Kuriose Sportartenkombination; Zweikampf auf der Matte und im Wasser
9. Februar 2020
Sieg gegen Duisburg: Poseidon holt im Kampf um die Tabellenspitze auf
9. Februar 2020
Alle anzeigen

SVV Plauen siegt im Lokalderby gegen SV Zwickau

Im mit Spannung erwarteten Lokalderby zwischen dem Schwimm-Verein „Vogtland“ Plauen und dem SV Zwickau blieb das Team von Spielertrainer Tamas Korpácsi seiner Linie treu und konnte auch dieses Aufeinandertreffen mit einem deutlichen 18:4 Sieg (3:1; 4:1; 4:1; 7:1) für sich entscheiden.
Im gut besuchten Plauener Stadtbad bekamen die rund 300 Zuschauer zunächst einen offenen Schlagabtausch zu sehen, in dem die Gäste aus Zwickau mit einem Tor, durch den Ex-Plauener Laurence Bolman, in Führung gehen konnten. Erst drei Spielminuten vor der ersten Viertelpause gelang Plauens Christian Schneider der Ausgleichstreffer und kurz darauf die SVV-Führung. SVV-Coach Korpasci beschreibt: „Wir wollten uns von Beginn an auf die Schlüsselspieler bei Zwickau fokussieren und die aus dem Spiel nehmen. Das ist uns erst im zweiten Viertel gelungen, sodass die Gegner zunächst mit uns auf Augenhöhe gespielt haben und gut mithalten konnten. Erst im zweiten Spielabschnitt konnten wir uns nennenswert absetzten.“
Hinzu kam, dass die Gäste mit argen Personalproblemen nach Plauen reisen mussten und Torgaranten, wie Zoltan Szabo, der zusammen mit Plauens Lasse Iffland die Torschützenliste anführt, krankheitsbedingt nicht antreten konnten. Aber auch Iffland spielte nicht, da er prüfungsbedingt pausieren musste. Dadurch wurde im SVV-Kader ein Platz frei und Sascha Wolf, Jahrgang 2005, rückte nach und konnte zum ersten Mal vor heimischer Kulisse antreten. Er krönte sein Debüt mit zwei Treffern.
Nach dem Seitenwechsel spielten die Plauener in gewohnter Manier ihre konditionelle Stärke aus und gingen vermehrt in Konter. Häufige 1:1-Situationen vor dem Tor oder sehenswerte Kombinationen führten zu einem deutlichen Vorsprung und einem ungefährdeten Sieg. Korpácsi fasst zusammen: „Letztendlich war der deutliche Erfolg auch für uns etwas überraschend. Wenn die Zwickauer mit dem vollen Team angetreten wären, hätte das Spiel auch deutlich spannender ausgehen können. Nun verzeichnen wir einen weiteren, deutlichen Sieg und gehen selbstbewusst in die nächsten Spiele.“
Nachdem die Vogtländer nun gegen alle Mannschaften in der zweiten Liga Ost gespielt haben führen die Plauener die Tabelle mittlerweile mit 24:0 Punkten ungeschlagen an. Im Durchschnitt setzten sich die SVV-Akteure in der Hinrunde mit 12,5 Toren Unterschied durch, was das hohe Leistungsniveau der Plauener gegenüber der restlichen Liga zeigt und Gedanken zu einem direkten Wiederaufstieg in die B-Gruppe der Wasserball Bundeliga aufkommen lässt. Doch zunächst konzentriert man sich auf die bevorstehenden Heimspiele am 29.02. und 01.03.2020. Mit dem Tabellenzweiten OSC-Potsdam II und dem Tabellendritten SC Wedding kommen die beiden ärgsten Verfolger ins Vogtland. (few)

SVV Kader gegen die HSH TH Leipzig: Johann Gruber (Tor), Alpar Soltesz (3), Felix Üblacker, (1), Max Kaminke (1), Maik Bielefeld (2), Sascha Wolf (2), Tamas Korpacsi (1), Felix Klaubert, Max Beuchert (3), Stephan Roßner (3), Felix Winkler, Christian Schneider (2)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.