Ein Viertel kostet Düsseldorfer Wasserballer Punkte

ZWEI EUROPAPOKALSPIELE ABGESAGT
29. Februar 2020
Predrag Spasojevic ist neuer Landestrainer in Baden-Württemberg
1. März 2020
Alle anzeigen

Ein Viertel kostet Düsseldorfer Wasserballer Punkte

Lange lag für die Wasserballer des Düsseldorfer SC 1898 beim Tabellenzweiten SV Poseidon Hamburg am vergangenen Samstag eine Überraschung in der Luft. Über drei Viertel hinweg konnte man den favorisierten Gastgebern aus Hamburg Paroli bieten. Doch letztendlich stand man wieder mit leeren Händen da.

Schon das erste Viertel begann für die Düsseldorfer positiv und vielversprechend. Eine konzentrierte Abwehrleistung und eine im Vergleich zum letzten Spiel bei Bayer Uerdingen bessere organisierte Offensive führte zum 2:2 Viertelergebnis. Im torreichen zweiten Viertel konnte der DSC in den Zweikämpfen überzeugen und so stand es überraschend 6:6 zur Pause.

Im dritten Viertel konnte man sogar die Torchancen besser nutzen und so führten die Düsseldorfer zu Beginn des vierten und letzten Viertels beim SV Poseidon verdient mit 9:7. Nun galt es sich nur noch acht Minuten zu konzentrieren und die Düsseldorfer hätten mit neuen Punkten die Hansestadt verlassen können. Doch es sollte anders kommen. Zwei schnelle Treffer der Hamburger egalisierten die Führung des DSC. Die Düsseldorfer agierten zunehmend hektisch. Überhastete Abschlüsse führten zu zahlreichen Kontern der Gastgeber, die vor dem Tor eiskalt blieben. Das desaströse Viertel war nicht mehr zu retten und so musste man sich mit 14:11 geschlagen.

Erneut brachten sich die Düsseldorfer durch eine fahrlässige Spielperiode um verdiente Punkte und man bleibt vorerst mit vier Punkten Tabellenletzter der Pro B. Einziger Trost für die Wasserballer des Düsseldorfer SC war die Wertigkeit des Spiels in Hamburg. Da man in der Hauptrunde nicht aufeinander treffen wird, werden die Punkte aus diesen Spielen nicht übernommen.

„Es ist schwer zu begreifen. Wir spielen drei Viertel lang ein gutes Spiel und liegen vorne. Dann lassen wir plötzlich nach und finden nicht mehr ins Spiel zurück. Wir müssen weiter nach vorne schauen und das Positive mitnehmen“, resümierte Cheftrainer Gabor Bujka.

Tatsächlich stehen die Waserballer des DSC vor einem wichtigen Spiel in Bezug auf den Klassenerhalt. Am kommenden Samstag empfangen die Düsseldorfer den Duisburger SV. Ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt wäre in der Hauptrunde enorm bedeutend. Gespielt wird am 07. März um 18:00 Uhr im heimischen Rheinbad50.

Foto: Die Wasserballer DSC freuten sich in Hamburg über ihren Aufenthalt im Lindner Park-Hotel Hagenbeck

Es können keine Kommentare abgegeben werden.