White Sharks Hannover einen derbeiden Qualiplätze für die Vorschlussrunde gesichert. Am Dienstag waren die OSC-Vertreteraufmerksame Beobachter des Spandauer Re-Starts in die Saison, um zu entdecken, wo es vielleichtdoch Schwachstellen des Favoriten gibt, die ihn ins Wackeln bringen können. Die Vorsaison kanndabei kein Maßstab sein. Auch damals trafen sich die beiden Teams im nach Best-of-Three-Modusgespielten Halbfinale. Spandau landete mit 12:9 (auswärts), 18:5 und 21:5 drei klare Siege.

Wasserfreunde Spandau 04Sportliche LeitungPeter Röhle

Es können keine Kommentare abgegeben werden.