PRESS RELEASE LEN PR 28/2020
4. März 2020
Sascha Wolf verstärkt den Wasserball Landeskader Baden-Württemberg
4. März 2020
Alle anzeigen

WASPO 98 OHNE ABWEHR

In der Abwehr lief gefühlt nichts: Am zehnten Spieltag der Champions League verpasste Waspo 98 Hannover durch eine 12:18 (2:2, 4:7, 4:5, 2:4)-Heimiederlage gegen den Tabellenvierten Mladost Zagreb (Kroatien) die Chance auf den dritten Sieg im laufenden Wettbewerb. Eine Zusammenfassung der Partie läuft am kommenden Sonnabend (7. März) von 14:30 Uhr an auf dem bundesweit frei empfangbaren Spartensender SPORT1.

Nach dem ausgeglichenen Auftaktviertel (2:2) und einer zwischenzeitlichen 3:2-Führung der Niedersachsen übernahm dann der amtierende Adria-Liga-Sieger das Kommando: Zeigten sich die Kroaten in der Chancenauswertung gnadenlos effizient, bekam die Waspo98-Abwehr an diesem Abend gefühlt keine Hand an den Ball. „Zagreb hat konsequent jeden Fehler bestraft“, sagte einer Stammgäste der Niedersachsen.

Im Angriff wusste Waspo 98 durchaus zu gefallen, so dass nach dem jüngsten 32-Tore-Tore-Rekord für Europapokalspiele der Niedersachsen beim 18:14-Erfolg gegen Dynamo Tifls (Georgien) elf Tagezuvor erneut 30 Treffer zu Buche standen. Aleksandar Radovic (4), Petar Muslim, Matija Brguljan, Ivan Nagaev (je 2), Fynn Schütze und Darko Brguljan teilten sich die Tore der Hausherren, die erst zum vierten Mal in dieser Saison in der nominellen Bestbesetzung ins Wasser gestiegen waren.

Während die kroatischen Fans auf der Tribüne mittlerweile mit nackten Oberkörpern feierten, ging Waspo98-Trainer Karsten Seehafer in seinem Spielfazit mit der Abwehrleistung hart ins Gericht: „Zwölf Tore in der Offensive sind nicht verkehrt, aber wie soll man mit 18 Gegentoren ein Spiel gewinnen? Spiele werden nunmal hinten gewonnen, und da passt es nicht. Alles andere ist Makulatur!“

In der Gruppe A trifft der deutsche Meister Wasserfreunde Spandau 04 am morgigen Mittwochabend auf den griechischen Meister Olympiakos Piräus (19 Uhr, Schöneberger Schwimmsporthalle). Die beiden DWL-Vertreter verabschieden sich mit den ihre Champions League-Partie in eine mehr als vierwöchige Nationalmannschaftspause, ehe es am 3./4. April mit der Endrunde des DSV-Pokals in Duisburg weitergeht.

Champions League 2019/2020

Gruppe B, 10. Spieltag

Waspo 98 Hannover (GER) – HAVK Mladost Zagreb (CRO) 12:18 (2:2, 4:7, 4:5, 2:4)

Hannover: Moritz Schenkel – Ante Corusic, Reiko Zech Julian Real, Darko Brguljan 1, Aleksandar Radovic 4, Petar Muslim 2, Tobias Preuß, Ivan Nagaev 2, Matija Brguljan 2, Fynn Schütze 1, Jorn Winkelhorst und Kevin Götz. Trainer: Karsten Seehafer

Es können keine Kommentare abgegeben werden.