SVL klettert mit Sieg auf Platz 6 der Tabelle
24. Februar 2020
Fina Press Release 10/2020
26. Februar 2020
Alle anzeigen

Italien setzt Spielbetrieb aus

1 ITA DEL LUNGO Marco Italy, Italy Budapest 18/01/2020 Duna Arena Italy (white caps) Vs. Georgia (blue caps) Men XXXIV LEN European Water Polo Championships 2020 Photo ©Giorgio Scala / Deepbluemedia / Insidefoto

Die Corona-Epidemie hat nun auch den europäischen Sport erreicht: Der Italienische Schwimmverband FIN hat nach einer dreistelligen Anzahl von Erkrankungen in drei norditalienischen Provinzen mit seiner gestrigen Entscheidung jetzt bis zum kommenden Sonntag (1. März) landesweit den kompletten Wettkampfbetrieb abgesagt bzw. ausgesetzt, darunter auch die Wasserballspiele sämtlicher Ligen und Wettbewerbe.

Bereits am Sonntag waren nach dem Ausbruch der Seuche die Sportveranstaltungen in mehreren norditalienischen Regionen komplett abgesagt worden. Erstligapartien im Wasserball waren hiervon zunächst nicht betroffen, da diese wie gewohnt bereits geschlossen am Sonnabend zur Austragung gekommen waren. Allerdings hätte es am nächsten Spieltag in der Hochburg Ligurien drei Begegnungen der Serie A1 bei den Männern erwischt, so dass die FIN nun die Notbremse zog. Dieses geschah nach eigenem Bekunden auch, um sportliche Verzerrungen in Grenzen zu halten, allerdings rechnen die Verantwortlichen mit weiteren Einschränkungen über den 1. März hinaus.

Von der jetzt verkündeten Totalabsage betroffen sind bei den Männern unter anderem zunächst der am Mittwoch anstehende 16. Spieltag der Serie A1 sowie am kommenden Wochenende das Final Four des nationalen Pokalwettbewerbs in Brescia, das in der von der Seuche heimgesuchten Lombardei liegt. Italiens oberste Frauen-Liga pausiert aufgrund der laufenden Vorbereitung der Nationalmannschaft für das Olympiaqualifikationsturnier im heimischen Triest (8. bis 15. März) ohnehin.

Der bereits in Kürze anstehende Kampf um die beiden letzten Olympiatickets der Frauen könnte allerdings zum nächsten weltweiten Problemfall der Sportart werden: Zwar ist die Region Friaul-Julisch Venetien mit der Hafenstadt Triest bisher noch nicht von der Corona-Epidemie betroffen, allerdings könnte sich die Krankheit in den kommenden Tagen weiter ausbreiten. Vor Wochenfrist war bereits die Asien-Qualifikation der Männer und Frauen in Nur-Sultan (Kasachstan) ersatzlos abgesagt worden.

Bild: Deepbluemedia

Es können keine Kommentare abgegeben werden.