DWL MÄNNER: KELLERDERBY IN STUTTGART, KLASSIKER IN HANNOVER

Nur Außenseiterchancen in Hamburg
21. Februar 2020
PRESS RELEASE LEN PR 24/2020
22. Februar 2020
Alle anzeigen

DWL MÄNNER: KELLERDERBY IN STUTTGART, KLASSIKER IN HANNOVER

Entgegen ersten Saisonplanungen stehen am Wochenende doch noch immerhin drei Partien der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) auf dem Progamm. Nur einen Tag nach dem Champions League-Spiel gegen Dynamo Tiflis (Georgien) empfängt am Sonnabend in der Pro A der amtierende Pokalsieger Waspo 98 Hannover den Tabellenvierten ASC Duisburg. In Stuttgart steht parallel dazu das aktuelle Kellerderby zwischen dem SV Ludwigsburg und der SG Neukölln auf dem Programm. In der einzigen Partie der Pro B empfängt der Tabellenzweite SV Poseidon Hamburg den SV Weiden.

Für das kommende Wochenende waren in die Pro A aufgrund des 9. Spieltages der Champions League ursprünglich keine Spiele vorgesehen. Für ein Kuriosum sorgt dabei Pokalsieger Waspo 98 Hannover (derzeit Zweiter mit 20:2 Punkten), der nur einen Tag nach dem Champions League-Spiel gegen Tiflis den Tabellenvierten ASC Duisburg (11:11) empfängt. Die Partie war der langjährige Halbfinalklassiker der DWL (beide Teams standen sich von 2011 bis 2017 siebenmal in Serie gegenüber), allerdings konnte Duisburg seit dem Finaleinzug von 2016 keines der Duelle beider Teams mehr gewinnen.

Beim diesjährigen Vergleich im Stadionbad macht Waspo 98 mit der ebenso skurril wie sportlich anmutenden Ansetzung aus der terminlichen Not eine Tugend: Die Niedersachsen müssen nicht reisen und können auf die international versierten Akteure der Stammformation setzen; zudem hat Kooperationspartner White Sharks Hannover an diesem Wochenende spielfrei. Duisburg mussten in der laufenden Saison einige Wellen verkraften, hat allerdings die Pokalendrunde erreicht, und in der Meisterschaft ist zum Rang vier in der Tabelle greifbar nahe.

Dagegen geht es im Stuttgarter Inselbad im direkten Vergleich um die Chance auf Rang sechs, den Play-off-Einzug und den vorzeitigen Verbleib in der Pro A. Gastgeber SV Ludwigsburg (3:15) wie auch die SG Neukölln (2:16) liegen in der Tabelle jeweils knapp hinter dem derzeitigen Sechsten SSV Esslingen (4:16). Zwar treffen beide Teams im April jeweils noch einmal auf Esslingen, doch das aktuelle Kellerderby der Pro A ist das gerne zitierte „Vier-Punkte-Spiel“. Keine Aussage konnte der SV Ludwigsburg tätigen, ob Kroatiens Olympiasieger Sandro Sukno diesmal zum Einsatz kommen wird.

In der einzigen Partie der Pro B heißt es Tabellenzweiter gegen -vorletzter: Hier erwartet Aufsteiger SV Poseidon Hamburg (15:5 Punkte) die weitgereisten Gäste des SV Weiden (5:15). In der Tabelle klafft eine dicke Lücke zwischen beiden Teams, doch beim Hinkampf in Weiden musste sich Favorit Poseidon allerdings mit einem glücklichen 14:14-Unentschieden begnügen. Vor heimischer Kulisse haben sich die Hanseaten allerdings im bisherigen Saisonverlauf keine Blöße gegeben, und der Einzug in die Aufstiegsrunde erscheint schon jetzt so gut wie sicher.

Deutsche Wasserball-Liga 2019/2020

Ansetzungen Wochenende

Sonnabend, den 22. Februar 2020
15:30 SV Ludwigsburg – SG Neukölln (Inselbad Untertürkheim Stuttgart)
17:00 SV Poseidon Hamburg – SV Weiden (Schwimmhalle Inselpark)
18:00 Waspo 98 Hannover – ASC Duisburg (Stadionbad)

Tabellenstände

Pro A

1. Wasserfreunde Spandau 04 181:83 20:0
2. Waspo 98 Hannover 199:96 20:2
3. OSC Potsdam 154:154 14:8
4. ASC Duisburg 155:162 11:11
5. White Sharks Hannover 88:117 8:12
6. SSV Esslingen 103:158 4:16
7. SV Ludwigsburg 95:141 3:15
8. SG Neukölln 89:153 2:16

Pro B

1. SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln 160:124 20:4
2. SV Poseidon Hamburg (N) 135:103 15:5
3. SV Bayer Uerdingen 08 126:129 13:9
4. SV Krefeld 72 110:99 12:10
5. SV Würzburg 05 (N) 107:119 9:13
6. Duisburger SV 98 127:136 8:16
7. SV Weiden 106:136 5:15
8. Düsseldorfer SC (N) 86:115 4:16

Es können keine Kommentare abgegeben werden.