WASPO 98 MIT FERNSEHBERICHTEN
6. März 2020
SC Chemnitz wartet auf die WUM
6. März 2020
Alle anzeigen

Waspo 98 zu offen

Die erhoffte Überraschung ist ausgeblieben. Waspo 98 Hannover hat in der Champions-League eine recht deutliche 12:18 Niederlage gegen Mladost Zagreb kassiert. Vor rund 400 Zuschauern im Stadionbad verpasste das Team von Trainer Karsten Seehafer ein besseres Ergebnis durch eine nicht ausreichende Defensivleistung. Die Gäste des Traditionsklubs aus der kroatischen Metropole erwischten den besseren Start. Zwar mussten sie auf ihren Nationalmannschaftsstar Josip Vrlic nach einer Verletzung im Abschlusstraining verzichten, doch sprangen vor allem die ebenfalls international bekannten Milos Cuk und Lovre Milos ein.
Der russische Nationalspieler Konstantin Kharkov und Lovre Milos sorgten für eine schnelle 2:0 Führung der Gäste. Darko Brguljan und Aleksandar Radovic konnten jedoch zur ersten Viertelpause ausgleichen. Auch im zweiten Spielabschnitt spielten die Hannoveraner lange Zeit gut mit. Fynn Schütze gelang mit seiner linken Klebe der Führungstreffer zum 3:2 und Ivan Nagaev war nach zwei Gegentoren in Überzahl zum 4:4 erfolgreich. In der Defensive brachen allerdings zunehmend alle Dämme, so dass die Kroaten scheinbar insbesondere aus der Distanz zu zahlreichen freien Würfen kamen, die sie mit präzise platzierten Abschlüssen auf die Anzeigetafel brachten. Beim Stand von 6:9 wurden die Seiten gewechselt.
Mladost legte Tor um Tor nach, wobei nun auch Kapitän Luka Bukic und Franco Lazic überzeugten. Waspo rappelte sich noch einmal auf und verkürzte von 8:14 auf 11:14. Im Publikum kam noch einmal kurz Hoffnung auf eine sensationelle Wende auf, doch Mladost machte durch zwei weitere Tore von Cuk und Bukic im finalen Spielabschnitt alles klar.
Während sich Zagrebs Trainer Zoran Bajic nach Spielschluss im Interview hoch zufrieden zeigte, monierte Waspo-Coach Karsten Seehafer die defensive Leistung der gesamten Mannschaft. FG

Es können keine Kommentare abgegeben werden.