Bayerisches Wasserball-Derby ohne Zuschauer
13. März 2020
DWL-SPIELE ABGESAGT
13. März 2020
Alle anzeigen

Olympiaqualifikation abgesagt, Deutschland wird Zweiter beim Viernationenturnier

Die deutschen Wasserballer haben sich in den letzten Tagen intensiv auf das geplante Olympiaqualifikationsturnier in Rotterdam Ende März vorbereitet. Aufgrund der Corona-Krise wurde dieses nun jedoch abgesagt und soll Anfang Juni stattfinden.

Zur Vorbereitung fand ein Vier-Nationen-Turnier in Hamburg statt, dass sogar noch mit Zuschauern abgehalten werden konnte. Dabei belegte das Team um Kapitän Julian Real (Waspo 98 Hannover) einen guten zweiten Platz.

Zum Auftakt setzte sich Deutschland gegen Rumänien mit 10:9 durch. Dabei gelang es dem Team, in dem neben Kapitän Real noch die Hannoveraner Torhüter Moritz Schenkel und Kevin Götz dabei waren, einen 4:7-Rückstand Mitte des dritten Viertels aufzuholen. Nach einer Auszeit vier Sekunden vor dem Ende war es Centerroutinier Dennis Eidner, der eine Sekunde vor dem Ende den Siegtreffer erzielte. Beste Torschützen auf Seiten der deutschen Nationalmannschaft waren Julian Real und Marko Stamm (Spandau 04) mit jeweils drei Treffern. Für Rumänien war Weltklasselinkshänder Cosmin Radu von Mladost Zagreb viermal erfolgreich.

Im zweiten Turnierspiel gegen Georgien gewannen die „Schwarz-Rot-Goldenen“ mit 14:10. Bis zum 7:7 gegen Ende des dritten Spielabschnitts lagen die Kaukasier zwar nie in Führung, glichen aber immer wieder aus. Begünstigt durch drei vorzeitige Ausschlüsse für Georgien konnte sich Deutschland im letzten Viertel noch deutlich absetzen und sicherte sich damit ein „Endspiel“ gegen den EM-Dritten Montenegro, der ebenfalls seine beiden Auftaktpartien gewonnen hatte. Für Deutschland trafen gegen Georgien Denis Strelezkij (5) und Mateo Cuk (4) (beide Spandau 04) am besten.

Gegen den Topfavoriten Montenegro lieferte sie deutsche Auswahl einen packenden Kampf, konnte eine 10:12-Niederlage allerdings nicht vermeiden. Mit 1:4 ging das Auftaktviertel an die mit rund 600.000 Einwohner so kleine Wasserballgroßmacht vom Balkan. Bis zum 3:6 kurz vor der Halbzeitpause schien die Begegnung ihren erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch mit einem Doppelschlag von Julian Real und Lucas Gielen kam die deutsche Mannschaft wieder heran und Marko Stamm (alle Spandau 04) warf eine Sekunde vor dem Seitenwechsel den 6:6-Ausgleich.

Im weiteren Verlauf gelang den Montenegrinern zwar immer wieder der Führungstreffer, doch Deutschland antwortete stets zum 8:8, 9:9 und 10:10-Ausgleich. In der Schlussphase kassierten jedoch Denis Strelezkij und Lucas Gielen ihre jeweils dritte Hinausstellung und so musste die DSV-Auswahl am Ende etwas personell geschwächt noch zwei Treffer hinnehmen.

Dennoch zog Bundestrainer Hagen Stamm nach dem Turnier ein positives Fazit und bedauerte die Absage des Olympia-Qualifikationsturniers in Rotterdam deshalb aus sportlichen Gründen aufgrund der guten Form nach der Vorbereitungsphase. Hinter Montenegro und Deutschland belegten Georgien und Rumänien die Ränge drei und vier. FG

Foto: jens Witte

Es können keine Kommentare abgegeben werden.